Umgang mit gestohlenem Portemonnaie | Leben | 2018

Umgang mit gestohlenem Portemonnaie

Vielbeschäftigte Mütter hatten keine Ahnung. Sie eilten aus ihren Fahrzeugen, um ihre Kinder aus der Kindertagesstätte abzuholen (vergessend, die Türen zu schließen), und in den wenigen Minuten, in denen sie verschwunden waren, schnappte sich eine Frau namens Stacey Bogan ihre zurückgelassenen Brieftaschen und Geldbörsen. Mit ihren Kreditkarten, persönlichen Schecks und Führerscheinen nahm sie die Identität dieser Mütter an und machte große Einkaufstouren. Bevor Bogan erwischt wurde, soll sie die Identität von mindestens 25 Menschen gestohlen haben.

Der oben erwähnte Fall fand 2004 in Charlotte, N.C., statt, aber Identitätsdiebstahl ist auch ein großes Problem in Kanada. Barry Elliott, Gründer der Anti-Fraud-Organisation PhoneBusters und eines O.P.P. Anti-Rackets-Offizier, sagt mindestens 12.000 Kanadier sind Opfer von Identitätsdiebstahl jedes Jahr. Die beängstigende Realität ist, dass eine gestohlene oder verlorene Brieftasche nicht nur darum geht, Ihr Geld zu verlieren. Ihre größte Angst sollte Identitätsdiebstahl sein, ein Alptraum, in dem ein Betrüger Kredite, neue Kreditkarten und sogar eine Hypothek erhalten kann, alles in Ihrem Namen. Hier erfahren Sie, was Sie tun können, um zu verhindern, dass jemand Ihnen nicht nur Ihren Geldbeutel rauben kann, sondern auch Ihre Identität.

Fotokopie

Nachdem Bogan eine Brieftasche ergattert hat, hat sie Kreditkartenkäufe getätigt 15 Minuten. Die Zeit ist entscheidend. Wenn Sie feststellen, dass Ihre Brieftasche fehlt, ist das Letzte, was Sie tun möchten, verzweifelt nach den Telefonnummern der Kreditkartenunternehmen suchen. Deshalb sollten Sie Fotokopien Ihrer Kreditkarten und alle anderen Kennzeichen aufbewahren. (Achten Sie darauf, sowohl die Vorder- als auch die Rückseite zu kopieren.)

Notieren Sie auf der Fotokopie die Telefonnummer Ihrer örtlichen Polizei. "Die Polizei wird nicht viel tun, aber es ist zumindest zu Protokoll, wenn die Kreditkartenfirmen die betrügerischen Einkäufe untersuchen", erklärt Stanley Kershman, ein in Ottawa ansässiger Insolvenzanwalt und Autor von Put Your Debt on a Diet . Bewahre eine Fotokopie in deinem Haus auf und gib sie einem vertrauten Freund oder Verwandten; Sie können im Urlaub sein und nicht nach Hause zurückkehren. Fotokopien machen es auch leichter zu beweisen, dass Sie tatsächlich Sie sind, wenn Sie Ihre Identifikation ersetzen.

Tragen Sie nicht alles und die Küchenspüle in Ihrer Brieftasche

Die meisten von uns wissen das, aber finanzieller Guru Gail Vaz- Oxlade, Gastgeberin des Life Network Til Debt Do Us Part , ist erstaunt, wie viele Menschen ihre Sozialversicherungsnummer (SIN), Geburtsurkunde und Reisepass in ihrer Brieftasche oder Handtasche tragen. Identitätsdiebe verwenden die Informationen auf diesen Karten, um Kreditlinien und neue Kreditkarten mit Ihrem Namen zu beantragen. "Tragen Sie auch nie Ihr Scheckbuch bei sich", sagt Vaz-Oxlade. "Ihr Scheck hat oft Ihre Kontonummer, Adresse, sogar Telefonnummer - im Grunde alles, was Sie brauchen, um zu stehlen, wer Sie sind."

Wenn Sie darauf bestehen, Schecks bei sich zu haben, sollten Sie Ihre Adresse durch eine ersetzen PO Boxnummer und initialisiert sogar Ihren Vornamen. (Wenn Ihre Schecks in die falschen Hände geraten, haben die Diebe weniger Informationen, um sie gegen Sie zu verwenden.)

Stornieren Sie Ihre Karten. Alle.

Die meisten Leute erinnern sich, ihre Kreditkarten zu stornieren. Aber vernachlässigen Sie nicht die anderen Karten in Ihrer Brieftasche. In der Charlotte, N.C., zum Beispiel, hat mindestens eine Frau ihre Kreditkarten abgesagt, aber hat sich nichts dabei gedacht, ihre gestohlene AAA-Mitgliedskarte zu melden. Es stellte sich heraus, dass der Dieb die Karte als I.D. um $ 1.500 in Reiseschecks zu kaufen. Die Lektion: Vergessen Sie nicht, eine neue CAA-Karte, Bibliothekskarte und sogar eine Video-Mitgliedskarte zu bestellen. "Wenn jemand Ihre Videokarte verwendet und Filme und Videospielgeräte ausleiht und diese nicht zurückgibt", so Kershman, "geht der Einzelhändler davon aus, dass Sie ihn gekauft haben und belastet den Betrag mit Ihrem Konto."

Platzieren Sie a Betrugsalarm

Stornieren Sie Ihre verschiedenen Kreditkarten und ID ist nicht genug Schutz. Identitätsdiebe können Ihre persönlichen Informationen verwenden, um eine neue Hypothek und eine Kreditlinie zu sichern - und Gebühren erheben, ohne dass Sie jemals etwas ahnen, da der Täter auch die Rechnungsadresse ändern kann. Um dies zu verhindern, sollten Sie alle drei kanadischen Ratingagenturen mit Betrugswarnungen belegen: Equifax (1/800 / 465-7166), TransUnion Kanada (1/866 / 525-0262) und Experian Canada (416 / 593-7906 ext. 225) .

"Setzen Sie eine rote Flagge auf Ihre Akte", sagt Barry Elliot. Eine Betrugswarnung verhindert nicht, dass Sie eine Gutschrift erhalten, aber es bedeutet, dass die Gläubiger die von Ihnen angegebene Telefonnummer anrufen, um sicherzustellen, dass Sie die Gutschrift beantragen. Die Kreditauskunfteien stellen Ihnen außerdem jedes Jahr eine kostenlose Kreditauskunft zur Verfügung - etwas, das Sie ohnehin zum Schutz vor Identitätsdiebstahl verlangen sollten. Elliot schlägt vor, alle vier Monate einen Bericht von einer der drei Agenturen zu verlangen. Oder, sagt er, zahlen Sie eine Firma wie Credit Alert eine kleine monatliche Gebühr, um Ihre Kredit-Bericht für Änderungen ständig zu überwachen. "Eine Kreditauskunft", sagt Elliott, "sollte genauso wichtig sein wie die Überprüfung Ihres Kontoauszugs."

Hilfe ist im Web

Die kanadische Regierung betreibt zwei Websites, die Sie für den Fall eines Verlusts oder Diebstahls Ihrer Lesezeichen speichern sollten.

Servicecanada.gc.ca : eine kurze Anleitung, die die Schritte beschreibt, die Sie ergreifen sollten, wenn Ihr Geldbeutel verloren geht. Die Website enthält eine praktische Gliederung in der Reihenfolge, in der Sie Ihre Identität ersetzen sollten. (Rufen Sie zuerst Ihre Bank und dann Ihre örtliche Polizei an, gefolgt von Ihren Kreditkartenunternehmen.)

Safecanada.ca : Eine Frage und Antwort zu allem Identitätsdiebstahl (einschließlich gestohlener Brieftaschen) und was Sie tun können, wenn Sie denken Sie könnten ein Opfer sein.

Schreiben Sie Ihren Kommentar