Schlecht gelaunt? Trink dieses | Leben | 2018

Schlecht gelaunt? Trink dieses

Masterfile

Sie fühlen sich so mürrisch und übermüdet wie ein Kleinkind, dem ihr Mittagsschlaf fehlt? Machen Sie es nicht schlimmer, indem Sie darüber nachdenken, wie Sie unterbezahlt und nicht geschätzt werden. Tun Sie sich stattdessen einen Gefallen: Gehen Sie zur Spüle und gießen Sie sich ein großes Glas Wasser ein. Eine neue Studie deutet darauf hin, dass schlechte Laune, Kopfschmerzen und allgemeine Müdigkeit ein Symptom für Austrocknung sein können.

Eine kleine Studie von Forschern in den USA (über Time.com ) deutet darauf hin, dass es eine Verbindung zwischen selbst minimaler Dehydration und Stimmung geben kann. Für die Studie analysierten die Forscher die Stimmung und kognitiven Fähigkeiten von 25 Frauen. Einige der Frauen waren hydriert, während andere nur mäßig dehydriert waren. (Die dehydrierten Frauen waren infolge von Bewegung oder Diuretika so.)

Frauen, die richtig hydratisiert worden waren, schienen keine negativen mentalen oder physischen Auswirkungen nach dem Training oder während kognitiver Tests zu haben, während Frauen, die etwas dehydriert waren, zeigten Anzeichen von Kopfschmerzen, Konzentrationsschwäche, Müdigkeit und allgemeine Benommenheit sowohl während als auch nach dem Training.

Wie viel Wasser sollte eine erwachsene Frau täglich zu sich nehmen, um die Hydration und damit die Energielevel zu erhalten? Das hängt vom Aktivitätslevel ab.

Laut der Mayo-Klinik sollten Frauen durchschnittlich etwa 2,2 Liter oder 9 Tassen Wasser pro Tag zu sich nehmen. (Männer werden ermutigt, bis zu 3 Liter oder 13 Tassen pro Tag zu konsumieren). Ergänzen Sie die Mischung jedoch mit Bewegung, und es ist ratsam, bis zu zwei weitere Tassen Wasser hinzuzufügen, um das durch Schweiß und Anstrengung verlorene Wasser auszugleichen.

Regelmäßiger Wasserverbrauch bringt mehr Vorteile als Sie vielleicht denken. Während es Giftstoffe aus dem Körper spült und die Bewegung der Nährstoffe erleichtert, kann es auch Nierenkrankheit verhindern. Im vergangenen Jahr verband eine australische Studie (über NYTimes ) regelmäßigen Wasserverbrauch (bis zu 3 Liter pro Tag) mit einer Abnahme der chronischen Nierenerkrankung.

Gehen Sie jedoch nicht über Bord, wenn Sie Ihre H20 bekommen. Zu viel Wasserverbrauch kann die Nieren überfordern.

Schreiben Sie Ihren Kommentar