Wie real sind Realityshows? Sam Bee teilt die Wahrheit | Leben | 2018

Wie real sind Realityshows? Sam Bee teilt die Wahrheit

Foto von Xavier Arnau, Getty Images

Spoileralarm: Rant voraus. Herr, hilf mir, ich bin dabei, es zu sagen: Ich kann Reality-Shows nicht ausstehen. Jeder von ihnen. Zu jedem Thema, in jeder Disziplin, in jedem Fernsehsender, bis zum Ende der Zeit. Ich weiß, was du denkst: "Was denkst du wirklich über Reality-Fernsehen?" Ja, ich hasse es. Es ist schrecklich. Und obwohl ich meinen Kindern beibringe, das Wort Hass nicht zu benutzen, hält man es heimlich in der hinteren Tasche für Zeiten einfach so. Kinder, bedecken Sie Ihre Ohren: Mama hasst Reality-Shows, mit der leidenschaftlichen Intensität, die normalerweise für fettfreien Joghurt (ekelhaft, sinnlos) und Hosensocken (lästig, aus Mystery-Fasern) reserviert ist.

Hier kommt, woher das kommt. Vor kurzem habe ich (kurz) an der Erstellung eines solchen Programms teilgenommen. Nur eine Episode von etwas viel größerem. Ich werde dir nicht sagen, wer oder für wen oder wirklich irgendetwas saftiges, außer zu sagen, dass ich furchtbar daran interessiert war, wie diese besondere "Wurst" gemacht wurde. Es überraschte mich zu hören, dass wir, obwohl ich dachte, wir würden Wurst machen, tatsächlich etwas völlig anderes machten, zum Beispiel "Origami-Kraniche" zu machen. Das, was ich dachte, machten wir so anders als das Endprodukt, war ich fassungslos. Das ist, als ich wirklich gelernt habe, dass nichts wirklich über sie ist. Oder zumindest ist nicht genug über sie real; Es bedarf einiger ernster Moxie, um das Wort Realität irgendwo innerhalb von 50 Fuß von den meisten dieser Dinge fallen zu lassen.

Selbst die Realität zeigt Menschen werden zuversichtlich zu verteidigen - "Oh, komm schon, es scheint ziemlich real. Ich meine, wie könnten sie das vortäuschen? "- sind oft total, ungeschminkt falsch, falsch, manipuliert, eine Farce; von Highbrow zu Lowbrow und überall dazwischen. Und ich verstehe es völlig. Jetzt sagst du dir wahrscheinlich selbst: "Sie sind jedoch nicht alle falsch. Ich glaube dir nicht - du bist eine gemeine Person. Ich meine, denk an die Kochshows! "Schau, ich weiß, dass es wehtut, und glaub mir, ich bin nicht immer gerne der Buzzkill, die feuchte Decke, die Aguafiestas, wenn du willst. Aber ja, tatsächlich bin ich diejenige Person, die, wenn meine Tochter zufälligerweise die langen, üppigen Haare eines Prominenten bewundert, ihr sofort versichern wird, dass es sich wahrscheinlich um ein Gewebe oder um Haarverlängerungen handelt. Weil es wahrscheinlich ist. Viele männliche Schauspieler, die Sie kennen und lieben, sind glatzköpfig. Genießen. Gern geschehen.

Ich denke, die Sache ist, ich mag Fakten. Fakten sind meine Freunde. Fakten machen mich besser über mich selbst, und wenn die Leute mich anlügen und versuchen, mir zu sagen, dass etwas, das verdächtig nach Fiktion aussieht, tatsächlich eine Tatsache ist, fühle ich mich sehr unwohl. Ich denke, was ich versuche zu sagen ist, erzähl mir nicht, dass ich diese Mahlzeit von Anfang bis Ende in 30 Minuten kochen kann, weil es buchstäblich nicht möglich ist, ohne einen Stab von 20, der die ganze Vorbereitung macht! Ich weiß, dass Berühmtheiten das Babygewicht verloren haben, indem sie Nikotinkaugummi anstelle von normalem Kaugummi gekaut haben, und dass sie niemals einen Tag in ihrem Leben geraucht hat. Ich glaube auch nicht für eine Minute, dass jemand, der auf einer tropischen Insel "gestrandet" ist, auf Kokosnüssen und Reis überleben kann, aber irgendwie immer noch die Energie für Rachsucht und lange, dampfende Make-out-Sitzungen unter einem Palmwedel hat. Ich mache. Nicht.

Ich denke, wenn ich älter werde, bin ich immer weniger daran interessiert, die Fiktionen zu genießen, die mir im Allgemeinen aufgezwungen werden. Nicht nur im Fernsehen, sondern auch in Magazinen (die jetzige Firma ausgenommen!), Während ich an der Kasse des Supermarkts Schlange stehe und durch das große Schreiben auf dem kleinen Päckchen, das mich darüber informiert, dass es an der Arbeit ist, all meine Altersflecken zu löschen. Sie werden Leberflecken genannt. Es tut uns leid. (Anmerkung: Soll ich noch glauben, dass Lippenkolben funktionieren? Sie nicht. Kleinlippige Menschen der Welt, vereinigt euch! Umarmt euer kleines Lächeln!)

Was mich zu Realityshows zurückbringt, deren Fänge ich sehe nicht in der Lage zu entkommen. Wenn du Menschen magst, was ich tue, dann willst du wissen, was in den Köpfen der Menschen ist - oder zumindest, dass du immer auf dem Laufenden bleibst, was uns allen in die Kehle getrieben wird, damit wir alle eine Chance haben darüber später am Wasserkühler zu schreien. Und so halte ich mit, wer was mit wem und mit wem macht und wessen Fetus im Bauch des anderen steckt, sondern nur, weil ich unwillig dorthin geschleppt werde. Wer will diese trostlose Person sein, die die Welt vom Turm einer feuchten Burg aus beobachten lässt? So weit weg von der modernen Welt, dass sie den ganzen Tag nur vereinzelte Gedichte schreiben können, nur mit ihrem Raben, der ihnen Gesellschaft leistet? Nicht ich. Obwohl ich manchmal vermute, dass ich irgendwann eines Tages dorthin gehen werde.

Hohes Ross? Ja. Aber ein schuldiges Vergnügen? Nein Danke. Ich werde meine Schuld für etwas retten, das ich wirklich hinter mich bringen kann, wie eine schöne frische, köstlich echte hausgemachte Wurst.

Schreiben Sie Ihren Kommentar