Allein das Leben macht manche Frauen glücklich | Andere | 2018

Allein das Leben macht manche Frauen glücklich

Ich lebe alleine und, die meiste Zeit mag ich es wirklich. Ich mag es, die Tür zu einer eigenen Wohnung schließen zu können - und in den meisten Fällen eine Unordnung, die ganz auf meiner Seite ist - und die Privatsphäre und den Frieden zu haben, der mit dem vollständigen Besitz eines Raums einhergeht. Ich mag es, spazieren zu gehen, spärlich bekleidet, ohne Rücksicht auf Mitbewohner (obwohl ich wahrscheinlich daran denken sollte, die Vorhänge öfter zu schließen, als ich es tatsächlich tue). Ich liebe es, Musik zu hören, die ich hören möchte, und ich muss keinen Kühlschrank teilen oder jemand anderem am Telefon zuhören. Es gibt eigentlich nur wenige Dinge, die ich nicht liebe, allein zu leben, und es wäre schwer, mich davon zu überzeugen, es aufzugeben.

Und es stellt sich heraus, dass allein das Leben mich in sehr gute Gesellschaft bringt. Eine aktuelle Geschichte in The Daily Mail - Die Generation Bridget Jones: Wie die Hälfte der Frauen zwischen 18 und 35 Jahren allein lebt - konzentriert sich darauf, wie die Hälfte der Frauen nicht vor 30 Jahren mit einem Partner zusammenlebt Fast 70 Prozent dieser Altersgruppe lebten mit einem Ehemann oder Freund. Der Artikel befasst sich mit den Entscheidungen von Frauen, den Umzug aus dem Elternhaus (aus finanziellen Gründen) zu verschieben, Karriere zu machen und alleinerziehende Mütter zu werden (sei es durch Wahl oder Umstände). Was vor 20 Jahren vielleicht ungewöhnlich ungewöhnlich schien, ist zu einer sozialen Norm geworden.

"Es kann auch sein, dass gut ausgebildete und gut bezahlte junge Frauen viel wählerischer sind in Bezug auf die Eigenschaften der Männer, die sie als Partner wählen können." sagt der Schriftsteller Steve Doughty. Und das ist etwas, mit dem ich mich definitiv identifizieren kann. Während ich mich mehr und mehr darum kümmerte, mein Leben sorgfältig aus den Rohstoffen zu gestalten, die ich bekam - liebevoll Freunde auswählend, Beziehungen mit der Familie aufbauend und viel Mühe in eine Karriere setzend, die ich will - wird es mir immer schwerer, mich vorzustellen Raum in meinem Leben für eine Beziehung mit einem Mann, der einfach, naja... so ist.

Früher in meinem Datesleben, als ich noch aussortierte, wer ich war und was ich wollte, war ich von der Aufmerksamkeit eines Mannes begeistert . Und jetzt, wenn ich jemanden sehe und mir das allzu bekannte leichte Gefühl des Verderbens in der Magengrube verpasse, bin ich viel schneller beim Abdrücken und erkenne, dass eine mittelmäßige Beziehung einfach nicht gut ist Genug geeignet für alles andere, was ich gebaut habe.

Natürlich bedeutet das nicht, dass ich nicht hoffe, eines Tages jemanden zu treffen, der so großartig ist, um den Schlüssel zu meinem Herzen und meiner Junggesellenwohnung zu verdienen. Aber ich bin mehr als glücklich, die Türe zu schließen, meinen Haufen Trockenreinigung beiseite zu schieben und mich in der Zwischenzeit glücklich zu machen.

Schreiben Sie Ihren Kommentar