Ich schreckte vor dem Kuss meines Arbeitskollegen zurück. Jetzt wird er mich nicht ansehen. | Meinung | 2018

Ich schreckte vor dem Kuss meines Arbeitskollegen zurück. Jetzt wird er mich nicht ansehen.

Foto, H. Armstrong Roberts / Getty Images.

Liebe Claudia,

Ich hatte einen Streit mit meinem engsten Freund bei der Arbeit und es macht mich wirklich fertig. Wir verbrachten unsere ganze Zeit zusammen - und dann, eines Nachts, küsste er mich aus heiterem Himmel. Ich wich zurück. Ich habe nie auf romantische Weise an ihn gedacht. Jetzt wird er mich nicht einmal ansehen, und ein Kollege hat mir gesagt, dass er sagt, dass ich ihn weitergeführt habe. Was tue ich?

Lieber Platoniker,

Zuallererst führt ihn die Freundschaft mit jemandem nicht weiter. Nur weil du unter der Dusche singst, heißt das nicht, dass du einen Plattenvertrag machen willst. Zweitens ist es niemals erlaubt, jemanden "aus heiterem Himmel" zu küssen. Ihr Freund schämt sich wahrscheinlich und pflegt seine Wunden. Geben Sie ihm etwas Zeit.

Behalten Sie in der Art des graziösen Erwachsenen die Dinge zwischen Ihnen, professionell und zivil, was langsam die Ungeschicklichkeit erschweren sollte, blitzschnell von enger Freundschaft zu Funkstille zu gehen. Dann, wenn Sie wieder sprechen, klären Sie einige wichtige Punkte über die Beziehungen zwischen Männern und Frauen: Intimität ist eine reine Einladung, und Freundschaft ist kein Vorspiel. Er überquerte eine Linie. Bringen Sie ihm die Zeilen bei.

Ich nehme an, dass er in Anbetracht Ihrer Freundschaft ein freundlicher und anständiger Mann ist und dass sein Vormarsch nicht schlecht gemeint war, sondern das Ergebnis eines übereifrigen Schwarms. Dennoch wird es wahrscheinlich schwierig werden, zur platonischen Nähe zurückzukehren. Wie man mit seiner Enttäuschung und seinen anhaltenden Gefühlen umgeht? Die nahe Heilung - alles, was wir "Empathie" nennen. Versuchen Sie, seine Position zu verstehen und weise Ratschläge zu geben, aber denken Sie daran, dass Sie ihm nichts schulden. Fordern Sie in der Zwischenzeit Ihre Mitarbeiter auf, sich nicht zu engagieren.

Claudia Dey ist Schriftstellerin, Kolumnistin und für den Preis des Governor General nominierte Dramaturgin. Sie ist die Autorin von Wie man ein Bush-Pilot wird: Ein Field Guide, um glücklicher zu werden.

Reichen Sie Ihre Fragen an Dear Claudia

Schreiben Sie Ihren Kommentar