Meine fünf Glücksentschließungen | Andere | 2018

Meine fünf Glücksentschließungen

Getty Images

Jetzt sind es schon über drei Monate Co-Autor dieses Blogs und das ist eine Menge lernen über das Thema Glück. Als ich mich also von 2010 verabschiedete und das Jahr 2011 mit offenen Armen begrüßte, dachte ich, ich würde die diesjährigen Neujahrsvorsätze aufgreifen. Sicher, um 12:01 Uhr am 1. Januar eines jeden Jahres schwöre ich immer auf und ab, um weniger Müll zu essen, mehr Sport zu treiben und weniger Big Brother zu sehen. Und obwohl ich nicht versprechen kann, dass ich an diesem Neujahrstag nicht dieselben Vorsätze murmeln werde, was ich tun kann, ist, was ich gelernt habe, und meine Liste mit fünf Glücksentscheidungen für 2011 zusammenzustellen.

1. Führe es aus. Okay, also ist meine Liste mit einer Übungsauflösung gekrönt. Und vielleicht ist das ein bisschen eine Wiederholungslösung. Aber wenn ich auf meine 10 Dinge zurückblicke, die mich glücklich machen, dann ist # 8 ein guter Schweiß- und Muskelauslöser. Mit dem Sporting Life 10-Kilometer Rennen in meinem Fadenkreuz, wird dieses Ziel wieder laufen und ich wieder.

2. Schärfen Sie meine interviewen Fähigkeiten. Nach meinem Beitrag, um die Freude Ihrer Kinder zu erhöhen, fühle ich mich in letzter Zeit, als wäre ich ausgerutscht. Ich war mehr darauf konzentriert, sie nach der Schule in die Bücherei oder in den Sprint-Supermarkt zu bringen und mit ihnen zu plaudern, weniger über ihre Tage und wie sie sich fühlen. Sei entschlossen, es meinen Kindern am Ende ihrer Tage zu erzählen, um mit ihnen in Kontakt zu bleiben.

3. Verwalten Sie meine Mama Stimmungen. Ich bin kurz vor Ende meiner Ferien und während ich dies schreibe, bin ich in ernsthaften Schiedsrichter-Modus zwischen meinen beiden Kindern. Ich liebe es, sie zu Hause zu haben und den ganzen Tag träge mit ihnen rumzuhängen und sie ständig zu kuscheln. Aber ich bin auch müde von den Kämpfen, von meinen Kindern, die sich weigern, alleine zu spielen, von denen sie winseln und sich beschweren. Als Ergebnis bin ich vielleicht, äh, ein bisschen enger gewickelt, als ich normalerweise bin - nicht wirklich ein Ort, an dem ich sein möchte. Also muss ich mich noch einmal an Dr. Christine Carters Rat erinnern, Dankbarkeit zu üben, um eine glücklichere Mutter zu sein.

4. Den anderen so tun, wie du sie zu dir bringen willst. Oh, diese Thong Mom. Sie erinnert mich daran, dass ich meine Urteilsweisen in Schach halten muss, etwas, das außer Kontrolle geraten kann, wenn ich es lasse. Weil ich weiß, wie ich mich in den Ferien fühlte, als mein Sohn es im Supermarkt verlor, schrie ich so sehr, dass ich schwörte, er würde ohnmächtig werden, während meine Tochter, völlig unbeeindruckt, Weihnachtslieder direkt neben ihm ausscherte, während ich Ich versuche verzweifelt, es durch eine lange Check-out-Linie zu schaffen. Ich fühlte, wie diese Augen starrten. Neben dem Praktizieren der Dankbarkeit muss ich mich auch daran erinnern, wie es sich anfühlt, von anderen beurteilt zu werden.

5. Nimm die Dinge an, die ich nicht ändern kann. Für mich bedeutet das, die schlechten Tage zu akzeptieren und weiterzugehen. Dr. Russ Harris wies darauf hin, dass Tage und Stimmungen wie das Wetter und schlechtes Wetter und Stimmungen sind. Was sagen sie, morgen ist ein neuer Tag?

Leser, habt ihr Glücksentschlüsse? Bitte teilen Sie uns in den Kommentaren unten.

Schreiben Sie Ihren Kommentar