Frau. : Fleischwissenschaftlerin Isha Datar | Leben | 2018

Frau. : Fleischwissenschaftlerin Isha Datar

Foto, Landon Speers.

Alter: 28
Beruf: Geschäftsführer von New Harvest
Heimatstadt: Edmonton
Lebt: New York City
Liebt: Pflanzen, Töpferwaren und Jalapeno-Pommes frites

Isha Datar erklärte sich bei einem Feldausflug in die Stadt zu einem Umweltschützer. Als sie in Edmonton aufwuchs, machte sie sich Sorgen über die Auswirkungen des Öl- und Gassektors der Provinz und gab sogar ihren Führerschein auf, um ihr Fahrrad zur Schule zu fahren. Während ihres Bachelor-Abschlusses in Molekularbiologie an der Universität von Alberta, wanderte Datar in das Campus-Gewächshaus und entdeckte ein Poster für eine "Fleischwissenschaft" -Klasse, die die Umweltfolgen des Tierkonsums untersuchte. Als Fleischliebhaberin befand sich Datar bald in einem ethischen Dilemma: "Ich habe gelernt, dass das Fahrradfahren sinnlos ist, wenn ich weiterhin tierische Produkte zu mir nehme", sagt sie.

Lernen über Massentierhaltung, Antibiotikaresistenz und Entwaldung Tiere für Nahrung gaben Aatar einen Moment. "Andere Studenten haben über Aromatherapie für Schweine geschrieben, aber ich habe mich mit dem Thema kultiviertes Fleisch beschäftigt und bin damit gelaufen." Datar ist heute führend in der zellulären Landwirtschaft, bei der Tierprodukte aus Zell- und Gewebekulturen geerntet werden, keine Tiere. Heute ist sie Geschäftsführerin von New Harvest, einem in New York ansässigen Non-Profit-Unternehmen, das sich auf die Finanzierung von Forschung konzentriert, um tierähnliche Produkte - Eier, Milch, Leder und, ja, Fleisch - ohne die Tiere zu schaffen. "Zellen benötigen viel weniger Energie, verglichen mit einer künstlich befruchteten Kuh oder einem Schlachtvieh."

In diesem Monat findet in New Harvest die erste "Experience Cellular Agriculture" -Konferenz statt San Francisco. Während lebende Zellen lange Zeit für medizinische Innovationen wie Insulin (aus Schweinepankreas) verwendet wurden, ist zelluläre Landwirtschaft ein aufstrebendes Feld. Datar geht davon aus, dass einige der eßbaren Produkte von New Harvest, wie zum Beispiel hornlose Gelatine und kuhfreies Rindfleisch, in den nächsten 10 bis 20 Jahren auf den Markt kommen könnten. Und die Geschmacksinteressierten können sich entspannen: Datar hat kürzlich eine neue 96-prozentige tierfreie Magermilch probiert und behauptet, sie hätte "die gleiche Süße und denselben Geschmack" wie Kuhmilch. Die einzige Barriere sind die Kosten: Der Prototyp, den sie probiert hat, war US $ 68 pro Gallone.

Datar, die mit ihrem Ehemann Jered in Brooklyn lebt, betrachtet sich selbst als "nachhaltig gesinnten Fleischesser" - der gelegentlich "heiße Tische" besucht "(Große karibische Buffets) in ihrer Nachbarschaft. Ihre Mission besteht jedoch darin, den Verbrauch von Tierprodukten weniger verschwenderisch zu machen. "Ich denke an die Massentierhaltung als Kohleabbau von gestern", sagt sie. "Es war sehr gefährlich und dreckig, aber es hat funktioniert. Wenn Fleischessen nicht bald aufhört, warum nicht über Alternativen nachdenken?

Verwandte:

Junes Frau : Indigene Anwältin Roberta L. Jamieson
May's Frau : Weltraumforscherin Natalie Panek
Aprils Frau : Glitterfreund Sarah Anne Johnson

Schreiben Sie Ihren Kommentar