Geldmogeln: Warum belügen sich so viele Paare schamlos miteinander? | Leben | 2018

Geldmogeln: Warum belügen sich so viele Paare schamlos miteinander?

Jenna * ist 42, verheiratet, drei Kinder, betreibt ein erfolgreiches Einzelhandelsgeschäft und besitzt ein Haus in Toronto. Sie und ihr Mann arbeiten beide Vollzeit, halten sich an ein Budget und verwenden eine gemeinsame Kreditkarte für die meisten Einkäufe - von Lebensmitteln über Autozahlungen bis hin zu einem großen Produkt wie einem neuen Flatscreen-Fernseher. "Wir erzählen uns von fast allem", sagt Jenna. Fast.

Sie hat auch ihre eigene Karte, ein geheimes zweites Visum für bestimmte "persönliche" Ausgaben, wie vierteljährliches Botox, oder die eine oder andere Peeling- oder Plumpbehandlung. Die Rechnungen für diese Karte gehen direkt an sie, und sie bezahlt sie mit Geld aus ihren Ersparnissen, die nicht mit den Familienfinanzen zusammengelegt werden. "Viele meiner Freundinnen machen das gleiche", sagt sie und bezieht sich auf ihren geheimen Slush Fund, hauptsächlich für Pflege und persönliche Unterhaltskosten.

Jennas verdeckte Gewohnheit könnte wie etwas aus einer echten Hausfrauen klingen Episode, aber es stellt sich heraus, Lügen über persönliche Ausgaben ist eigentlich ziemlich üblich. In s jährliche Dies ist 40ish Umfrage, 42 Prozent der Frauen sagten, sie haben Einkäufe von ihrem Partner versteckt und, als wir gefragt, die Gründe reichten von "weil ich eine unkontrollierbare Schuhsucht habe" zu "Weil mein Mann wahnsinnig anal über Ausgaben ist." Ein weiteres Drittel der Frauen sagt ihren Partnern nicht genau, wie viel Geld sie haben, vielleicht weil es hilft, den einen oder anderen Fund zu erleichtern.

Der von Geldexperten favorisierte Begriff ist "finanziell" Untreue "und, wie diese andere Art von Untreue, ist es ein Auffang für Verrat von Groß und Klein. Offensichtlich können die größeren Übertretungen (z. B. mehrere tausend geheime Kreditkartenschulden) zu ernsthaften Schwierigkeiten führen, aber sind die üblicheren kleinen weißen Lügen ("Ich habe diese Jeans für immer gehabt") eine so große Sache? Und vielleicht ist eine wichtigere Frage: In dieser Zeit der weiblichen Ermächtigung, wenn Frauen in größerer Zahl als je zuvor in die Belegschaft eintreten und mindestens 40 Prozent von uns dasselbe oder mehr als unsere Ehepartner machen, warum fühlen wir immer noch die"

" Das ist 40ish: das geheime Leben kanadischer Frauen (Arbeit und Zuhause)

Shannon Lee Simmons , ein Finanzberater aus Toronto, der mit Paaren arbeitet, hat bei ihr allerhand heimliches Verhalten gesehen Kunden. Ein "Täuschungsmanöver", indem er heimlich Geld in eine TFSA steckt, denn wenn ihr Ehemann wüsste, dass sie 12.000 Dollar im Quadrat haben, würde er ein ATV kaufen wollen. Simmons sieht oft Frauen, die in einer Beziehung ein wenig härter nach Wirtschaftskraft streiten müssen, einfach weil 2000 Jahre männlicher Dominanz. Während wir im professionellen Bereich erhebliche Fortschritte in Richtung Gleichheit gemacht haben, erwiesen sich altmodische Geschlechterrollen an der Heimatfront als weniger durchlässig für den Fortschritt.

Frauen sind nicht nur Arbeiter und Verdiener, sondern auch unterstützende Ehepartner, soziale Koordinatoren, Essensplaner, Lunch Packers, Wäscherei Macher, und so weiter (und so weiter und so weiter). "Manchmal möchte ich keine Mutter sein, ich will keine Frau sein. Ich möchte mein eigenes Geld haben und tun, was ich damit will ", sagt Jenna mit dem geheimen Visa. "Manchmal möchte ich, dass es um mich geht."

Sie konnte ihrem Mann erzählen, was auf ihrer anderen Karte passiert, aber wer braucht den Konflikt? "Wenn er wüsste, dass ich für kosmetische Arbeiten bezahle, würde er sagen:" Natürlich brauchst du diese Dinge nicht ", und das ist teilweise der Grund, warum ich es ihm nicht sage. Ich sage immer, es ist teurer, eine Frau zu sein ", erklärt sie, was ein Stereotyp ist, sicher, aber nicht unwahr. Von Frisuren und Kosmetik bis hin zur Tatsache, dass ein Mann den gleichen marineblauen Anzug zu Dutzenden von Veranstaltungen tragen kann in einer Reihe neigen die Ausgaben, die mit Weiblichkeit verbunden sind, dazu, jene des billigeren Geschlechtes zu zwergen, wie der Druck, um gut auszusehen. Es kann schwierig sein, einen Partner, der für seine klugen Krähenfüße oder sexy Salz- und Pfeffer-Koteletten gefeiert wird, zu verstehen, warum Sie Botox oder regelmäßige Färbereien brauchen - und diese Kosten ernst zu nehmen. Dies erklärt vielleicht zumindest zum Teil die Neigung der Frau, auf die Schlauheit zu verzichten, obwohl die Gründe zahlreich und kompliziert sind.

10 persönliche Finanzkenntnisse verdanken wir Gail Vaz-Oxlade

Simmons sieht auch Paare, die unabhängig vom Geschlecht nicht auf der gleichen Seite stehen, wenn es um finanzielle Ziele und Praktiken geht. Was, sagt sie, ist nicht überraschend, da Paare später im Leben zusammen kommen. "Damals hast du mit 18 Jahren geheiratet, du hast deine finanziellen Gewohnheiten gemeinsam festgelegt", sagt Simmons. "Jetzt haben Leute in Beziehungen oft eineinhalb Jahrzehnte damit verbracht, ihre eigene Geldshow zu veranstalten." Und im mittleren Alter sind die Einsätze tendenziell höher - wir haben Spitzenjahre erreicht und fühlen einen größeren Druck, verantwortlich zu sein. Ironischerweise ist dieses Bekenntnis zur Rechenschaftspflicht der fruchtbare Boden, in dem finanzielle Untreue aufblühen kann, da jeder Ausgabe mehr Bedeutung beigemessen wird: Eine Verschwendung von etwas Frivolem fühlt sich wie eine größere Sache an, so dass man eher geneigt ist, sie zu verbergen.

Um "treu" zu bleiben, ist es nicht erforderlich, jedes Detail der Ausgaben eines Partners zu kennen, sondern ein ganzheitliches Bewusstsein darüber, wie Geld in Ihr individuelles Leben und in Ihr gemeinsames Leben fließt. "Sobald Sie die Arbeit erledigt haben und Ihre Situation in den Griff bekommen, können Sie herausfinden, wie Sie jeder Person mehr Macht geben können", sagt Simmons.

In Jennas Haushalt ist die Kaufkraft ziemlich ausgeglichen. Ihr Ehemann macht auch Einkäufe, die kein Gütesiegel bekommen. Er wird zum Beispiel 100 Dollar für eine Flasche Wein ausgeben - er will es einfach nicht verstecken. Der Unterschied mag auf denselben tiefsitzenden, zufälligen Sexismus zurückzuführen sein, der es einem Kerl erlaubt, Fußballstunden ohne Entschuldigung zu sehen, aber er zwingt eine Frau, sich schuldig zu fühlen, wenn sie gleichzeitig in Mode oder Promi-Klatsch investiert. Und das ist der Grund, warum Jenna gelegentlich das geheime VISA herausholt. "In der Theorie respektiert er mein Recht, meine eigenen Einkäufe zu machen", sagt sie, "aber auf keinen Fall wird er jemals eine 80-Dollar-Kerze verstehen. Du wählst deine Schlachten."

* Der Name wurde geändert, weil Jenna ihre geheime Kreditkarte geheim halten möchte.

Schreiben Sie Ihren Kommentar