Ich habe endlich meine neue klinische Studie für Eierstockkrebs begonnen | Gesundheit | 2018

Ich habe endlich meine neue klinische Studie für Eierstockkrebs begonnen

Getty Images

Also, wie ich letzte Woche schnell erwähnt habe, habe ich die neue klinische Studie begonnen. Es besteht aus zwei Drogen. Es gibt eine tägliche, orale Chemotherapie mit niedriger Dosis namens Cyclophosphamid, die jeder nimmt. Dann gibt es ein zweites Medikament, das randomisiert ist. Nur die Hälfte der Testpersonen bekommt die Droge. Es ist Abbotts Version des PARP-Inhibitors. Es ist vollständig randomisiert. Yay mich! Ich habe den PARP-Inhibitor!

Der Grund dafür ist, dass es eine Menge Aktivität für Menschen gibt, die die BRCA-Mutation haben, wenn sie die PARP einnehmen. Im Grunde hat das gezeigt, dass wenn Sie eine Mutante sind (was ich bin), Sie wahrscheinlich gut auf diese besondere Art von Droge reagieren werden. Nun, ich weiß nicht genau, wie das Medikament wirkt (ich kann mich nicht mal daran erinnern, wofür PARP steht), aber das ist mir egal. Ich weiß, dass es auf der DNA-Ebene funktioniert, und es hält etwas an, das von der Arbeit vermasselt ist.

Ich nehme die Drogen seit ungefähr einer Woche. Die schlechte Nachricht ist, dass der Krebs sich auf meine Schilddrüse ausgebreitet hat und die Tumoren in meiner Lunge gewachsen sind. Ich husse jetzt ein bisschen, als Folge davon. Es ist mehr ein Ärgernis als alles andere, aber natürlich ist es eine ständige Erinnerung an den Krebs, der in mir wächst (oder hoffentlich nicht mehr). Es ist auch erschreckend, weil in fast sechs Jahren der Husten das erste äußere Zeichen ist, dass tatsächlich etwas mit mir nicht stimmt. Seit Jahren habe ich zu Leuten gesagt, dass nur die Chemo mich jemals krank gemacht hat, dass der Krebs nie getan hat. Zum ersten Mal macht mich der Krebs krank. Okay, nicht wirklich krank, aber es gibt etwas Greifbares, auf das ich hinweisen kann und das ist eine direkte Folge meines Krebses. Das ist zum Kotzen!

Der Tumor in meiner Schilddrüse ist auch irgendwie sichtbar - nicht bei den meisten Menschen, aber ich kann die kleine Schwellung in meinem Nacken sehen, die als Folge des Krebses da ist. Mehr noch, ich kann es fühlen und feststellen, dass ich mir ständig den Hals reibe. Noch einmal, nur eine weitere Erinnerung, dass es da ist. Also, es gibt keine Leugnung mehr für mich. Und mit der guten Nachricht des Prozesses kam die schlechte Nachricht von der Ausbreitung. Der Husten und die Schwellung begannen letzten Sonntag und ich begann den Prozess am Dienstag, also war es fast zur gleichen Zeit. Meine Hoffnung ist, dass die Studie schnell mit beiden Problemen beginnen wird, so dass der Husten aufhört und die Schwellung schrumpft. Ich weiß, nach einer Woche ist es zu früh, um einen wirklichen Unterschied zu sehen, aber ich fühle meinen Hals immer in der Hoffnung, dass die Schwellung sich kleiner anfühlen wird.

Dies war das erste Mal, dass ich wirklich an Tod und Sterben dachte. Dies war das erste Mal, dass ich wirklich dachte, dass die Zeit vielleicht früher war, als ich gerne glauben würde. Für all meine Vergangenheit, die weinte, sich Sorgen machte, verärgert, etc... .das war das erste Mal, dass ich vernünftig sagte, nicht aus Angst, dass ich nicht all diese zukünftigen Meilensteine ​​sehen würde, an die ich heimlich weiter dachte. Die Gedanken kamen und ich konnte sie nicht aufhalten. Ich hatte diesmal keine Angst - nur traurig.

Nachdem ich das gesagt habe, bin ich optimistisch, dass diese Behandlung funktionieren wird und dass sie den Krebs zurückschlagen und ihn für eine Weile in der Schwebe halten wird. Ich werde in zwei Wochen Blutuntersuchungen durchführen lassen, um zu sehen, was die Tumormarker machen, und werde dann ein Anzeichen dafür haben, ob das funktioniert oder nicht. Bis dahin werde ich weiterhin auf das Beste hoffen!

Schreiben Sie Ihren Kommentar