Wie ein rotes Kanu mich in die Natur verlieben lässt | Andere | 2018

Wie ein rotes Kanu mich in die Natur verlieben lässt

Springen Sie in ein Kanu, um sofort inneren Frieden zu spüren (Foto von Istock).

Sagen wir es einfach so: historisch bin ich kein Naturliebhaber. Camping? Ick - der Gedanke, auf dem Dreck zu liegen (wenn auch in einem Zelt), den Waschraum der Natur zu benutzen, nicht zu duschen und im Freien zu kochen ist einfach nicht ich, sehr zur Enttäuschung der vielen Freunde in meinem Leben, die versucht haben zu locken Ich auf Campingausflügen.

"Komm schon... du hast nicht wirklich habe es versucht - ich wette, du wirst es mögen, wenn du es nochmal versuchst", drücken sie.

"Bist du wirklich sicher, dass Sie nicht gerne zelten, "eine Frage.

Yup. Ziemlich sicher.

Auch wenn ich weiß, dass die Natur Ihnen Glück bringt - viele Studien haben gezeigt, dass die Natur einer der Wege zum Glück ist - ich habe wirklich nicht viel Zeit in der Natur verbracht.

Aber wie so viele Dinge in meinem Leben in den letzten Jahren ändern sich die Dinge. Während du mich immer noch nicht zum Campen bringst, bin ich heute offener für Outdooraktivitäten. Vergiss es, auf einem Laufband zu rennen, etwas, das ich seit Jahren gemacht habe - jetzt bin ich wohler beim Laufen auf der Straße. Besser noch, mach es zu einer Spur durch den Wald oder einen mit Bäumen gesäumten Weg.

Und dann, am Ende des Sommers, ist es wirklich passiert: mein Glück wurde von der Natur inspiriert.

Ende August, meine Familie und gute Freunde mieteten für eine Woche ein Cottage mit fünf Schlafzimmern um Haliburton , Ont. Cottaging ist bereits ein Tor zum Glück, sicher - die entspannten Tage, springen in kühle Seen, kochen Mahlzeiten mit Freunden und abends Lagerfeuer. Klingt schön, oder? Aber dazu noch eine (für mich) schockierende und neu entdeckte Liebe zum Kanufahren.

In diesem Sommer war ich nicht zum ersten Mal Kanufahren - ich habe im Laufe der Jahre immer wieder mit ihm geflirtet. Und vielleicht war es die Ruhe von Percy Lake, die meine Liebe ermutigte. Vielleicht war es so, dass mein Mann und ich an vielen unbebauten Grundstücken oder kleinen Inseln vorbeigekommen sind. Vielleicht war es wie still die ganze Erfahrung war. Alles, was ich weiß, ist, dass ich während dieser Woche nicht genug von dem Kanu bekommen konnte. Das Zen des Brechens des Wassers mit dem Kanu und den Paddeln, den dicken Bäumen und dem dunklen Wasser, so weit ich sehen konnte - ich ging fast täglich um das Cottage herum und versuchte jemanden zu finden, der eine Schwimmweste anzog und mitfahren konnte Ich in diesem langen roten Boot.

Jetzt, wo ich wieder im Stadtleben bin, wo lässt mich diese Entdeckung zurück? Schließlich habe ich schon lange gelernt, Baudrohnen und hupende Autos abzuschalten - wie kann ich meine neue Sommerliebe anzapfen?

Jetzt ist zumindest der Plan, meine Laufschuhe anzuziehen und in ein nahegelegenes Tal zu fahren...

Haben Sie sich jemals in ein Kanu oder eine andere neu entdeckte Aktivität im Freien verliebt? Erzählen Sie uns davon im folgenden Kommentarbereich.

Schreiben Sie Ihren Kommentar