Das unglaubliche, wahnhafte, inspirierende Vertrauen von Patrick Brown | Meinung | 2018

Das unglaubliche, wahnhafte, inspirierende Vertrauen von Patrick Brown

Foto, Chris Young / Die kanadische Presse.

Vor einem Monat war Patrick Brown auf dem Weg, die nächste Premiere von Ontario zu sein, weithin erwartet, die zu gewinnen Juniwahl. Aber in einer bizarren Reihe von Wendungen im letzten Monat ist Browns Stern zur Erde abgestürzt. Er wurde wegen sexueller Belästigung von zwei Frauen angeklagt. Er bestreitet die Vorwürfe und sagt, er könne Elemente von ihnen widerlegen, aber in diesem speziellen politischen und kulturellen Moment diktierten Logik und gesunder Menschenverstand, dass er zurücktritt. Brown würde nicht diktiert werden: Trotz der sich abzeichnenden Wahlen und des Rücktritts von mehreren PC-Partei-Führungskräften musste er stark zum Rücktritt gezwungen werden.

Es war ein kurzlebiger Ruhestand. Er trat dann dem Führungsrennen bei, um sich selbst zu ersetzen, während er rechtliche Schritte gegen CTV, die Nachrichtenagentur, die die sexuelle Fehlverhaltensgeschichte brach, bedrohte. Und dann, Anfang dieser Woche, war der Sänger "an seine bloße Existenz gewöhnt, die als eine Leistung angesehen wird."

In Browns Fall ist sein Ego so enorm, sein Verlangen nach persönlichem Sieg so groß, dass er in die Führungsrennen, egal, ob er seine Party zerstört hat; er kümmerte sich nicht um das Unbehagen seiner Anhänger, Wähler, Freunde und Familie; nicht schwitzen die Tatsache, dass Ontario Wähler ernsthafte Bedenken haben, im Juni, wie die Umwelt, die Wirtschaft, Bildung und so weiter wiegen. Browns Widerstand gegen die Ernsthaftigkeit der Anschuldigungen gegen ihn offenbart eine Höhle der Täuschung. Schreiben über Browns Führungsfehler in Das Walross ,. In Gehaltsverhandlungen zum Beispiel, wenn Männer für sich selbst aufstehen, bekommen sie mehr Geld und werden als stark und hart angesehen. Frauen, die das Gleiche tun, werden als unantastbar empfunden.

Dennoch denke ich, dass die einzige Möglichkeit, diese Dynamik zu verändern, darin besteht, die Frauen weiterhin dazu zu drängen, selbstsicher zu sein - auch wenn sie es nicht fühlen. Vor ein paar Jahren twitterte der Autor Sarah Hagi diesen inspirierenden Ratschlag: "TÄGLICHES GEBET, UM IMPOSTOR-SYNDROM ZU KÄMPFEN: Gott gib mir das Vertrauen eines mittelmäßigen weißen Kerls." Wir sollten uns das zu Herzen nehmen.

Was Brown angeht, hat er eine perfekte Lektion dafür gegeben, wie nicht sich als Person, Politiker und Anführer zu benehmen. Aber das nächste Mal, wenn ich ein Kompliment ablehne oder daran zweifle, ob ich gut genug bin, werde ich diese zwei Worte für mich wiederholen: Patrick Brown.

Watch: Justin Trudeau spricht über Männlichkeit, #MeToo und mehr

Schreiben Sie Ihren Kommentar