Machen wir uns Gedanken über die Penisgröße | Leben | 2018

Machen wir uns Gedanken über die Penisgröße

Evan-Amos / Wikimedia Commons.

Hier ist eine Nummer für Sie : 5,16 Zoll. Oder, für Metric-System-Puristen, 13,12 cm. Laut einem Bericht , der gerade im British Journal of Urology International veröffentlicht wurde, ist dies die durchschnittliche Länge eines erigierten Penis. Wenn er schlaff ist, beträgt die durchschnittliche Männlichkeit eines Mannes 9,16 cm (3.6 Zoll), mit einem Umfang von 9,31 cm (3,7 Zoll).

Die endlosen Möglichkeiten für juvenilen Wiener-Humor beiseite - fügen Sie (ha!) Ihren eigenen Witz hier - Der interessanteste Teil der Studie sind nicht die Zahlen oder die Daten. Es ist, was die Forscher es betitelten: "Bin ich normal?" Diese Frage wird im Zentrum dessen, was für viele Männer eine zutiefst beschämende und beängstigende Quelle der Unsicherheit ist - nicht nur die wörtliche Größe ihres Pakets, sondern was ihr Müll darstellt.

Jede Erwartung von Männlichkeit, vom Mut zum Reichtum zur Macht, wird in Begriffen wie "dieser Typ hat Bälle" oder "Pisswettstreit" oder Witze darüber, wie ein Typ einen monstergroßen LKW gekauft hat, um weniger als monstergroß zu sein, zusammengefasst selbst. Als die Forscher dann um den Penis herumgingen, schätzten sie nach Meinung vieler Männer auch den Wert eines Mannes.

Das britische Team hinter dem Bericht zog seine Daten aus 20 verschiedenen Studien aus der ganzen Welt, die die Penisgröße von mehr betrafen als 15.000 Männer. Sie haben darauf hingewiesen, dass, obwohl es nicht vollständig repräsentativ ist, sie hofften, dass es "die große Mehrheit der Männer beruhigen kann, dass die Größe ihres Penis im normalen Bereich liegt."

Sie erstellten sogar eine Grafik, die Ärzte bei der Beratung von Männern verwenden können mit "kleinen Penis Angst", eine Bedingung, die zu Depressionen und sogar Selbstmord führen kann. Viele Sexualerzieher und Sexualexperten würden dieser Einschätzung zustimmen. Ich habe kürzlich mit einer Mitarbeiterin in einem Sexualgesundheitszentrum gesprochen, die mir sagte, dass die Frage Nummer eins, die sie von jungen Männern bekommen, eine Variation ist "Bin ich groß genug?" Oder: "Bin ich normal?" Diese Angst ist es nicht neu, aber es ist sicherlich durch die Allgegenwart des Pornos und seiner gut ausgestatteten Darsteller mit ihrer medizinisch verbesserten Ausdauer verstärkt worden.

Als Frau ist es verlockend, die Augen über all das zu verdrehen, wenn man bedenkt, wie genau unser Aussehen ist , die unzähligen Wege, auf die wir auf unsere Körperteile reduziert sind, und die Flut von Nachrichten, die wir bekommen, dass wir bis zu unseren eigenen Genitalien unzureichend oder komisch sind. Aber die Einstellungen und Kräfte, die hinter diesen Urteilen von Männern und Frauen stehen, sind die gleichen: die reduktiven und einschränkenden Kategorien von Weiblichkeit und Männlichkeit, von was "normale Frauen" und "normale Männer" sein sollten und aussehen.

Eine Weile zurück , New York Magazin profiliert ein Mann, der zu den zwei Prozent der "kleinen" Penisse zählt. Sein Zustand und seine Situation sind selten, aber ich vermute, dass er für viele Männer spricht, einschließlich derjenigen im sogenannten normalen Bereich, wenn er sagt: "Ich bin ein erbärmliches kleines Nichts, wirklich; Das ist es, was ich fühle. Ich bin um all diese Macho-Onkel und -Lehrer erzogen worden, die Männer als Männer erwartet haben, und wir alle wissen, was das wirklich bedeutet."

Trotz all der Obsession über Größe war diese neue Studie die erste ihrer Art, um sie so umfassend zu untersuchen und vollständig. Forscher haben auch vorgeschlagen, bei der Gestaltung von Kondomen zu helfen, die besser passen, und schließlich ihre Verwendung bei Verhütung und Krankheitsprävention zu erhöhen - was ein ernsthaft positiver Bonus für die öffentliche Gesundheit wäre. Aber der wahre Vorteil von Studien wie diesem ist, dass es ein Thema braucht, über das die Leute nur scherzen und herumprallen und es etwas verwandeln, über das sie eigentlich sprechen können.

Schreiben Sie Ihren Kommentar