Es ist schwer, mich von meiner Familie und dem Mann, den ich liebe, zu entfernen, obwohl es die richtige Wahl ist. | Leben | 2018

Es ist schwer, mich von meiner Familie und dem Mann, den ich liebe, zu entfernen, obwohl es die richtige Wahl ist.

Obwohl es eine sehr schwierige Entscheidung war, nach Vancouver zu ziehen, war ich ruhig, als ich am Montag sah, wie die Packer meine Sachen in Kisten legten. Am Dienstag beobachtete ich, wie sie all die Dinge in dem Haus, das ich mit Mark teilte, in einen Lastwagen brachten, der mich zu einem Ort bringen würde, an dem ich ganz allein sein würde. Aber seltsamerweise habe ich keine Tränen vergossen. Mark und ich umarmten uns und dann stieg ich in mein Auto, machte ein letztes Foto von meinem früheren Zuhause und fuhr los mit Mark in einem separaten Auto hinter mir. Letzte Nacht kamen wir für ein paar Tage bei meinen Eltern an, bevor ich meine Fahrt nach Westen antrat und Mark kehrte nach Kingston in seine neue Wohnung zurück.

Die meisten Menschen können mitfühlen, wenn es darum geht, sich an ein Zuhause zu hängen. Du machst Verbesserungen daran und du hast ein Leben darin und plötzlich kannst du dich nicht gut vorstellen, nicht in diesem Haus zu leben. Im Militär lernen wir, dieses Gefühl zu unterdrücken, weil wir wahrscheinlich nicht lange an einem Ort bleiben, sondern stattdessen die Menschen im Haus und nicht das Haus selbst schätzen. Im Gegensatz zu den meisten Militärs fühlte ich mich schmerzhaft an den Ort gebunden, wo ich einen Neuanfang hatte - wo Mark und ich verlobt waren und wo ich meinen kostbaren Bullterrier Duncan verlor und verlor. Aber für eine kurze Zeit gestern war ich endlich mit der Wahl zufrieden, die ich getroffen habe. Vancouver ist die richtige Wahl. Fürs Erste.

Als Mark und ich im Haus meiner Eltern ankamen und sich zum Abendessen einluden, fielen wir alle in den leichten Scherz, der im Haus von Thompson üblich ist. Wir haben viel gelacht und uns gegenseitig lustig gemacht. Wir hatten ein paar Wii-Meisterschaften. Und als ich letzte Nacht auf der Couch saß und beobachtete, wie sich Mark perfekt in unsere Familie einfügte, spürte ich ein Gefühl von Traurigkeit bei dem Gedanken, in mein Auto zu steigen und am Freitag wegzufahren; Weg von dieser fantastischen Familie, der ich so glücklich bin, ein Teil davon zu sein. Das und weil ich weiß, dass eine neue Militärfamilie nicht draußen auf mich warten wird.

Als Mark sich von seinem Wii-Spiel abwandte und den panischen Blick auf meinem Gesicht sah, kam er und setzte sich neben mich und legte seine Hand auf meine und sagte: "Es wird alles gut, Kelly. Du wirst es großartig machen."

Siehst du jetzt, warum es so schwer ist zu gehen?

Kelly

Schreiben Sie Ihren Kommentar