Treffen Sie die Frau, die Erwachsene in Sex schult ed | Leben | 2018

Treffen Sie die Frau, die Erwachsene in Sex schult ed

Foto, Ian McCausland.

Alter: 25
Beruf: Aktivist, Sexualpädagoge, Schriftsteller und Gründer von Safer Spaces Winnipeg
Heimatstadt: Lundar, Manitoba
Lives : Winnipeg

Jodie Layne ist laut und stolz. Im Alter von sieben Jahren schrieb sie einen Brief an den damaligen Premierminister Jean Chrétien und bat ihn, gefährdete Wale in der Gully vor der Küste von Nova Scotia zu retten. Er antwortete, dankte ihr für ihre Besorgnis und versprach, sich mit dem Thema zu befassen. Acht Jahre später wurde der Gully zum ersten Meeresschutzgebiet im Atlantik von Kanada. "Niemand konnte mich seitdem still halten", sagt sie. "Ich mache Chrétien die Schuld."

Im Jahr 2011, im Alter von 22 Jahren, wurde Jodie zu einem von Winnipegs 30 Under 30 by the Uniter , der Studentenzeitung der University of Winnipeg, ernannt. Jetzt, 25 Jahre alt, arbeitet Jodie als Gesundheitserzieherin für das Nine Circles Community Health Center und leitet Safer Spaces Winnipeg, eine Organisation, die sich gegen die Belästigung von Straßen ausspricht. In diesem Frühling plant die Gruppe eine Kampagne gegen das Catcalling von Radfahrern, ein eskalierendes Thema in der Stadt.

Als Teenager zog sich Jodie aus denselben Gründen wie viele andere aus dem Wort Feminist zurück machen. "Ich fühlte mich wie eine negative, militante Konnotation", sagt sie. "Ich dachte nicht, dass Männer schlecht sind, deshalb habe ich mich vor dem Begriff gescheut." Dennoch war sie so stark darauf bedacht, sexpositive Einstellungen für Frauen zu fördern, dass sie im Alter von 15 Jahren einen Kommentar für die Winnipeg Free schrieb Drücken Sie Verurteilung der Schlampe beschämend.

Als sie 19 war, wurde Jodie von einer Kollegin auf dem Skihügel vergewaltigt, wo sie arbeitete. "Ich habe mich davon überzeugt, dass es einvernehmlich war, bis mir klar wurde, dass das nicht in Ordnung ist", sagt sie. "Das war der Funke, der das Pulverfass entzündete." Ein Jahr später, angeregt von dem Wunsch, einen Sinn in ihrer Arbeit zu finden, schloss sie sich einem feministischen Kollektiv an und nahm eine Stelle in einer Non-Profit-Gemeinde an. Im Jahr 2013 hielt Jodie einen Vortrag bei TEDx Manitoba, wo sie ihre Erfahrungen als Überlebender von sexuellen Übergriffen teilte. "Ich möchte in der Lage sein, [andere Überlebende] in die Augen zu sehen und zu sagen:" Wie können wir das zusammen reparieren? ""

Jodie verbringt morgens im Gesundheitszentrum, um Patienten über Safer Sex und Drogenkonsum zu beraten, Kondome auszuhändigen und Nadeln zu reinigen. Sie ruft auch nach der Sexual Health Info Line der Provinz, die eine 18-Jährige beraten könnte, die besorgt ist, ihre Jungfräulichkeit zu verlieren oder eine 60-jährige Frau zu unterrichten, die nie gelernt hat, Kondome zu benutzen. Am Nachmittag gibt sie Ärzten und Krankenschwestern Vorträge darüber, wie sie ihre Klienten über Sex unterrichten können - nicht schlecht für einen katholischen Rebell, der sich für die postsekundäre Bildung entschieden hat. "Ich habe mehr vom Reisen und dem Umgang mit Menschen aus erster Hand gelernt als von jeder Theorie, die ich je gelesen habe", sagt sie.

Ende letzten Jahres wurde Jodie gebeten, bei der Entwicklung einer Politik für mehr Sicherheit zu helfen für eine Bar namens Good Will - eine bahnbrechende Strategie in Winnipeg. Sie verbrachte einen Nachmittag mit Mitarbeitern, die darüber sprachen, wie man soziale Hinweise liest und wie man in unangenehme oder gewalttätige Situationen eingreifen kann. Später in dieser Woche schickten ihr drei weitere Unternehmen eine E-Mail, um sie zu fragen, ob sie das Gleiche für sie tun würde. "Wir können den ganzen Tag über Gewalt gegen Frauen reden, aber wir müssen diese Konversation neu formulieren und die Menschen in den Räumen schulen, in denen sie stattfindet", sagt sie.

Abgesehen von ihren frühen Errungenschaften ist Jodie ambivalent über ihre Zukunft. "Es ist stressig, darüber nachzudenken, wie meine Karriere verlaufen wird", sagt sie. "Ich bin mehr daran interessiert zu lernen, wie ich mich selbst und andere besser befähigen kann, als auf der Leiter aufzusteigen." An diesem Internationalen Frauentag (8. März) ermuntert sie andere, alle Möglichkeiten zu überprüfen, in denen Frauen immer noch nicht sind sicher in unserer Gesellschaft. "Wir müssen jetzt dagegen vorgehen. Wir sind ein Stück weit gekommen, aber wir müssen diesen Vorwärtsschwung beibehalten."

Jodies erzählende Details

Mein stolzester Moment war. . . die Flut von Enthüllungen über sexuellen Übergriff [ich erhielt], nachdem ich über meinen eigenen sexuellen Übergriff gesprochen hatte. "Erlaubnis" zu bekommen, darüber zu sprechen, war das beste Geschenk, das mir je jemand gegeben hat.

Ich habe das schon millionenfach angefangen. . . versuchen, eine Gute-Nacht-Routine zu haben und früh zu Bett gehen! Ich bin eine Nachteule.

Ich wünschte ich wäre besser. . . Schritt für Schritt. Ich will einfach alles gestern machen.

Mein Traumurlaub ist. . . eine Fahrt durch die Berge zum Meer mit gutem veganen Essen und Konzerten und Comedy auf dem Weg.

Das Buch, das ich lesen wollte, ist. . .
Schlechte Feministin [von Roxane Gay] ist gerade auf meinem Nachttisch. Ich habe es angefangen, aber ich wollte es beenden.

Mein schuldiges Vergnügen ist es. . . Anschauen Greys Anatomie . Ich bin in einer Gray's Anatomy Supportgruppe auf Facebook und wir reden jeden Tag.

Ich bewundere sie wirklich. . .
Mädchen im Teenageralter! Es braucht so viel Widerstandskraft, um es aus deinen Teenagerjahren herauszuholen, und alle Baby-Feministinnen da draußen sind inspirierend bis zum Maximum.

Mein Lieblingsmoment des Tages ist. . . wenn ich nach Hause komme, einen Podcast anlege und mit dem Kochen anfange. Am besten.

Schreiben Sie Ihren Kommentar