Wie die Tragödie aus dieser Großstadt in Toronto ein Farmmädchen aus Virginia wurde | Geschichten aus dem echten leben | 2018

Wie die Tragödie aus dieser Großstadt in Toronto ein Farmmädchen aus Virginia wurde

Bildnachweis: Kyle Murphy

Vor elf Jahren passierte Sarah Bradford zwei schreckliche Dinge: Ihr einjähriger Sohn Bennett wurde mit einem seltenen Hirntumor diagnostiziert starb vier Monate später. Dann brach ihre ohnehin zerbrechliche Ehe zusammen. Obwohl Sarah mit ihrem dritten Kind schwanger war, scheiden sie und ihr Ehemann von 10 Jahren kurz nach Bennetts Tod.

Um sich zu erholen, zog sich Sarah, die als Hausärztin in einem Krankenhaus in Toronto arbeitete, in ein stilles Cottage eines Freundes zurück ihre vierjährige Tochter Sophie. Umgeben von Felsen und Kiefern malten sie Bilder, spielten am Wasser und versuchten, nicht zu viel über alles nachzudenken. "Ich konnte nicht arbeiten, während Bennett krank war, oder für mehrere Monate, nachdem er starb", sagt Sarah. "Ich konnte einfach nicht den Gedanken ertragen, mit dem Notfall eines anderen Kindes fertig zu werden." Aber als sie schließlich zu ihrer Praxis zurückkehrte, waren es Sarahs Patienten, die ihre Absicht gaben. Viele von ihnen schrieben Briefe der Unterstützung und des Verständnisses. "Es war die schlimmste Zeit in meinem Leben, aber die Freundlichkeit der Menschen hat mich daran erinnert, dass selbst wenn schlimme Dinge passieren, das Leben gut ist."

Dennoch waren die nächsten zwei Jahre ein Kampf. Als der zweite Jahrestag von Bennetts Tod näher rückte - und was ihr elfter Hochzeitstag gewesen wäre -, war Sarah verzweifelt auf eine Ablenkung angewiesen. Wo sich einige Frauen mit einem Wellnessurlaub entspannen konnten, Sarah (die einst nach Südafrika reiste) einen Marathon nach Lust und Laune laufen) tat, was sie immer schon tun wollte: Fliegenfischen. Sie ließ Sophie und die 18 Monate alte Aidan in der Obhut ihrer Eltern zurück und floh zu einer Fischerhütte in Montana mit Bildern von Brad Pitt in Ein Fluss fließt durch sie spielte in ihrem Kopf. "Du hast deine Hoffnungen", sagt sie lachend.

Zuerst war ihr Führer nicht begeistert, dass er ein Mädchen in seiner Gruppe bekommen hatte. Es gab viele Augenrollen, und sie wurde informiert, dass niemand glaubte, sie könne fischen. Aber Sarah lernte schnell, und als sie eine ansehnliche Anzahl von Forellen einholte, war es so gut wie den geheimen Händedruck zu kennen. Sie watete aus dem Fluss und wurde sofort eingeladen, sich mit den Jungs in der Lodge auf ein Bier zu treffen. Danach schlüpfte sie in einen leuchtend orangefarbenen Bikini für ein Postfishing-Bridge-Jumping (um fünf Fuß 11, "Selbstbewusstsein" war noch nie in ihrem Lexikon). Die matronenhafte Haushälterin wurde belauscht, um zu bemerken: "Nun, Sie sehen nicht viel von hier .

Als einzige geeignete Frau, die die Loge in fast zehn Jahren besuchte, entdeckte Sarah die Die Wahrscheinlichkeit, jemanden zu treffen, war zu ihren Gunsten verzerrt - und Alec Bradford, die gutaussehende, leise sprechende Person, fiel ihr schnell ins Auge. Er hatte gerade seinen Job als Redakteur in New York aufgegeben, um durch Amerika zu reisen und über das Fliegenfischen zu schreiben. Es war ihre gemeinsame Gewohnheit, das Leben nach ihren Gefühlen zu steuern, die sie zusammenhielten. "Wir glauben, dass wenn Sie wirklich etwas wollen, sollten Sie versuchen, es möglich zu machen", sagt Sarah. "Wenn ich mich entscheiden würde, Astronaut zu werden und zum Mond zu gehen, könnte ich das wirklich tun."

Eine berauschende viertägige Romanze führte zu einigen Monaten lang andauernder Ferngespräche bis eines Tages, Alec erschien mit seiner ganzen Ausrüstung einfach vor ihrer Tür. (Sarah hat später ein Buch mit dem Titel "Why I love Alec" erstellt und eine ihrer Telefonrechnungen mit den rot hervorgehobenen 1.000 Dollar beigefügt.) Am Tag nach seiner Ankunft nahm Alec Sophie und Aidan mit, um Drachen am Ufer des Ontariosees zu fliegen Fünf Monate nach dem ersten Treffen in Montana reisten sie alle nach Tennessee, um seine Eltern zu treffen. Während sie auf dem Fluss, wo er aufgewachsen ist, geflogen sind, ist Alec plötzlich im Wasser auf ein Knie gesunken. Besorgt, dass er gefallen war, eilte Sarah herbei, und als Sophie von der Bank jubelte, schlug Alec vor. "Sie hatten den Ring zusammen ausgesucht, und es war so süß, ich musste ja sagen", sagt Sarah.

Auf der Rückfahrt nach Kanada sagte Alec zu ihr: "Du solltest darüber nachdenken, hierher zu ziehen, weil es in Toronto wirklich kalt ist. Wir könnten eine Farm gründen. "Zu dieser Zeit war Sarahs Leben ausgesprochen urban. Sie lebte in der Stadt, radelte ins Krankenhaus, traf sich mit Freunden zum Kaffee und kümmerte sich um die winzige Post-it-Notiz von Grünflächen, die ihr Hinterhof waren. Aber sie hatte immer davon geträumt, auf einer Farm zu leben. Acht Monate später fand Sarah eine Eröffnung in einer Klinik in Christiansburg, Virginia, wo sie weiterhin Babys versorgen konnte, eine Arbeit, die sie liebt. Dann kaufte das Paar eine Farm in der Nähe.

Aber Leaping Waters ist nicht Ihre typische Hobbyfarm mit einem symbolischen Schwein und einer Handvoll Hühnern, die im Garten picken. Die Litanei des Braffords umfasst 200 alte weiße Parkrinder, 500 Gänse, 200 Schweine, 500 Truthähne, 15 Scheunenkatzen, sieben Pferde, sechs große Pyrenäen (diese großen weißen Hunde schlafen mit dem Vieh und schützen sie vor Fleischfressern), 30 Hühner , zwei Hamster und eine Bartagame.

Das Paar sah sich einer schwindelerregenden Lernkurve gegenüber. Alec hatte als Kind auf der Farm seines Großvaters gearbeitet, und Sarah besaß einst ein Pferd, aber das war das Ausmaß ihrer Erfahrung in der Tierhaltung. Bei ihrer ersten Schweinegeburt mussten sie ein widerwilliges Ferkel zur Amme bringen, indem sie ihm die Schnauze am Bauch der Sau rieben. "Wie Laktationsberater", lacht Sarah. In diesem Jahr tötete ein Bobcat 100 Truthähne - ein Verlust von 10.000 Dollar. Und dann gab es die Zeit, als eine ihrer Kühe ihre neuen Zwillingskälber verließ. Die Kälber hörten auf sich zu bewegen, und das Paar rannte in sie hinein, wickelte sie in eine Seidendecke von Pottery Barn (ein Überbleibsel von Sarahs altem Leben) und wärmte sie mit Haartrocknern. Bald rannten die Kälber durch den Raum.

"Wir wollten nicht so groß farmen", sagt Sarah. "Aber alle, die hierher kommen, sind begeistert von dem, was wir tun, und plötzlich war die Nachfrage da." Leaping Waters liefert jetzt 15 High-End-Restaurants in den USA und wurde in der Show des gefeierten Kochs Eric Ripert, Avec Eric, vorgestellt . Er verwendet ihre Filets ausschließlich für sein Steak Tartare im Vier-Sterne-Hotel Le Bernardin in New York City. "Sie verlieben sich in die Idee der Dinge", sagt Sarah. "Und wenn du gutes Essen schmeckst und erkennst, woher es kommt, verändert es es für dich." Sie ist besonders stolz auf ihren eineinhalb Hektar großen Garten, in dem sie vor kurzem eine innovative Methode entwickelt hat, ihre 500 Tomatenpflanzen zu spalieren Mit Hilfe von Drahtstäben und Klettverschlusshaltern können die Krankenschwestern im Krankenhaus sie retten. "Ich bin begeistert von diesem Leben - es ist nie langweilig oder langweilig."

Am besten, ihre Kinder sind glücklich. Sophie und Aidan haben jetzt zwei jüngere Schwestern, Sadie und Tallulah. Nachdem Sarah alle in die Schule gebracht, Babys im örtlichen Krankenhaus gebracht und nächtliche Flaschenfütterungen für verwaiste Kälber durchgeführt hat, sind Sarahs Tage lang und voll. Sie schafft es, eine monatliche Massage einzubringen und läuft die Treppe bei der Arbeit anstatt einer Fitness-Studio-Mitgliedschaft. Und hin und wieder widmet sie sich eine halbe Stunde, um auf ihrer Veranda zu sitzen und die Farm in Aktion zu beobachten. "Es fühlt sich so richtig an, hier zu sein", sagt Sarah. "Ich glaube wirklich, dass Menschen die Macht haben, ihre Träume wahr werden zu lassen. Wir haben keine Kontrolle über alles, was im Leben passiert, aber wir haben die Wahl, wie wir reagieren und weitermachen."

Schreiben Sie Ihren Kommentar