Leben, bitte schneide mir etwas Schlaf | Leben | 2018

Leben, bitte schneide mir etwas Schlaf

Ich bin, ähem... hust... ein wenig berüchtigt für Verletzungen, schlimme Dinge passieren mir und überall, allgemeines Pech. Ich denke, es ist eine Thompson-Eigenschaft, weil meine Mutter und mein Vater oft die gleiche Art von Problemen erleiden. Letztes Jahr hatten Dad und ich eine Art inoffizielle Konkurrenz, wer öfter verletzt wurde. Ich habe gewonnen. Nur knapp.
Wenn Leute sagen, dass es von hier aus nur noch besser mit einer Chipper-Stimme werden kann, seufze ich, weil sie offensichtlich kein Thompson sind. Sie kennen den Fluch nicht! Ha. Und das ist keine Negativität oder eine sarkastische Haltung. Tatsächlich halten wir, die Thompsons, oft humorvolle, leichte Einstellungen über alles, einschließlich unseres Schmerzes, aufrecht. Es ist, was uns alles durchmacht, auf der anderen Seite stärker, mutiger und viel lustiger. Ich habe gerade jetzt Schwierigkeiten zu lachen. Aber bald. Es wird kommen.
Bitte, denke nicht einen Moment lang, dass ich nicht erkenne, dass andere da draußen so viel mehr leiden als ich. Es gibt Menschen, die krank sind, Familienmitglieder verloren haben und die auf der Welt so viel mehr wollen als ich. Aber manchmal, denke ich, haben wir alle Anspruch auf unsere Traurigkeit, unsere morschenden Gefühle und unser allgemeines Unwohlsein. Ich nehme mein Recht an, traurig und wütend zu sein. Ich brauche dringend eine Pause von meinem Glück.
Ich wusste, dass der Montag schwierig sein würde. Ein Teil meiner Routine für den Arbeitstag bestand darin, zu duschen, mich anzuziehen und dann Duncan auf der Treppe zu treffen, wo wir zehn Minuten lang kuschelten, bevor ich ihn fütterte und ihn nach draußen brachte (okay, zwang ihn nach draußen... er zog es vor, zu schlafen). Ich wusste also, dass ich ohne diesen Teil meines Tages emotional sein würde. Ich schaltete den Wecker aus und ging in die Dusche, drehte die Knöpfe auf ihre übliche Stelle und sprang hinein. Dann hüpfte SOFORT zurück. Kein heißes Wasser. Wunderbar.
Ich habe einen massiven Riss in der Leitung zu meinem Heißwassertank entdeckt. Als die Installateure am nächsten Tag ankamen, mussten sie alle Rohrleitungen ersetzen, da mein altes Zeug nicht zu codieren war. Noch ein paar hundert Dollar in dieses dumme, verfluchte Haus von mir. Aber ich hatte letzte Nacht wieder heißes Wasser und schwelgte in einem langen, ruhigen Bad. Darin war Trost. Für einen Moment.
Aber typisch für mich, versuchte ich, einige der großen neuen Preise von Hydro für den Tagbetrieb meines Trockners zu vermeiden, so dass ich spät nachts Wäsche wäscht. Um 11:30 Uhr schlenderte ich mit einem Arm voller Bettwäsche in den Keller und schlürfte etwas Wasser aus der Waschmaschine (Gott sei Dank, keine größeren Reparaturen... nur ein losen Schlauch). Nun, nicht so dankbar für mein Gesicht, rutschte ich aus und schlug meine Wange von der Ecke der Waschmaschine und ich habe heute ein schönes blaues Auge, das fast anschwellt. Hmm. Das Thompson-Glück geht weiter. Ich sollte auch darauf hinweisen, das ist mein drittes blaues Auge des Jahres. Kein Witz. Und nein, niemand schlägt mich, aber ich weiß, dass Ben dankbar sein wird, nicht zu Hause zu sein, so dass die Leute ihn anstarren können, als wäre er ein Frauenschläger.
Ich bin heute Morgen aufgewacht und hatte gehofft, dass die letzte Woche alles war Albtraum. Ich bin nicht pleite von Sanitär- und Tierarztrechnungen! Mein Gesicht hat die Waschmaschine nicht französisch geküsst! Duncan lebt!
Leider kein Glück. Alles ist so, wie es letzte Nacht war. Tatsächlich... wird mein Auge langsam größer und schwärzer.
No Ben. Nein, Duncan. Kein Geld. Ein weniger als stellarer Zusatz zu meinem Gesicht. Ja, das ist eine schlechte Woche. Aber die Zeiten werden sich irgendwann ändern. Sie können weiterhin schrecklich sein, bis jemand dort oben entscheidet, dass ich genug habe und ich etwas Magie in meinem Leben verdiene. Der Tag wird kommen. Ich habe Vertrauen in so viel.
In der Zwischenzeit kann es nicht schaden, alle möglichen Orte für eine Änderung in meiner Lebensrichtung zu treffen.
Santa, ich war dieses Jahr so ​​gut. Bitte bringen Sie dieses Jahr etwas Glück in Ihre schwarze Tasche.
Kelly

Schreiben Sie Ihren Kommentar