Kick-Butt-Vorteile eines Mixed Martial Arts-Workouts | Fitness | 2018

Kick-Butt-Vorteile eines Mixed Martial Arts-Workouts

Andrea Stenson

Die Kampfkunstschülerin bleibt bei ihrem Gegner. Sie hält eine Faust auf Gesichtsebene zur Verteidigung und greift mit der anderen an - schnelle Kreuzkörperschläge: rechts, rechts, links, rechts, rechts, links. Sie kneift ihre Gegnerin hart ab. Dann gibt sie einen weiteren rechten Cross-Body-Schlag, gefolgt von einem linken Jab. Sie hat ein schönes Gesicht mit lächelnden Augen, schmackhaftem Make-up, eine Krone aus lieblichen Flachshaaren. Sie hat nicht das Gesicht eines Kämpfers.

Sie ist immerhin 72 Jahre alt.

Leslie Snitman gehört zu einer wachsenden Zahl von Frauen jeden Alters, die die Mixed Martial Arts (MMA) - die Sportart hinter der UFC - verfolgen Phänomen.

Glam Gladiatoren

Wenn du von ultimativen Kämpfen gehört hast - der neueren, heftigeren Inkarnation des Wrestlings, die auch als UFC bekannt ist - dann weißt du wahrscheinlich, dass es die Leute teilt. Es präsentiert MMA in seiner rohesten Form: ein heftiger Kampfsport, bei dem zwei Gegner gegeneinander antreten. Die Kämpfer sind in zwei oder mehr Disziplinen, die Boxen, Ringen, brasilianischen Jiu-Jitsu, Kickboxen, Karate, Judo und Tae Kwon tun. Das Ziel? Um den Kampf zu gewinnen, entweder indem man seinen Gegner ausknockt oder indem man einen Unterwerfungsgriff benutzt, um den Gegner zu zwingen, "auszutippen" oder eine Niederlage zuzugeben. Blut ist ein gewöhnlicher Anblick in seinem eingezäunten achteckigen Ring. Der Sport ist jedoch sehr populär, und Interesse wächst weiter in Kanada; Alle 55.000 Tickets für Torontos UFC-Debüt im Frühjahr waren in wenigen Minuten ausverkauft. Und trotz der Wahrnehmung, dass Frauen nicht attraktiv sind, sind etwa 35 Prozent des amerikanischen Publikums von UFC weiblich. Aber sie schauen nicht nur von der Couch aus zu. Immer mehr Frauen ziehen Handschuhe an und versuchen MMA mit Personal Trainern oder als Teil von hochintensiven Intervallschaltungen im Fitnessstudio. Und zum Glück ist diese Form von MMA im Gegensatz zu UFC weder gewalttätig noch blutig.

Leslie begann den Sport, als sie ihre Aerobic-Kurse für Einzel-MMA-Sitzungen zweimal wöchentlich mit einem Personal Trainer tauschte. "Ich brauchte mehr Training. Ich bin eine sehr aktive Person und reise viel, deshalb brauche ich viel Ausdauer ", sagt sie.

Ihre typische Sitzung beginnt mit einem Laufbandaufwärmen, gefolgt von kurzen Sequenzen von Krafttraining und Balance. Brett- oder Bosu-Ball-Übungen. Dann geht sie in eine Kombination von Schlägen und Kniestößen, mit ein paar Atemzügen und einem schnellen Drink zwischen den Sätzen, und streckt sich am Ende.

Ein Jahr später sagt Leslie, dass sie viel stärker ist. "Ich kann mehr heben, und ich habe das Gefühl, dass ich alles übernehmen kann!" Sie ist auch koordinierter und hat einen besseren Muskeltonus und mehr Energie. Für Leslie ist es das Ergebnis, dass sie jede Woche zu ihrem MMA-inspirierten Training zurückkehrt.

Die Kick-Back-Vorteile

Das Training ist tatsächlich eines der besten, die man haben kann, sagen Experten. Die Schlag- und Trittübungen, Kernstärkungsübungen, Oberkörper- und Unterkörperwiderstandstraining und kurze Ruhepausen schaffen eine Form des hochintensiven Intervalltrainings (bekannt genug als HIT). Es ist eines der effektivsten Workouts zur Verbesserung der Koordination, Kraft, Herz-Kreislauf-Gesundheit und Ausdauer.

"HIT reduziert Ihre Chancen auf Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Typ-2-Diabetes und koronarer Herzkrankheit", sagt Martin Gibala, Professor und Lehrstuhl für Kinesiologie an McMaster Universität in Hamilton, Ont.

Es sprengt auch Kalorien. "Eine 150 Pfund schwere Frau, die diese Art von Training macht, verbrennt etwa 450 Kalorien pro 45-minütigem Training", sagt Gibala. Das ist auf Augenhöhe mit Jogging auf dem Laufband - nur viel weniger langweilig und viel cooler.

Die Stärke und die Ausdauervorteile machten Susan Fine aus Toronto zu einem weiteren MMA Convert. Der 58-Jährige absolviert seit zwei Jahren ein wöchentliches MMA-Training nach einer zweiten Begegnung mit Brustkrebs und einer doppelten Mastektomie und Chemotherapie. Obwohl die Behandlung sie körperlich und geistig minderte, begann Susan zwei Jahre nach Abschluss ihrer letzten Chemotherapie damit, ihre Kraft und Energie wieder aufzubauen. Dann schlug ihr Trainer vor, dass sie einige MMA-Züge ausprobieren sollte.

"Für den Kampfsportaspekt war ich anfangs nicht so offen. Ich dachte: "Ich bin Kindergärtnerin!" und ich war besorgt, es wäre zu heftig ", sagt Susan. Aber jetzt ist sie süchtig. "Ich fühle mich besser. Ich bin stärker und habe Körperfett verloren. Und es macht Spaß! Du merkst wirklich nicht, wie hart du arbeitest, weil du so viel Spaß hast."

Fünf Tipps für den Anfang

Klingt ein MMA-inspiriertes Training wie deine Tasse (extra starken) Tee ? Folgendes müssen Sie wissen

1. Beginnen Sie mit einem Einführungskurs - die meisten Fitnessstudios bieten einen gratis an. Begib dich nicht, es sei denn, du hast das Training, den Trainer und das Fitnessstudio geliebt.

2. Suchen Sie nach einem Einzel- oder halbprivaten Training. Sie lernen die richtige Technik und Vorbereitung, die zur Vermeidung von Verletzungen notwendig sind.

3. Stellen Sie sicher, dass Ihr Trainer Ihnen zeigt, wie Sie Ihre Hände einwickeln, so dass Sie beim Stanzen geschützt sind.

4. Sie können Handschuhe aus einigen Fitnessstudios für die erste Sitzung ausleihen, aber danach sollten Sie in ein eigenes Paar investieren.

5. Melde dich mit einer Freundin an und halte dich gegenseitig auf dem richtigen Weg!

Der Leitfaden für Anfänger

Das schnelle und / oder furiose Training

Willst du in ein gemischtes Kampfkunsttraining einsteigen? Probieren Sie 30 Minuten Hit, ein Trainingsprogramm nur für Frauen. Im Zwei-Minuten-Takt werden Sie an 13 verschiedenen Stationen auf Boxen, Kickboxen und Core-Stability-Training vorbereitet. Die Klassen, die im ganzen Land verfügbar sind, haben Sie die Schaltung selbst, während ein Trainer in der Nähe ist, um Form und Technik zu korrigieren. Sie beginnen bei $ 49 pro Monat plus Registrierungsgebühr.

"Boxen und Kick-Boxen sind beide gute Möglichkeiten, Kernkraft schnell aufzubauen", sagt die Mitbegründerin des Programms, Vancouverite Deanna Loychuk.

Aber die Vorteile sind nicht ' t nur körperlich. Aggressive Workouts können eine gute Möglichkeit sein, Stress abzubauen. "Einige Frauen sind zusammengebrochen und haben geweint, nachdem sie die Trainingsschaufensterpuppe, BOB [Körpergegnerbeutel], verprügelt hatten. Es kann sehr therapeutisch sein, zurückzuschlagen. Es gibt dieses Gefühl der Freisetzung ", sagt Loychuk.

MMA-basierte Ausbildung drückt viele Knöpfe für Frauen - auf eine gute Art und Weise, sagt Rachelle Bronfman, Miteigentümer von Powerclub, dem Fitness-Studio in Toronto, wo beide Leslie und Susan trainieren. "Wir machen viel Krafttraining - inklusive Reifenschlagen mit einem schweren Vorschlaghammer. Du schlägst, duckt dich, bewegst dich von einer Seite zur anderen und trittst und kniest mit deinem ganzen Körpergewicht. Es ist etwas anderes. Es ist ermächtigend. Du kannst deine Aggression rausbringen und einfach loslassen."

Schreiben Sie Ihren Kommentar