"Ich war überhaupt nicht gut": 8 Faszinierende Erfahrungen aus Hillary Clintons Memoiren | Leben | 2018

"Ich war überhaupt nicht gut": 8 Faszinierende Erfahrungen aus Hillary Clintons Memoiren

Hillary Clinton reagiert, nachdem sie gefragt wurde, ob sie plant, während des Women in the World-Gipfels im Lincoln Center in New York am Donnerstag, April, erneut zu kandidieren 6, 2017. (AP Photo / Mary Altaffer)

Am Dienstag erschien Hillary Clinton - die eine, in der Trump lauerte und herumwirbelte und ihr wie ein Big Bad Wolf in einem Business-Anzug auf der Bühne folgte. "Es war unglaublich unangenehm", erinnert sie sich. "Er hat mir buchstäblich den Nacken runtergehauen. Meine Haut kroch. "Heute denkt sie, dass sie sich vielleicht weniger Gedanken über die kulturelle Neigung gemacht haben sollte, aggressive Frauen als unbeholfen oder hysterisch zu charakterisieren und ihn zu haben. Wenn sie das tun würde? Sie sagt, sie hätte dem Trompeter vielleicht gesagt: "Zurück dich, krieche, geh weg von mir, ich weiß du magst es, Frauen einzuschüchtern, aber du kannst mich nicht einschüchtern, also geh zurück."


Ein Bier mit Andrew Scheer: Konservativer Anführer, Popcorn-Süchtiger... Feministin?

Sie und Bill sind #Verwandtschaftsziele
Wenn Sie nicht glauben, dass Sie eifersüchtig auf eine Ehe sein könnten, die am berühmtesten ist, um einen Amtsenthebungsverfahren einzuleiten, denken Sie noch einmal darüber nach. "Meine Ehe mit Bill Clinton war die wichtigste Entscheidung meines Lebens", schreibt Clinton und beschreibt ihren 42-jährigen Ehemann als ihren Resonanzboden, ihren intellektuellen Sparringspartner und ihre größte Cheerleaderin. Für die Leute, die denken, sie und Bill hätten "eine Vereinbarung", witzelt sie: "Wir machen es, es heißt Ehe." Und für diejenigen, die denken, dass sie getrennte Leben führen, und dass es nur eine Hochzeit auf dem Papier ist, sagt sie: er liest dies über meine Schulter in unserer Küche mit unseren Hunden unter den Füßen."

Obwohl sie niemals direkt auf Monica Lewinsky (oder Bills Untreue) Bezug nimmt, bietet Clinton eine Antwort auf die Frage, warum sie geblieben ist:" Wir haben hatte sicherlich dunkle Tage in unserer Ehe. Du weißt alles über sie - und bitte überlege kurz, wie es für die ganze Welt wäre, über die schlimmsten Momente in deiner Beziehung Bescheid zu wissen. Es gab Zeiten, in denen ich mir sehr unsicher war, ob unsere Ehe überleben könnte oder sollte. Aber an diesen Tagen stelle ich mir die Frage, die mir am wichtigsten ist: Liebe ich ihn immer noch? Und kann ich immer noch in dieser Ehe sein, ohne mir selbst unkenntlich zu werden - verdreht durch Wut, Groll oder Abgeschiedenheit? Die Antworten waren immer ja. Also ging ich weiter."

Der Weg zur Humanität eines Kandidaten ist durch ihren Bauch
Neugierig zu wissen, was brillante politische Köpfe auf langen Flügen diskutieren? "Essen!" Clinton verrät ihre Liebe zu Pizza mit Jalapeños, Eiscremeriegeln ("die einfache Art, nur Vanilleeis mit Schokoladenmantel"), Pepperidge Farm Goldfisch Cracker, eiskaltem Tito's Handmade Vodka Martini (mit Oliven), scharfe Sauce (auf alles) und sogar Fleisch am Stiel. Sie ist vielleicht nie so eine Frau wie wenn sie erklärt, wie sie und ihr Team die kalten Quest-Bars auf Flügen aufwärmen würden ("mit so viel Würde, wie man in diesem Moment aufbringen kann.")

Schreiben Sie Ihren Kommentar