Ist es jemals in Ordnung, jemandes Gewicht zu kommentieren? | Gesundheit | 2018

Ist es jemals in Ordnung, jemandes Gewicht zu kommentieren?

Melissa McCarthy, Foto von Keystone Press

Als Filmkritiker Rex Reed den neuen Film Identity Theft für den New York Observer rezensierte, machte er einen besonderen Punkt, einen seiner Stars anzugreifen, Schauspielerin Melissa McCarthy bei ihrem Auftritt sie verschiedentlich als "weibliche Flusspferd", "traktorgroß", und "humongous."

Während sie erklärte, dass sie "ihrer kurzen Karriere gewidmet hat, um übergewichtig und widerwärtig zu sein..." Reifte auch den ganzen Film, der ihn setzt in Gesellschaft mit den meisten anderen Kritikern, die den Film gleichermaßen mißbilligten, obwohl McCarthy wesentlich diskreter gegenüberstand.

Es ist nicht das erste Mal, dass McCarthy einen niederträchtigen persönlichen Angriff angeregt hat, der als eine Art Blitzableiter für Vorurteile der Menschen. Die Bloggerin Maura Kelly, die für Marie Claire schrieb, äußerte ihre Bestürzung darüber, übergewichtige Menschen auf Mike und Molly , einer TV-Show mit McCarthy, zu sehen.

Kelly und jetzt Reed , sind wegen ihrer unzüchtigen Bemerkungen über McCarthy unter verbreiteten und heftigen Angriffen geraten - und viele der Empörten äußerten ähnlich unfreundliche und persönliche Ansichten über sie. Reed zum Beispiel wird für sein Alter (er ist 74 Jahre alt) und seine Sexualität zitiert.

Gawker beklagt in einem kürzlich erschienenen Artikel Reeds Bemerkungen über McCarthy, weist aber auch darauf hin, dass der Film die meiste Arbeit von Reed für ihn übernimmt indem sie ihren weiblichen Star zum Ziel von Witzen macht, die direkt oder indirekt auf ihr Äußeres Bezug nehmen.

Das Stück deutet respektvoll darauf hin, dass McCarthy einige Komplizen teilt, indem er komisch erniedrigende Rollen akzeptiert.

Viele Menschen weisen auf das Offensichtliche hin - übergewichtige Komödianten wie Die verstorbene Chris Farley wird nicht so grausam untersucht wie ihre weiblichen Kollegen, was wahr ist. Es ist auch richtig zu sagen, dass Chris Farley weithin als ein dicker Mann und ein fetter Schauspieler gedacht wurde und alle seine Rollen und seine öffentliche Rolle aus unserer Sicht von ihm in diesem Kontext ausgespielt wurden.

Vielleicht könnten wir alle einen nehmen Seite aus dem Buch des verstorbenen John Candy, der es ablehnte, sein Gewicht zu definieren, um ihn entweder auf dem Bildschirm oder aus zu definieren und wer durch seine Entscheidungen eine seltene Höflichkeit in eine zunehmend grobe öffentliche Arena injizierte.

Bevor er starb gemacht Nur der Einsame , ein ergreifender kleiner Film, der die natürliche Ausstrahlung eines komödiantischen Schauspielers zum Ausdruck bringt, dessen Eleganz für diejenigen - Kritiker, Schauspieler, Filmemacher, Zuschauer - eine dauerhafte Rüge ist, die es wagen würden, ihn in einem anderen Licht zu sehen .

Schreiben Sie Ihren Kommentar