Wie Sie Ihren pH-Wert ausgleichen und herausfinden, ob Sie zu sauer sind | Fitness | 2018

Wie Sie Ihren pH-Wert ausgleichen und herausfinden, ob Sie zu sauer sind

Getty Images

Dieser Artikel wurde ursprünglich im März 2011 veröffentlicht und wurde aktualisiert.

Wenn Sie an den Chemieunterricht denken, Sie erinnern sich vielleicht daran, eine Säure gegen eine Base zu vergleichen oder die Bedeutung des pH-Gleichgewichts. Der pH-Wert ist das Maß für die Acidität oder Alkalinität einer Lösung. Die pH-Skala reicht von 0 bis 14 - eine niedrigere Zahl bedeutet, dass ein höherer Säuregehalt vorhanden ist, und eine höhere Zahl zeigt eine höhere Alkalinität an. Eine Lösung gilt als neutral, weder sauer noch alkalisch, wenn sie einen pH-Wert von 7 hat.

Der Magen sollte einen pH-Wert zwischen 1,5 - 3,5 haben, um seine Aufgabe effektiv zu erfüllen, aber ansonsten eine leicht alkalische Umgebung erlaubt Stoffwechsel-, enzymatische, immunologische und Reparaturmechanismen des Körpers, um optimal zu funktionieren. Unser Körper ist ständig bemüht, ein normales pH-Gleichgewicht von etwa 7 bis 7,4 aufrecht zu erhalten (es variiert im ganzen Körper, Blut beträgt 7,37 - 7,43). Wenn der pH-Wert unserer Körperflüssigkeiten, des Verdauungssystems und des Gewebes aus dieser angenehmen neutralen Zone herausgeschoben wird, können Gesundheitsprobleme die Folge sein.

Was verursacht pH-Ungleichgewicht?
Die häufigste Form von pH-Ungleichgewicht ist Übersäuerung, Das wirkt sich nicht nur auf Ihre Gesundheit aus, sondern behindert auch erheblich Ihren Gewichtsverlust. Dies liegt daran, dass Säure außerhalb des Magens eine Ursache für ein hormonelles Ungleichgewicht ist, insbesondere Wachstumshormon (HGH). Und wenn wir uns an mein Buch Die Hormondiät erinnern, ist der Hormonhaushalt und der Kalorienunterschied gleichbedeutend mit Gewichtsverlust, denn alles, was den Hormonhaushalt stört, kann zu Gewichtszunahme führen.

Übermäßige Körpersäure ist weit verbreitet heute, weil schlechte Ernährung, zu wenig Bewegung, zu viel Bewegung (vor allem zu viel Cardio, die zu Stress beiträgt) und chronischer Stress zu überschüssiger Säure in unserer inneren Umgebung führen können. Wenn unser Körper säurehaltig wird, können Mineralien wie Kalium, Natrium, Magnesium und Kalzium aus unseren lebenswichtigen Organen und Knochen gestohlen werden, um die Säure zu bekämpfen oder zu puffern.

Folgen eines verlängerten Säureüberschusses
Wenn diese Mineralienverluste und Stoffwechselanomalien Weiterhin können wir unser Risiko für eine Reihe von Erkrankungen erhöhen:

• Übergewicht, langsamer Stoffwechsel und Gewichtsabnahme
• chronische Entzündung
• Bluthochdruck
• Gewichtszunahme, Fettleibigkeit und Diabetes
• Blasen- und Nierenleiden, einschließlich Nierensteine ​​
• geschwächte Immunität
• vorzeitige Alterung
• Osteoporose, schwache oder brüchige Knochen, Frakturen und Knochensporne.
• Gelenkschmerzen, schmerzende Muskeln und Milchsäurebildung
• Niedrige Energie und chronische Müdigkeit
• Stimmungsschwankungen
• Langsame Verdauung und Ausscheidung
• Hefe / Pilzüberwuchterung

Diese Probleme sind nicht überraschend, da auch überschüssige Säure stören kann mit unseren Hormonen. Zum Beispiel kann in einer sauren Umgebung so viel wie die doppelte Menge an Östrogen benötigt werden, um seine Wirkungen im Körper auszuüben. Also, wenn Sie ein gesundheitliches Problem haben, sind Sie wahrscheinlich ein Spaziergang Acid Trip. Egal, welche Art von Therapie Sie wählen, um Ihren Zustand zu behandeln, die Auflösung wird nicht kommen, bis Ihr pH-Gleichgewicht wiederhergestellt ist.

Sie werden auch die dramatischsten Ergebnisse Ihrer gesunden Lebensgewohnheiten genießen, wenn Ihr Körper leicht alkalisch ist. Säure verringert die Fähigkeit Ihres Körpers, die Vitamine und Mineralien aus Ihren Nahrungsmitteln und Nahrungsergänzungsmitteln aufzunehmen. Es stört Ihre Entgiftungsfähigkeit. Es stört Ihren Stoffwechsel und macht Sie anfälliger für Müdigkeit und Stimmungsschwankungen.

Es gibt Speichel- und Urintests in lokalen Bioläden, aber Bluttests sind die genauesten Indikatoren für den pH-Wert des Körpers (Blut) und die allgemeine Gesundheit.

Was ist normal?
Wenn der pH-Wert Ihres Speichels den ganzen Tag zwischen 7 und 7,4 bleibt, funktioniert Ihr Körper in einem gesunden Bereich. Wenn Ihr pH-Wert im Urin zwischen 6 und 6,5 Uhr morgens und 6,5 und 7 Uhr abends schwankt, befindet sich Ihr Körper in einem gesunden pH-Bereich. Der erste morgendliche Urin sollte etwas saurer sein, da Sie den während der Nacht angesammelten Abfall beseitigen. Fahren Sie fort, Ihren pH-Wert täglich zu messen, wenn Ihre Werte abnormal sind, andernfalls genügt es, einmal pro Woche zu testen.

Was können Sie tun, wenn Sie sauer sind?
1. Erhöhen Sie Ihre Aufnahme von dunkel gefärbten Früchten und grünem Gemüse. Die meisten alkalisieren.

2. Reduzieren Sie proteinreiche Lebensmittel, verarbeitetes Getreide und Mehle, Zucker, Kaffee, Tee und Alkohol, die ansäuern, während Sie Gemüse, Hirse, Quinoa, Soja, Mandeln und Wildreis alkalinisieren.

3. Nach dem Aufstehen und vor den Mahlzeiten trinken Sie den Saft einer halben Zitrone in Wasser. Zitrone alkalisiert auf natürliche Weise.

4. Essen Sie täglich eine Tasse alkalisierende Grüns (wie Spinat, Grünkohl, Kohl, Senf, Rapini, Wasserkresse, Bok Choy).

5. Genießen Sie eine Gemüse- oder Miso-Brühe (ein Teelöffel Miso aufgelöst in einer Tasse heißem, nicht kochendem Wasser). Experimentieren Sie mit der Zugabe von gekochten Daikon-Rettich-Runden und einer kleinen Menge von gekochtem Wakame-Seetang zu der Miso-Brühe.

6. Wählen Sie Fisch und Lamm über Rind und Huhn für weniger säurebildendes tierisches Eiweiß.

7. Verwenden Sie hauptsächlich Olivenöl, da es weniger säurebildend ist als andere Pflanzenöle.

8. Verwenden Sie gepuffertes Vitamin C-Pulver - einen halben bis einen Teelöffel pro Tag in Wasser vor dem Schlafengehen, um Ihren Körper zu alkalisieren.

Natasha Turner ist ein in Toronto ansässigen Naturarzt.

Schreiben Sie Ihren Kommentar