Maus im Haus! | Leben | 2018

Maus im Haus!

Stellen Sie sich das vor: Ich schreie, mein sechsjähriges Schreien und mein Zwanzig-Kindermädchen schreit. Überall eine kleine Maus, die wir fanden, als wir gingen, um meiner Tochter ein Bad zu geben. Ich bin mir nicht sicher, wer zuerst geschrien hat, aber es ist unnötig zu sagen, dass wir drei Frauen nicht gut darin sind, im echten Leben mit Nagetieren ins Gesicht zu sehen (In Filmen wie Flushed Away geht es uns gut.)

Ich habe wahrscheinlich zuerst geschrien, was mein Kindermädchen zum Schreien brachte, was meine Tochter zum Schreien brachte. Ja, da war eine kleine Maus in ihrer Badewanne und wir taten, was jede Frau mit einer Maus in einer Badewanne in einem Badezimmer tun würde. Wir knallten die Tür zu, als ob die Maus, die in der Badewanne steckte, ein Bär war, der versuchte uns zu töten und zu essen. "Was machen wir? Was machen wir? ", Schrie ich. Mein Kindermädchen übernahm die Führung und ging zurück ins Badezimmer, drehte das Wasser an, raste hinaus und knallte die Tür wieder zu. Meine Tochter meinte: "Ich will die Maus sehen!" Ich dachte: "Wie zur Hölle bekommen wir die Maus raus?" Ich rannte die Treppe hinunter und brachte einen Spatel (frag nicht) und zwei Plastik-Rührschüsseln ( frag nicht.) Okay, aus irgendeinem Grund dachte ich, wir könnten die Maus irgendwie in eine Schüssel fegen, sie mit der anderen Schüssel bedecken und nach draußen bringen. Meine Kinderfrau schrie, dass wir die Rührschüsseln oder den Spatel nicht benutzen könnten, weil sie mit ihnen kocht und ich dachte: "Ich werde neue kaufen! Bring es einfach raus! "Sie weigerte sich, den Spatel zu benutzen, stattdessen beschloss sie, die Maus zu ertränken. Ich kann dir nicht genau sagen, wie sie es herausgefunden hat, weil ich so durchgedreht war. Aber sagen wir mal, ich sah sie draußen einen Müllsack nehmen.

Als die Maus weg war, fragte ich mich, ob es mehr Mäuse geben würde? Hatte ich einen Befall von Mäusen? Als eine einzige Frau, die mit dieser Aussicht konfrontiert war, war das leichteste und schmerzloseste, was ich mir vorstellen konnte, ein "For Sale" -Zeichen. Stattdessen habe ich nachgeforscht. Wussten Sie, dass es eine Website namens micetoronto.com gibt? Ich rief an und sprach mit einem sehr netten Mann namens Paolo Bossio, einem "Mäuse-Spezialisten" (Ist das nicht der beste Jobtitel überhaupt?) Er erzählte mir, dass die Mäuse nicht den Bach runter gegangen wären (wie ich annahm) und dass es wahrscheinlich in die Badewanne fiel und nicht raus konnte. Er brachte mich dazu, mich besser zu fühlen, indem er mir sagte, dass "die meisten Leute diese Herangehensweise annehmen würden", dass er die Maus rausbringen würde, aber dass er vorbeikommen und sie menschlich herausholen könnte. (Ich fühle mich schlecht, wenn ich die Maus ertrinke.) Er sagte auch, dass jetzt die Zeit für Mäuse und andere Nagetiere gekommen sei, dank des kalten Wetters. Er macht etwa 25 "Mäuse Jobs", ein Tag in Toronto. Die Nagetiere suchen eine warme Unterkunft. Ich erwähnte, dass das die einzige Maus war, die ich gesehen habe und nirgendwo Kot gesehen habe, aber leider muss ich ihn wahrscheinlich einchecken. Sicher ist sicher. Drei schreiende Mädels in einem Haus können nicht wieder vorkommen.

Hier ist ein Tipp, wenn du eine Maus in deinem Haus siehst!

1. Schreien hilft nicht!

2. Laut Bossio ist es besser, präventiv zu sein. Das heißt, es ist besser, sich damit zu beschäftigen, bevor Sie eine zweite Maus sehen. Außerdem können Mäuse alle 30 bis 40 Tage vier bis acht Maus-Babys haben. Also hast du vielleicht einen Monat bevor du einen anderen siehst.

3. Überprüfen Sie den Kot hinter dem Ofen, Kühlschrank, unter den Waschbecken, wo sich die Nagetiere normalerweise verstecken, weil sie denken, dass sie unentdeckt bleiben können.

4. Ruf Paulo an. Er wird helfen. Er ist erreichbar unter www.pestservices.ca .

Er verspricht nicht zu schreien.

Schreiben Sie Ihren Kommentar