Wie man Mama Freunde macht | Leben | 2018

Wie man Mama Freunde macht

Getty Images

Als ich meine erste hatte Vor sechs Jahren schob ich meinen Graco-Kinderwagen durch einen Schneesturm, um mich mit meiner damals sechs Wochen alten Tochter im Schlepptau in die Gruppe einer Mutter zu begeben. Warum? Ich sehnte mich nach erwachsenen Gesprächen; Alle meine Freundinnen waren bei der Arbeit und um ehrlich zu sein, außer dem Essen, Schlafen und Windeln wechseln, konnte ich den ganzen Tag nicht herausfinden, was ich mit meinem Neugeborenen machen sollte. Obwohl ich schon seit ein paar Jahren in meiner Nachbarschaft lebte, kannte ich kaum jemanden mit Kindern und dachte, ich würde mich am besten auf die Suche nach Familienfreunden begeben - eine Mutter, mit der ich zusammen abhängen und deren Kind zu meiner Tochter werden könnte Freund eines Tages.

Während ich meinen kinderlosen Mädels natürlich nicht den Rücken zudrehte - schließlich waren sie diejenigen, die ich für Filmtermine getroffen habe, ohne Kind - ich brauchte jemanden, mit dem ich mich tagsüber treffen konnte Verlasse die Zeit und hüpfe Fragen wie: Wie bringst du dein Kind zum Schlafen? Wie oft essen sie? Sieht der Ausschlag an den Beinen meines kleinen Mädchens normal für dich aus?

Oh, hol dir Mutti Freunde. Einen guten Mama-Kumpel zu finden, mit dem man abhängen kann, ist der Schlüssel, denn während wir unsere Nicht-Mama-Freunde lieben, sind unsere Mom-Freunde diejenigen, auf die wir loslassen, wenn unsere Kinder uns verrückt machen. Oder die, mit denen wir Klatsch und Tratsch austauschen. Oder diejenigen, mit denen wir Kaffee auf dem Spielplatz teilen. Oder die, an die wir uns wenden, wenn unser perfekter Partner nicht der perfekte Vater ist.

Also, wenn du dachtest, dass deine Aufnahme-Tage vorbei waren, nachdem du gebarst hast, denk nochmal nach. Einen Mutter- oder Vaterfreund zu finden kann ein schwieriges Geschäft sein, schließlich könnten sie zu deinem neuen Bestie werden. (Ist es das, was mit Neil Patrick Harris passiert, der anscheinend einen Playdate-Partner in Elton John gefunden hat? ) Und hoffentlich haben Sie nicht, was Beverly Willett hatte, ein hässliches kleines bisschen mit ihr Schluss Beste Mutter .

Wo soll ich anfangen? Wie holst du andere Mütter ab?

1. Join Mom Gruppen: Think diejenigen durch das Krankenhaus, Gemeindezentren und Organisationen und Bibliotheken, sagt Kathy Buckworth, Mutter von vier Kindern und Autor von Halt & Essen: Geschichten von Huhn, Kinder & Chardonnay . "Geh einfach und finde heraus, ob die Gruppe für dich arbeitet oder nicht", sagt sie. "Sie arbeiten nicht für alle, aber oft können Sie einen oder zwei Freunde gewinnen, die Sie sozusagen mitnehmen können."

2. Aber denke lokal: Das rät Sharon Donaldson, eine Toronto-Mutter von zwei Jungen. "Mit meinem ersten Baby ging ich zu einer speziellen Mami und Baby Yoga Klasse in der Stadt und als Ergebnis habe ich niemanden getroffen und keine dauerhaften Bindungen geknüpft", sagt sie. "Für Baby Nummer 2 nahm ich einen Baby Yoga Kurs in meinem örtlichen Gemeindezentrum und ich traf eine Gruppe von Nachbarschaftsmüttern. Einige dieser Mütter hatten sogar Kinder im gleichen Alter wie mein ältester Sohn, so dass ich neue Leute kennenlernen konnte, bevor mein großer Junge überhaupt in den Kindergarten ging."

3. Treffe die Parks: In deinen Parks in der Nachbarschaft herumzuhängen ist ein weiterer guter Ort, um Mütter zu treffen, sagt Buckworth. Du stößt nicht nur auf benachbarte Mütter, sondern du wirst wahrscheinlich auch mit Kindern zu ähnlichen Terminen dort sein, sei es nach der Schule mit Kindern im Schulalter oder morgens mit deinen Kleinkindern.

4. Setzen Sie sich da draußen: Tage allein mit einem Baby können eine Herausforderung sein, also haben Sie keine Angst, einige Mütter zum Kaffee einzuladen, um die Zeit zu vertreiben. "Am letzten Tag meines Yoga-Kurses habe ich angekündigt, dass ich am nächsten Dienstag eine große Öffnung in meinem Stundenplan haben werde, wenn unsere Klasse normalerweise an ist. Wer will zum Tee kommen? "Sagt Donaldson. "Acht Mütter und Babys erschienen, und sie wurden meine Kerngruppe. Ich bin wahrscheinlich noch mit zwei oder drei von ihnen in Verbindung."

5. Suche nach übereinstimmenden Philosophien: Heather Webb Makin, eine Mutter aus Toronto mit zwei Kindern, hat das auf die harte Tour gelernt. "Der schlimmste Ort, an dem ich Mütter traf, war in der Gruppe meiner Krankenhausmutter", sagt sie. "Alle anderen Mütter in der Gruppe waren ernsthafte Stillberaterinnen und ich war es nicht. Da mein Sohn bei der Geburt ernsthafte Gewichtsprobleme hatte, schlug unser Kinderarzt eine Flasche und eine gestillte Diät vor, und einigen der Mütter in der Gruppe war Formel undenkbar. "Stattdessen fand Webb Makin an einem Drop-in einige gleichgesinnte Freunde Spielgruppe, an der sie regelmäßig teilnahm.

6. Schlagen Sie den Schulhof: Während Sie einen frühen Kreis von Mutterfreunden nach der Geburt bilden können, kann sich das ändern, sobald die Kinder zur Schule gehen - besonders wenn Ihre Kinder zu verschiedenen Schulen gehen. Aber für Leute wie Shannon Carroll-Wiedener, ein Burlington, Ont. Mama von drei Jungs, das bedeutete eine ganz neue Gruppe von Freunden. "Einer meiner besten Freunde ist die Mutter der besten Freunde meiner Söhne", sagt sie. "Und wir haben uns vor sieben Jahren kennengelernt, als unsere ältesten Kinder zusammen im Kindergarten waren."

6. Gehen Sie online: "Nun können Mütter auch auf Twitter, über Websites wie Wee Welcome , Yummy Mummy Club und solche Websites [welche Gruppen gepostet haben] Veranstaltungen finden Sie können andere Mütter treffen ", sagt Buckworth. Wenn du eine andere Mutter findest, mit der du dich verbinden kannst, behandle sie wie eine neue Beziehung. "Es kann unheimlich sein, es zu schnell zu bewegen - sagen Sie, dass Sie im Lebensmittelgeschäft Schlange stehen, wollen Sie einen Kaffee trinken?" Sagt Buckworth. "Vielleicht auch früh, treffen Sie sich mit ihnen an einem öffentlichen Ort oder finden Sie heraus, ob Sie etwas gemeinsam haben. Es ist manchmal besser, in einem größeren Rahmen zu treffen, was wiederum der Grund ist, warum man sich in einer Gruppe von Müttern treffen kann, weil man sie einige Male sprechen hört, bevor man den nächsten Schritt macht."

Schreiben Sie Ihren Kommentar