Wie man den Zucker in Mischgetränken einteilt (ohne den Geschmack zu töten) | Andere | 2018

Wie man den Zucker in Mischgetränken einteilt (ohne den Geschmack zu töten)

Echtes Gespräch: Wodka-Soda ist langweilig; Rum und Cola sind ein Zucker-Koma, das darauf wartet, passiert zu sein, und Roggen-und-Diät ist ein Verbrechen gegen Whisky. Wenn es um Mixgetränke geht, ist es schwer, den perfekten Mittelweg zwischen zuckerhaltigen Mixern und dem komischen, künstlichen Twang von kalorienarmen Süßstoffen zu finden.

Die Zeiten ändern sich, dank einiger neuer Optionen Dazu gehören Sirups, aromatisiertes Mineralwasser, Premium-Tonics und Ingwer-Biere mit weniger Zucker, die immer noch gut schmecken - besser in einigen Fällen.

Tonic und Ginger Ale

Es ist nicht nur eine urbane Legende , Gin und Tonic war wirklich , Pimm's Cups , Sangrias und viele Punches, Zitrus Limonaden sind eine Bar Grundnahrungsmittel. Aber noch einmal, überprüfen Sie das Etikett, denn auch die Premium (und zugegebenermaßen leckeren) Marken haben alle sehr hohe Zuckerwerte - vergleichbar mit weniger ausgefallenen Cola und Ingwer Ales. Glücklicherweise gibt es ein paar neue Alternativen, darunter DRY Sparkling soda , eine Firma in Seattle, die würzige, knackige und erfrischende Erfrischungsgetränke mit weniger als der Hälfte des Zuckers (15 g / 355 ml) und nur 50 Kalorien macht. Es ist ziemlich überall in Kanada erhältlich und kommt in einer Reihe von Aromen, einschließlich Kirsche und Gurke (perfekt mit Pimm). Diese Softdrinks sind auch praktisch für den Trockenen Juli, den Nüchternen Oktober und zu jeder anderen Zeit, wenn Sie den Schnaps auslassen möchten und einfach keine weitere langweilige Cran-Limonade bekommen können.

Für eine zuckerfreie Alternative, schauen Sie auf La Croix , das seit kurzem in Kanada erhältlich ist und in Zitrone, Limette und Grapefruit (auch ein paar andere Aromen, wohl weniger geeignet zum Mischen mit Alkohol) kommt. Obwohl sie keinen wirklich kräftigen Geschmack haben, schmecken sie überraschend natürlich, vor allem Limette, was in einem Sangria oder Punsch ganz schön schmecken würde.

Sirupe

Vor einigen Jahren haben viele Barkeeper kommerziellen Tonicgewässern den Rücken gekehrt Stattdessen sollten sie ihr eigenes Tonic in konzentrierter Sirupform herstellen, die sie mit Gin vermischen und dann mit Sodawasser auffüllen. Dies pflanzte den Samen für Dutzende von neuen Sirup-Unternehmen, von denen viele über Tonic erweitert und experimentiert mit Basen für Cola, Ingwer Ales und Dinge, die Sie gar nicht wussten, wie Lavendel / Zitrone oder Limette und schwarzer Pfeffer.

Es ist wichtig anzumerken, dass es sich hier nicht um zuckerarme Alternativen handelt, aber im Gegensatz zu vorgefertigten Getränken aus Dosen ist es einfacher, die Menge zu kontrollieren, die Sie zu sich nehmen - verwenden Sie den Sirup nur sparsam. Jack Rudy Cocktail Co. war einer der ersten, aber in den letzten ein oder zwei Jahren haben sich ein halbes Dutzend ausgezeichneter kanadischer Firmen mit einer Reihe von aufregenden Geschmacksrichtungen getroffen, darunter ¾ Oz Cola Maison , Third Place Cocktail Co. Tonic und Split Tree Ginger Vanillesirup .

Ansehen: Wie man einen Cocktail verkleidet

Schreiben Sie Ihren Kommentar