Ist WiFi für Ihre Gesundheit schädlich? | Gesundheit | 2018

Ist WiFi für Ihre Gesundheit schädlich?

Masterfile

Strahlung kann Leben geben und wegnehmen. Sonnenlicht, Therapien zur Abtötung bösartiger Tumore, starke Röntgenstrahlen und Radiowellen sind allesamt Strahlenformen. In letzter Zeit wurde viel über die Gesundheitsrisiken im Zusammenhang mit einer anderen Quelle unsichtbarer Wellen berichtet: WiFi.

In den letzten Jahren haben Politiker und Führungskräfte im Gesundheitsbereich versucht, etwas gegen die wahrgenommene Gefährdung durch Hochfrequenz zu tun ( RF) elektromagnetische Felder, von denen WiFi, Mobilfunknetze, Radiosignale, Mikrowellenherde und schnurlose Heimtelefone abhängen. Die Befürchtungen der Öffentlichkeit in Bezug auf RF-Felder könnten einen Höhepunkt erreicht haben, als die Weltgesundheitsorganisation im letzten Sommer sie als " möglicherweise krebserregend " - neben anderen wie Kaffee - bezeichnete, bei denen der Schaden unklar ist. Seitdem haben wir gehört, dass unsere Ärzte Bedenken über die gesundheitlichen Risiken von Mobiltelefonen haben; Politiker wie Elizabeth May, warnen öffentlich über mögliche Schäden durch WiFi; und verängstigte Eltern sagen, sie würden ihre Kinder von der unsichtbaren Bedrohung wegbewegen, da Schulen dem drahtlosen Internet Verbote auferlegen. Aber was wissen wir eigentlich über die gesundheitlichen Auswirkungen von HF-Exposition - und insbesondere die mit WLAN verbundenen Gesundheitsrisiken?

Verschiedene Technologien geben unterschiedliche Strahlungsmengen ab, erklärte Dr. Patrizia Frei (PhD), wissenschaftliche Mitarbeiterin am Schweizerischen Tropen- und Public Health-Institut führte

Bewertungen zu den gesundheitlichen Auswirkungen der RF-Exposition durch. "Während Mobiltelefone meist eine lokalisierte Exposition gegenüber dem Kopf verursachen", sagte sie, "verursacht WLAN gewöhnlich Fernfeld-Ganzkörperbelichtungen, die normalerweise viel niedriger sind." Laut der britischen Gesundheitsschutzbehörde , " Signale haben eine sehr geringe Leistung, typischerweise 0,1 Watt (100 Milliwatt) sowohl im Computer als auch im Router (Zugangspunkt), und die bisherigen Ergebnisse zeigen, dass sie den international anerkannten Richtlinien der Internationalen Kommission zum Schutz vor nichtionisierender Strahlung entsprechen . " Die Agentur fährt fort, dass die Frequenzen, die in WiFi verwendet werden, ähnlich denen von FM-Radio und TV sind, und dass HF-Exposition von WiFi wahrscheinlich niedriger ist als die von Mobiltelefonen. Eine

Überprüfung der Ergebnisse zu Funktechnologien und Gesundheitsergebnissen von Public Health Ontario ergab: "Wi-Fi-Exposition liegt nicht nur innerhalb der empfohlenen Grenzwerte, sondern ist nur ein kleiner Teil (weniger als ein Prozent) davon was wird während der typischen Verwendung von Mobiltelefonen empfangen. "(Lesen Sie mehr über verschiedene Arten von RF-Aufnahmen hier .) WiFi als Bedrohung getrennt von anderen (höheren Intensitäts-) HF-Quellen ausnutzen , scheint ziemlich Wissenschaft-Ish. Und diejenigen, die WiFi in Schulen verboten, sollten in Erwägung ziehen Radios, Handys, Fernseher und - warum nicht? - einige der anderen Substanzen der WHO, die möglicherweise krebserregend sind

, wie Kaffee und Babypuder. Zurück zur Wissenschaft... Lassen Sie uns darüber sprechen, was wir über Hochfrequenzstrahlung wissen. Die kurze Antwort: Wir haben eine ziemlich große Menge an Beweisen, auf die wir uns stützen können, aber die Wissenschaft arbeitet immer noch daran, und es gibt eine Reihe von methodologischen Hürden, die bei dieser Art von Untersuchung zu überwinden sind Die Forschung zu den gesundheitlichen Auswirkungen von RF hat sich auf Mobiltelefone und Hirntumoren konzentriert. Der Konsens ist hier, dass

insgesamt

, es gibt

kein Anstieg in das Risiko von Gliomen oder Meningiomen mit Handy-Nutzung, aber es gibt Hinweise darauf, ein erhöhtes Risiko von Gliomen bei der höchsten Exposition Dies ist einer der Gründe, warum die Internationale Agentur für Krebsforschung (IARC) der WHO angegeben hat, dass HF-Exposition möglicherweise krebserregend beim Menschen ist. Es gibt weniger Material über WiFi, obwohl Wie bereits erwähnt, ist die HF-Belastung von dieser Quelle geringer als die von Mobiltelefonen. Für jetzt, Dr. Joachim Schüz , Leiter der Abteilung Umwelt und Strahlung am IARC, fasste es für Science-his zusammen: "Es sind keine negativen gesundheitlichen Auswirkungen in Bezug auf (WiFi) -Exposition festgestellt worden." (Seine Gefühle werden wiederholt.) nach Health Canada

und UK Health Protection Agency .) Aber der Mangel an guten Beweisen über gesundheitsschädliche Auswirkungen bedeutet nicht, dass wir uns im Klaren sind. Alle Daten, die wir haben, sind ziemlich neu, da diese Technologien in den letzten 10 bis 20 Jahren nur allgegenwärtig waren und die Art und Weise, wie wir damit leben, sich rasant entwickelt. Zu chronischen Krankheiten wie Krebs merkt Dr. Schüz an: "Induktionszeiten zwischen Exposition und Erkrankungsbeginn können sehr lang sein." Darüber hinaus gibt es keinen etablierten biologischen Mechanismus, wie HF-Felder auf niedrigen Niveaus führen könnten zu negativen gesundheitlichen Auswirkungen. "Daher zeigen Studien, die keine Wirkung zeigen, nur Hinweise auf bestimmte vermutete Mechanismen, aber es ist schwierig, einen möglichen Effekt auszuschließen", sagte Dr. Schüz. Schließlich gibt es die bemerkenswerten methodischen Einschränkungen bei der Erforschung von RF und seine Auswirkungen auf den Menschen. Auf Handy-Studien stellte Dr. Frei fest, dass die meisten bisher ein Fall-Kontroll-Design verwendet haben: Forscher fragen Menschen mit (Fällen) und ohne (Kontrollen) Hirntumoren über ihre Handy-Nutzung in der Vergangenheit. "Erinnerst du dich daran, als du dein Handy mindestens einmal pro Woche benutzt hast?", Fragte Dr. Frei und stellte fest, dass Menschen mit einem Gehirntumor kognitiv beeinträchtigt sein könnten und sich deshalb noch schwerer erinnern können. Anderes

Studien, die sich mit den Aufzeichnungen von Mobiltelefonabonnements befassten, haben ebenfalls ihre Mängel. "Wir haben keine Informationen über die Verwendung einer Person, wir wissen nur, wann sie ein Mobiltelefon gekauft oder gekauft haben. Es gibt also immer noch Einschränkungen hinsichtlich der Expositionsabschätzung. "Außerdem leben die meisten von uns mit so vielen HF-Quellen. Es ist schwierig, Populationen nach Expositionslevels zu untersuchen.

Dr. Schüz sagte jedoch, er würde Wifi nicht verbieten Schulen basierend auf den Beweisen, die wir haben. Aber er schlägt vor, dass es nicht schaden sollte, wenn möglich einen vorsorgenden Ansatz zu verfolgen. Zum Beispiel: "Heavy Handynutzer können Freisprecheinrichtungen verwenden, um die Belastung durch den Kopf zu reduzieren, können Basisstationen von schnurlosen Telefonen außerhalb des Schlafzimmers eine Freisprecheinrichtung platziert werden, um die Belastung durch den Kopf zu reduzieren und Basisstationen kabellos zu halten Telefone außerhalb des Schlafzimmers. "Science-ish würde hinzufügen: Seien Sie vorsichtig bei schlüssigen Antworten und Angst-mongering zu diesem Thema. Es ist ein neues und sich entwickelndes Gebiet der Wissenschaft.

Nach meinem Jahresende Aufruf zur Einreichung , Sie

sagte mir

Sie waren am meisten besorgt über zwei Dinge: ob WiFi Gesundheitsrisiken darstellt, und das ist die effektivste Diät zum Abnehmen, basierend auf den Beweisen. Bleiben Sie dran für die zweite Rate auf Diät nächste Woche. Science-ish ist ein gemeinsames Projekt von Maclean's, Die medizinische Post

und die McMaster Health Forum . Julia Belluz ist Associate Editor bei The Medical Post . Hast du ein Trinkgeld? Hast du etwas gesehen, das Science-Is ist? Nachricht an julia.belluz@medicalpost.rogers.com oder auf Twitter @juliooftoronto

Schreiben Sie Ihren Kommentar