Gibt es Online-Dating, das zum Anstieg der STI in Kanada beiträgt? | Leben | 2018

Gibt es Online-Dating, das zum Anstieg der STI in Kanada beiträgt?

Masterfile

Für Singles, die sich dieses Wochenende treffen wollen Hier ein paar Denkanstöße: Sexuell übertragbare Infektionen wie Syphilis, Chlamydien und Gonorrhoe sind in Kanada auf dem Vormarsch (via The National Post ). Laut der Public Health Agency of Canada (PHAC) sind die Fälle von Syphilis in Kanada in den letzten zehn Jahren fast um das Zehnfache gestiegen, während die Chlamydia-Raten um 66 Prozent gestiegen sind. Eine weitere besorgniserregende Statistik: HIV-Infektionen haben sich allmählich als problematisch erwiesen, insbesondere bei Heterosexuellen und Frauen.

Die Demografie von STIs verändert sich ebenfalls. Während junge Menschen (im Alter von 15 bis 29 Jahren) bis zu 80 Prozent der Fälle ausmachen, sind die Raten bei Erwachsenen im mittleren Alter (40 bis 59 Jahre) ebenfalls stetig angestiegen.

Um die Änderung zu erklären, suchen einige Experten für öffentliche Gesundheit auf die zunehmende Beliebtheit von Online-Dating-Sites, Berichte der Post . Einige spekulieren, dass der falsche Bekanntheitsgrad, der durch Online-Dating-Sites und Wireless-Technologien entsteht, Menschen dazu ermutigt, größere Risiken einzugehen.

Pam Krause, Geschäftsführerin des Sexual Health Centers in Calgary, sagte gegenüber , dass die Post Menschen unbeabsichtigt umfassende Online-Profile, E-Mail-Kontakte, Textnachrichten und alle peripheren Kommunikationsmittel, die mit Online-Dating zusammenhängen, verwechsle größeres Wissen über die sexuelle Anamnese und den Gesundheitszustand des Partners.

"Wenn Sie sich kennenlernen und anfangen, sexuelle Aktivitäten zu haben, haben Sie vielleicht das Gefühl, dass Sie sich wirklich wohl fühlen und diese Person gut kennen. Es ist also nicht nötig, Safer Sex auszuhandeln ", sagte Krause.

Eine Kombination aus Naivität und Reife beim Online-Dating kann ebenfalls eine Rolle spielen. Einige Erwachsene, die über Fruchtbarkeitsfragen hinausgehen, neigen vielleicht weniger dazu, über den Schutz ihrer sexuellen Gesundheit nachzudenken; sie können auch mehr Wissen über ihren Partner annehmen, als sie haben, sagte Dr. Jill Grimes dem Post .

Grimes sagte: "In der Regel, je mehr wir jemanden kennen, desto weniger wahrscheinlich im Allgemeinen wir denken, dass sie eine STD haben.... "Oh, sie sind wie ich, sie werden keine Geschlechtskrankheit haben.""

Es gibt keine feste Verbindung zwischen Online-Dating und sexuell übertragbaren Krankheiten, aber die steigenden Infektionsraten deuten darauf hin, dass Erwachsene - egal ob sie online sind oder nicht - sollte vorsichtiger sein, wenn es um den Schutz ihrer sexuellen Gesundheit geht.

Schreiben Sie Ihren Kommentar