Gesundheit der Männer: Fußballspieler mit höherem Risiko für Herzkrankheiten | Gesundheit | 2018

Gesundheit der Männer: Fußballspieler mit höherem Risiko für Herzkrankheiten

Tagsüber, Arthur "Archie" Roberts studierte das Spielbuch für die Miami Dolphins für den Fall, dass Starting Quarterback Bob Griese etwas passierte. Nachts schlug er die medizinischen Lehrbücher. Schließlich würde Roberts sich in der Kardiologie besser bewähren als im Fußball: Er spielte in einem Spiel in der National Football League, stieg aber zum Chef der Kardiologie an der Boston University auf. Jetzt, aus der akademischen Welt zurückgekehrt, ist Roberts zum Fußball zurückgekehrt und versucht herauszufinden, warum die großen athletischen Linemen, die ihn in der NFL schützten, eher seine Herzpatienten als andere Spieler sind.

"Große Körpergröße ist ein Der größte Risikofaktor für Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Fußballspieler - besonders Linemen - werden immer größer ", sagt Roberts, der Gründer der Living Heart Foundation in Little Silver, NJ Als er 1967 Quarterback für die Miami Dolphins war, nur eine Handvoll von Fußballspielern wog so viel wie 136 kg. Heute übersteigt der durchschnittliche Lineman 300 Pfund und viele sind mehr als 350 Pfund (159 Kilogramm).

"Wenn diese Spieler im Training sind, entwickeln sie Essgewohnheiten, die entworfen sind, um Pfunde und Muskel anzuziehen," sagt Roberts. "Aber wenn sie sich zurückziehen oder verletzt sind und nicht mehr spielen können, ändern sich diese Gewohnheiten und das Gewicht nicht." Das Ergebnis ist das metabolische Syndrom: eine Sammlung von Risikofaktoren für Herzkrankheiten wie abdominale Fettleibigkeit, Bluthochdruck, hoher Blutzucker, erhöhte Konzentrationen von Fettpartikeln (Triglyceride) im Blut und niedrige Werte von "gutem" Cholesterin. "Wenn Sie drei dieser fünf Bedingungen haben, haben Sie das metabolische Syndrom, das wir als Vorläufer der Herzkrankheit sehen."

Roberts hat mehr als 900 pensionierte NFL-Spieler in einem Projekt seiner Stiftung, regionalen Krankenhäusern und der National Football League Spielerverband. Was er bisher gefunden hat, ist besorgniserregend für die ehemaligen Linemen - diejenigen, die Wache, Tackle oder Center auf Offensive oder Defensive gespielt haben.

Rund 52 Prozent der pensionierten Linemen haben ein metabolisches Syndrom, verglichen mit 22 Prozent der pensionierten Footballspieler spielte auf anderen Positionen, wie Running Backs, Receiver oder Defensive Backs. Linemen haben eine um 50 Prozent höhere Wahrscheinlichkeit, ein größeres Herz zu haben als Nicht-Linemen (37 Prozent gegenüber 25 Prozent). Und etwa 75 Prozent der Linemen leiden unter Schlafapnoe, ein Zustand, der eine Person für psychische Verwirrung, Schlaganfall, Herzinfarkt, Tagesschläfrigkeit und Bluthochdruck gefährdet. Die Hälfte aller im Ruhestand befindlichen Fußballspieler, die Roberts untersucht hat, hatten Schlafapnoe, verglichen mit sieben bis zehn Prozent der Allgemeinbevölkerung.

Roberts sagt, seine Mission ist es, Spielern zu helfen, zu verstehen, dass ihr Beruf gesundheitliche Folgen hat. "Es gibt eine konzertierte Anstrengung, die Spieler nötigenfalls bei ihren Ärzten zu unterstützen, um ihnen zu helfen, einen gesünderen Lebensstil zu entwickeln."

Schreiben Sie Ihren Kommentar