Wie getrennt schlafen für eine glücklichere Beziehung sorgen kann | Sex & beziehungen | 2018

Wie getrennt schlafen für eine glücklichere Beziehung sorgen kann

Getrennte Betten können Ihrer Beziehung helfen ? (Foto von Getty Images)

Ich habe den Großteil des Wochenendes in Tränen verbracht - aber wahrscheinlich nicht aus dem Grund, aus dem Sie denken. Ich war nach einer Woche unruhigen Schlafes ein erschöpfter Zombie. Zwischen einer unregelmäßigen Schlafenszeit und einem anstrengenden Arbeitsprogramm, einem unruhigen Hund, der am Fußende des Bettes wütet, und einer wohlmeinenden Nachteule eines Freundes hatte ich mein absolutes Limit erreicht. Und ich kann mich nicht erinnern, jemals so weit getrieben worden zu sein, bevor ich anfing, dauerhaft zusammen zu leben.

Es ist etwas schrecklich Romantisches, sich unter die Decke zu kuscheln - zumindest auf den ersten Blick. Ich habe viele Anekdoten über Paare gehört, die zuerst zusammenziehen und die Kingsize-Matratze meiden, weil sie sich nicht vorstellen können, so weit von ihrem Geliebten entfernt zu sein. Schneller Vorlauf sechs Monate, und sie buchen zwei Queen-Size-Betten auf einen vermeintlich romantischen Urlaub. Aber die Forschung hat gezeigt, dass die meisten von uns besser schlafen, wenn wir alleine schlafen - der britische Schlafexperte Neil Stanley sagt, dass Paare, die ein Bett teilen, 50 Prozent mehr Schlaf haben als diejenigen, die getrennt schlafen gib unsere Bettgenossinnen auf.

Es gibt eine Reihe von häufigen Schlafproblemen, die ein Paar betreffen können: Schnarchen, Betteln, Werfen und Wenden, Schwulsein, häufiges Wasserlassen, verschiedene Schlafpläne und das gefürchtete Nachtgeschrei. Aber, sagt Paul Rosenblatt , Autor von Zwei in einem Bett: Das soziale System der Paarbettteilung , unabhängig von unserer Anerkennung der Probleme, die Mitschlaf bringen kann, haben wir immer noch eine Litanei von Gründen, um es weiter zu machen. "Viele Menschen haben Schlafprobleme und wollen sich trotzdem ein Bett teilen", sagt Rosenblatt. "Es gibt ein Symbol der Intimität, wenn man ein Bett teilt, das den Menschen wichtig ist. Ihr Partner ist die einzige Person, mit der Sie das machen. "Es gibt noch andere Gründe: sexueller Zugang, Privatsphäre von Kindern, die Fähigkeit, ohne Ablenkung im Dunkeln zu sprechen. "Körperliche Intimität ist auch wichtig", sagt Rosenblatt. "Menschen müssen sich berühren und berührt werden, und wenn Sie ein Bett teilen, ist es viel einfacher."

Während die Fähigkeit, Geheimnisse im Dunkeln zu löffeln und zu vermitteln, ansprechend ist, gibt es ein anderes pragmatisches Anliegen. David K. Randall , Autor von Dreamland: Abenteuer in der seltsamen Wissenschaft des Schlafes , sagt, dass Frauen nicht nur anders schlafen als Männer, sondern dass sie sich auch mit Dingen beschäftigen müssen, die Männer nicht tun Ich muss mich damit befassen. "Ein männlicher Partner beispielsweise schnarcht viel eher", sagt Randall. "Frauen sind sehr viel leichter, also macht die Umgebung, in der sie schlafen, einen großen Unterschied."

Für den Sexkolumnisten ist Josey Vogels seit acht Jahren verheiratet so peachy und so haben sie und ihr Partner eine gelegentliche Problemumgehung geschaffen. "Wir beide, wie die meisten Menschen, lieben und brauchen unseren Schlaf", sagt Vogels. "Ich bin ein leichter Schläfer und ein Über-Denker, also wenn ich aufwache und nicht wieder einschlafen kann, wenn er leicht schnarcht und der Raum zu heiß ist, anstatt dort zu liegen und Ärger zu bekommen und sich mehr gestresst zu fühlen ich stehe nicht auf, stehe auf, klettere zwischen die gewöhnlich kühleren Laken im bequemen Bett in unserem Gästezimmer und schlafe gut."

Vogels sagt, dass sie und ihr Partner nicht jede Nacht getrennt schlafen - einfach, wenn sie ist sich besonders gestresst fühlen und eine solide REM benötigen. Und was profitieren sie von diesem Arrangement? "Ein weniger launisch, weniger verärgert und ausgeruhter mich und ein weniger genervt hielt er wach mit meinem stupsen und werfen. Ich wache ausgeruht und nicht nachtragend auf. Zwei glücklichere Menschen sind gleichbedeutend mit einer besseren Beziehung."

Aber Randall sagt, dass das gemeinsame oder getrennte Schlafen ein Herz-Kopf-Problem ist. Randall sprach mit mehreren Paaren, die getrennt voneinander schlafen, oft aufgrund von unterschiedlichen Schlafplänen. Sie berichteten, sie hätten besser geschlafen, aber sie berichteten auch, dass sie das Gefühl vermissen, jemandem nahe zu sein. "Wenn man sich Hirnscans anschaut, haben die Menschen qualitativ besseren Schlaf, wenn sie alleine sind", sagt Randall. "Aber die Leute neigen dazu, mehr zu schlafen, wenn sie mit ihrem Partner zusammen sind."

Wenn Sie daran denken, getrennte Betten oder getrennte Schlafzimmer zu benutzen, hier einige Tipps, wie Sie es zum Laufen bringen können:

1. Es muss kein All-oder-Nichts-Vorschlag sein, sagt Rosenblatt. Einige Paare verbringen die meisten Nächte zusammen und einige Nächte getrennt. Fühle es und schau, was für dich funktioniert.

2. Erwarte eine Übergangszeit. Schlafen in getrennten Betten oder Zimmern könnte erschreckender sein, als Sie denken. Aber Rosenblatt sagt, dass die meisten Paare, die versuchten, auseinander zu schlafen, den anfänglichen Buckel überwinden konnten.

3. Entwirre Zeit für körperliche Intimität im Bett. Crack zurück ins Bett und kuscheln für ein paar Minuten am Morgen, sagt Vogels. (Das kannst du sowieso nicht machen, wenn du schläfst.)

4. Vogels empfiehlt auch, Zeit für emotionale Intimität im Bett zu suchen, wie zum Beispiel einen alten Film zu sehen, zu frühstücken und miteinander zu reden. Und Sie werden endlich die Chance bekommen, diese klassische Linie auszubrechen: Ihr Platz oder mein?

Schlafen Sie und Ihr Partner jemals getrennt? Teilen Sie uns Ihre Gründe im Kommentarbereich mit.

Schreiben Sie Ihren Kommentar