Ist Selbstdisziplin der Schlüssel zum Glück? | Andere | 2018

Ist Selbstdisziplin der Schlüssel zum Glück?

Ist Selbstbeherrschung der Schlüssel zum Glück? Anscheinend in Australien, sagt Bernard Salt , ein KPMG-Partner und Demograf mit Sitz in Melbourne. Salt war Teil einer KPMG-Umfrage in Australien von mehr als 2.000 Australiern, um Lifestyle-Trends wie Kreditkartennutzung, Urlaubsgewohnheiten und mehr zu bestimmen. Viele interessante Punkte sind aufgetaucht, darunter die Tatsache, dass die Kinder weniger auswärts essen, die Australier durchschnittlich drei Mal im Jahr und die Babyboomer die schwersten Kreditkartennutzer sind.

Das Fazit der Umfrage? Dieses Glück kommt mit Selbstdisziplin. "Was Menschen im späteren Leben glücklich macht, ist die Fähigkeit, die richtigen Entscheidungen zu treffen: starke Beziehungen zu pflegen, Schulden zu verwalten, starke Freundschaften aufzubauen, einen ausgewogenen Ansatz für Bewegung und Gewichtskontrolle beizubehalten", sagte Salt. "Managen Sie diese Dinge und Sie sind bereit für ein glückliches Leben in Australien." Nachdem ich das gelesen hatte, nahm ich Kontakt zu Salt auf, um mehr zu erfahren.

F: Wie führt Selbstdisziplin zu Glück?

A: Der gemeinsame Nenner zwischen Menschen, die größtenteils mit ihren Beziehungen unglücklich waren, war, dass sie sich um ihr Gewicht, ihre Verschuldung und ihren Mangel an Freunden sorgten. Diese Faktoren liegen alle in der individuellen Kontrolle. Unglück wird nicht von außen aufgezwungen; es kommt von innen. Sie haben Kontrolle über Ihr Gewicht, Ihre finanziellen Angelegenheiten, Ihren Freundeskreis. Wenn Sie Selbstdisziplin haben, können diese Faktoren, die mit dem Unglück korrelieren, gemanagt werden.

F: In Ihrem Bericht waren die Personen zwischen 45 und 49 am wenigsten glücklich. Warum?

A: Ich vermute, das liegt daran, dass zu dieser Zeit die Beziehung müde ist (sagen wir 20 Jahre alt), es gibt Teenager im Haus (muss ich mehr sagen!), Es kann Frust bei der Arbeit geben dachte, Sie könnten zu), und es gibt zweifellos finanziellen Druck: eine Hypothek und Sorge, dass Altersvorsorge nicht bauen. Und in den späten 40er Jahren gibt es eine Erkenntnis, dass die Jugend gegangen ist! Keine glückliche Zeit!

F: Was war die glücklichste Gruppe und warum?

A: Die 18- bis 24-Jährigen sind glücklich in ihren Beziehungen, weil sie helläugig und buschig sind und endlose Möglichkeiten ohne die Last der Verantwortung sehen. Genieße den Moment, Gen Y.

F: Was können die Leser davon für ihr eigenes Leben nehmen?

A: Glück bedeutet nicht Geld oder Abwesenheit von Menschen. Es geht darum, unser Leben zu managen und für deine eigenen Handlungen verantwortlich zu sein.

Willst du mehr Glücksmeldungen? Folge mir auf Twitter @AstridVanDenB

Schreiben Sie Ihren Kommentar