Wie Sie Ihr Brustkrebsrisiko in jedem Alter senken können | Gesundheit | 2018

Wie Sie Ihr Brustkrebsrisiko in jedem Alter senken können

Getty Images

In Ihren 20ern


Party smart:
Alkohol ist ein Karzinogen, daher ist Moderation in diesem Bereich der Schlüssel. Die Canadian Breast Cancer Foundation empfiehlt, weniger als ein Getränk pro Tag zu trinken (17 ml Alkohol, was zu einem 5-Unzen Glas Wein oder weniger als einem halben Liter Bier führt). Ein Getränk pro Tag erhöht das relative Brustkrebsrisiko einer Frau um 13 Prozent, je mehr Sie trinken, desto höher ist das Risiko.

Nicht rauchen: Experten sind sich einig, dass das regelmäßige Aufleuchten ein No-No, aber Don ist Vergessen Sie auch nicht das soziale Rauchen und den Rauch aus zweiter Hand. Bis wir sicher wissen, wie eng ein Zusammenhang zwischen Tabak und Brustkrebs besteht, besteht die gesündeste Strategie darin, die Exposition so weit wie möglich zu vermeiden.

Gut essen und Sport treiben: Die Erhaltung eines gesunden Gewichts ist einer der Schlüssel Faktoren in der Abwehr von Brustkrebs. Essen Sie eine Diät aus Vollkornprodukten, Obst und Gemüse und vermeiden Sie Fett und raffinierten Zucker. Und regelmäßige körperliche Aktivität kann das Risiko, an Brustkrebs zu erkranken, um bis zu 30 Prozent reduzieren.

Kennenlernen Ihrer Mädchen: Wenn Sie wissen, wie Ihre Brüste normalerweise aussehen und sich anfühlen, ist es leicht, kleine Veränderungen zu erkennen Tipp auf ein größeres Problem. Machen Sie sich keine Sorgen um bestimmte Schritte, achten Sie nur auf Unterschiede in Größe und Form, ungewöhnliche und anhaltende Schmerzen, Schwellungen unter der Achsel oder Schlüsselbein, Veränderungen der Hautbeschaffenheit und ungewöhnliche Entladung oder Hautausschläge. Wenn die Veränderungen nicht nach einem Menstruationszyklus verschwinden, sprechen Sie mit Ihrem Arzt.

Informieren Sie sich über Ihre Familienanamnese: Eine nahe Verwandte (Schwester, Mutter oder Tochter) mit Brustkrebs verdoppelt Ihr Risiko . Zwei Diagnosen und du bist fünfmal so wahrscheinlich, die Krankheit zu entwickeln. Dies zu wissen, hilft Ihrem Arzt zu entscheiden, welche Maßnahmen zu ergreifen, und wann.

In Ihren 30er

Nehmen Sie Vitamin D: Forschung legt nahe, Frauen mit hohen Vitamin-D-Spiegeln sind doppelt so wahrscheinlich, Brustkrebs zu überleben. Da viele Kanadier viel Zeit bei wenig Sonnenlicht verbringen, ist es eine gute Idee, die Aufnahme zu erhöhen. Essen Sie mehr fettreiche Fische und Eier und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker nach Nahrungsergänzungsmitteln.

Schließen Sie die Jalousien: Viele Studien verknüpfen die Exposition mit Licht in der Nacht mit einem erhöhten Brustkrebsrisiko. Forscher glauben, dass es an Melatonin liegt. Dein Körper braucht Dunkelheit, um die Melatoninproduktion zu aktivieren, also wenn du nachts arbeitest oder in einer Gegend mit viel Lichtverschmutzung lebst, kann dein Level niedrig sein.

Höre auf deine Intuition: Jüngere Frauenbrüste sind oft mehr dicht und sie entwickeln eher gutartige Klumpen . Aber nur weil eine Veränderung wahrscheinlich nichts ist, worüber Sie sich Sorgen machen müssen, heißt das nicht, dass Sie passiv sein sollten. Wenn Sie eine körperliche Veränderung in Ihren Brüsten sehen und Ihr Darm sagt, dass etwas nicht in Ordnung ist, sollten Sie fest sein und Ihren Arzt aufsuchen.

Erhalten Sie klinische Untersuchungen: Mammogramme werden für jüngere Frauen nicht empfohlen, aber ein Screening ist immer noch möglich notwendig. Besprechen Sie alle drei Jahre mit Ihrem Arzt die Vor- und Nachteile einer klinischen Untersuchung der Brust.

In Ihren 40ern und darüber hinaus

Maximieren Sie Ihre Screening-Möglichkeiten: Wenn Sie 40 Jahre alt sind, ist es an der Zeit, mit Ihrem Arzt über Ihre Risiken zu sprechen für Brustkrebs und Mammographie. Selbst wenn Sie ein durchschnittliches Risiko haben, sollten Sie einchecken, um zu sehen, ob ein früheres Screening für Sie richtig ist. Kanadische Richtlinien schlagen vor, Mammographien zu haben, wenn du 50 einmal alle zwei bis drei Jahre drehst.

Mach weiter so: Fahre alles weiter, was du in deinen 20ern und 30ern gemacht hast Rauchen, Alkoholgenuss, Sport, usw.

Um Geschichten aus dem wirklichen Leben zu lesen, wie die Früherkennung von Brustkrebs Ihr Leben retten kann, klicken Sie hier.

Schreiben Sie Ihren Kommentar