Mama... Ich fühle mich wieder sechs Jahre alt | Leben | 2018

Mama... Ich fühle mich wieder sechs Jahre alt

Um ehrlich zu sein, ich war ein ziemlich unglückliches Kind. Und das hatte nichts mit meiner Erziehung zu tun, denn ich kann mir eigentlich keine besseren Eltern und ein glücklicheres, stabileres Zuhause vorstellen als wir. Aber ich war ein Einzelgänger, still, traurig und hatte ständig mein Gesicht in einem Buch stecken, besonders wenn es bedeutete, dass ich vermeiden konnte, mit Leuten zu reden. Vor allem aber verbrachte ich meine ganze Kindheit mit . Was ist, wenn ich gestorben bin? Was ist, wenn meine Eltern gestorben sind? Was, wenn ich nicht genug Schlaf vor meinem Schulfoto bekam (buchstäblich... Alter 7 und das hielt mich für Stunden eine Nacht). Ich weiß, dass dies eine Überraschung für die meisten meiner Freunde ist, die mich als die Person kennen, die ich bin jetzt ... sprudelnd (vielleicht ein bisschen zu sprudelnd für einige), aufgeschlossen und immer bereit, einen neuen Freund zu machen . Ich denke, dass meine Mutter offiziell ihren Segen zählt, dass ich mich nicht als völliger sozialer Paria entpuppt habe. Also all das zu sagen, als ich klein war, geriet ich in Panik wegen der geringsten Veränderung in meinem Leben. So war das Ende des Sommers für mich immer eine stressige Zeit. Ich lag nachts wach und sorgte mich, dass meine Freizeit bald vorüber sein würde. Was wäre, wenn ich nicht all die Dinge erreichen würde, die ich in diesem Sommer machen wollte? Was, wenn ich nicht genug spiele? Was ist mit der Tatsache, dass ich den Hund nicht genug geführt habe? Ich war mir vollkommen bewusst, dass ich nie wieder zweimal am selben Tag leben könnte. Ich spürte, dass Momente an mir vorbeigingen und ich befürchtete, dass sie mir durch die Finger glitten, ohne dass ich vielleicht die Wertschätzung bekam, die ich jeden Tag verdiente. All diese Dinge würden mich ärgern. Meine Eltern waren unermüdlich in ihren Bemühungen, mich zu beruhigen, aber nichts konnte wirklich. Also bin ich hier, sechsundzwanzig Jahre alt, und fühle wieder die gleichen Gefühle, wenn Ben morgen nach Afghanistan zurückkehrt. Was, wenn Ben nicht genug entspannen konnte? Was wäre, wenn wir zu viel Zeit mit Reisen verbringen würden? Was wäre, wenn wir nicht genug lachen würden? Wer wird mir helfen, wenn er weg ist? Vor allem, was ist, wenn Ben nicht sicher nach Hause kommt? Weil die Realität ist, muss ich auf das Haus und den Hund aufpassen, ich habe einen Vollzeitjob, diesen Blog mit (mehr Spaß als Arbeit, wirklich), und zwei Universitätskurse, die nächste Woche beginnen (ich habe bereits meinen Grad... aber jetzt, um mein Veröffentlichungszertifikat von Ryerson zu bekommen) und das ist eine Menge Arbeit. Ich weiß, dass es Millionen von Menschen gibt, die es zehn Mal schlimmer als ich haben, aber ich kann nicht anders, als mich in Panik zu versetzen und wie ein Teil meines Hauses wird vermisst werden. Ben. Solch ein großer und wichtiger Teil. Und ich bin in Panik. Mama, ich fühle mich wieder sechs Jahre alt. Nur dieses Mal sind die Sorgen so viel realer. Kelly

Schreiben Sie Ihren Kommentar