Spätsommer-Gartenarbeit | Wohnkultur | 2018

Spätsommer-Gartenarbeit

Zurückgeschnittene Stauden - bald

Obwohl die Tagestemperaturen immer noch steigen können, sind die Nächte kühler. Und das ist das erste Signal, dass Ihre Pflanzen im Winter ruhen. "Stauden wie Mamas und Iris zeigen Anzeichen von Stress, und Sie könnten versucht sein, sie zurück zu schneiden. Aber lass sie so lange du kannst. Sie möchten die Güte Ihrer Pflanzen so lange wie möglich erhalten, solange sie noch ihre grüne Farbe haben ", sagt Gord Nickel, Moderator von Global Television Get Up and Grow . Schneiden Sie sie bei erstem Reif zurück, um Pilzbewuchs zu vermeiden.

TIPP: Schneiden Sie keine Blüten auf Pflanzen wie Echinacea, Hortensie, Schwarz-Augen-Susanne und Ziergräser zurück. Sie werden ausgetrocknet und farblos sein, aber sie fügen Ihrem Garten im Winter etwas hinzu.

Pflege für Ihren Rasen

Die warmen, sonnigen Tage und die kühlen, feuchten Nächte im Spätsommer machen es zu einer guten Zeit, sich zu kleiden oder legen Sie Gras in irgendwelchen fleckigen Gebieten. "Es ist auch eine gute Zeit, um zu düngen. Wählen Sie etwas mit hohem Stickstoffgehalt ", sagt Sarah Beckon, Gärtnerin für Torontos Allweather Landscape . Beckon und Nickel empfehlen auch, in stark frequentierten Gebieten zu belüften, wo der Boden sich hart anfühlt und das Gras nicht gut läuft. Durch das Ausstanzen kleiner Löcher im Rasen wird die Verdichtung erleichtert und die Nährstoffe können freier transportiert werden. Nach dem Belüften etwas Laufsand in den Rasen einbringen stoppt die Bodenverdichtung.

TIPP: Im nächsten Frühjahr können Sie vergessen, wo die Pflanzen gepflanzt sind, also nutzen Sie die Gelegenheit, um Fotos zu machen oder sich Notizen zu machen Garten, während sein Sommererscheinungsbild noch in Ihren Gedanken frisch ist. Oder markieren Sie die Flecken mit Hilfe von Baumschultern.

Ein bisschen TLC für Ihre Bäume und Sträucher

Wie Eichhörnchen und Streifenhörnchen speichern Bäume jetzt Nährstoffe für den Winter. Geben Sie ihnen viel Wasser, vor allem Bäume, die neu gepflanzt wurden oder Bäume, die im Sommer "ausgebeint" sind, sagt Beckon.

"Es ist auch eine gute Zeit, kleine Äste zu schneiden, die krank sind oder sterben bevor es zu kalt wird ", sagt Nickel. Weil Bäume und Sträucher Energie speichern, sollten Sie keine großen Äste abschneiden.

TIPP: Jetzt neue Bäume und Sträucher pflanzen - die warmen Tage und kühlen Nächte sorgen für gute Bedingungen. Sei dir sicher, dass du mindestens sechs Wochen Zeit hast, bis der Boden gefriert.

Bett auflegen - zu Bett gehen!

Beginne mit ein wenig Bodenverbesserung - verbessere die Qualität deines Bodens, indem du etwas Mist oder Kompost darauf legst von deinem Bett. Beckon erklärt: "Es schützt Ihre Pflanzen, hält den Boden in den Beeten über den Winter und gibt Ihrem Garten eine natürliche Befruchtung." Vielleicht möchten Sie auch einen kleinen Winterschutz hinzufügen: "Durch die fallenden Blätter gibt es viel Schutt. Es ist ein Nährboden für Pilze, also säubere den Müll und schütze deine Pflanzen mit Mulch ", rät Nickel. "Wenn Sie Einjährige entfernen, ersetzen Sie sie durch herzhafte Herbstpflanzen wie Zierkohl oder Kohl, Herbstmamas und Eiszapfen (Winter) Stiefmütterchen", sagt Nickel. Diese füllen die leeren Stellen aus und geben Ihrem Garten einen farbenfrohen Herbstlook. "Lass deine Stiefmütterchen in den Boden - sie kommen im Frühling zurück", schlägt Beckon vor.

TIPP: Herbstroggen ist ein schnell wachsender Samen, der ein gut aussehendes Gras hervorbringt. Lassen Sie es etwa sechs Zentimeter wachsen und dann in den Boden für reichen, umweltfreundlichen Dünger - es ist besonders gut für Gemüsegärten.

Hill up Ihre Rosen

Bauen Sie einen Erdhügel um die Krone Ihrer Rosen zu schützen sie durch den Winter. Beckon sagt: "Schneide zuerst deine Rosensträucher bis auf Kniehöhe ab und hebe dann den Boden um fast die gesamte Rose, um die Krone (Basis) und die Kane (Stängel) vor Bruch und Winterschaden zu schützen."

Pflanze deine Glühbirnen

Jetzt ist die Zeit! Pflanzen Sie Ihre frühblühenden Zwiebeln - Krokus, Narzissen, Tulpen, Hyazinthen - und nicht nur in den Blumenbeeten. Gruppiere sie auf kleinen Flächen unter Bäumen und sogar in deinem Rasen für ein bisschen mehr Interesse.

TIPP: Pflanzen Sie extra Zwiebeln - Sie wissen, dass die Eichhörnchen welche bekommen werden!

Pflanzen ins Haus bringen

"Pflanzen müssen sich von kühlen, feuchten Nächten an unseren warmen, trockenen Häusern akklimatisieren", erklärt Nickel. Wählen Sie zuerst einen kühleren Raum und waschen Sie sie mit Wasser und ein wenig milder Seife, um alle Wanzen zu entfernen.

Abschließender Fall berührt

Verwenden Sie einen Garten "Reste" - Samenköpfe, Hartriegel Zweige, Kürbisse - und welche Farbe auch immer du in deinem Garten hast - um schöne Herbsturnen zu schaffen, die du bis zum ersten Schneefall genießen wirst.

Schreiben Sie Ihren Kommentar