Wie Glück übermäßiges Essen auslösen kann | Andere | 2018

Wie Glück übermäßiges Essen auslösen kann


Viele von uns kennen das Konzept des "traurigen Essens". Sie brechen auf und brechen das Eis auf. Du kannst keinen Job finden, also suchst du dir ein nettes gebratenes Huhn aus. Essen kann ungeheuer beruhigend sein, und es ist ziemlich üblich, sich daran zu wenden, wenn Sie in den Müllhalden sind. Aber was ist, wenn du glücklich bist?

Eine neuere Studie hat ergeben, dass Glück uns auch dazu ermutigen kann, zu viel zu essen. Forscher in den Niederlanden fanden heraus, dass Schüler mehr Kalorien zu sich nahmen, wenn sie einen Film sahen, der zu glücklichen Emotionen führte, als wenn sie Dinge beobachteten, die neutrale oder negative Emotionen hervorriefen. Die Forscher veröffentlichten ihre Ergebnisse in der Zeitschrift Appetite : "Das meiste emotionale Essen ist mit negativen Stimmungen verbunden. Freiwillige haben sich jedoch nicht zu sehr auf negative Emotionen gequält, sondern haben sich als Reaktion auf positive Emotionen überfüttert. Diese Ergebnisse könnten für die Behandlung von Fettleibigkeit von Wert sein. Sie unterstreichen die Bedeutung positiver Emotionen beim Überessen, die oft übersehen werden."

Ich fragte Dr. Vera Tarman , die auf Esssucht und Essstörungen spezialisiert ist, kommentiert die Studie:

F: Was haben Sie von den Ergebnissen dieser Studie gehalten?
A: Glückliche Dinge können sein genauso ein Auslöser wie traurige Dinge für die Sucht. Mit Essen, das mit Feiern verbunden ist, würdest du vielleicht nicht einmal erkennen, dass es ein Problem ist. Wir werden ermutigt, es zu tun. Eine Person, die sich abmüht, wird in einer schwierigen Situation sein. Aber wenn du depressiv bist, ist dir mehr bewusst, dass du wieder isst, du isst dieses Eis wieder und das solltest du vielleicht nicht tun.

F: Wir neigen dazu, an Traurigkeit zu denken wenn wir über eine Neigung zu viel essen nachdenken. Wie kann das Glücklichsein die Menschen dazu ermutigen, dies auf die gleiche Weise zu tun?
A: Wenn wir glücklich sind, wollen wir das Glück am Laufen halten. Auf neurochemischer Ebene können wir dieses Glücksgefühl nicht aufrechterhalten. Im Laufe eines Tages sind Sie gut gelaunt und zwei Stunden später können Sie mürrisch sein. Wenn Sie ein hohes Maß an Glück erreichen, besteht die Versuchung darin, es auch unbewusst zu versuchen. Du isst etwas, fühlst dich etwas besser, und so gehst du weiter.

F: Sind die Gründe für das Essen, wenn du glücklich bist und das Essen, wenn du traurig bist, anders?
A: Sie ' Beide sind letztlich selbstmedikamentös. Aber mit einem Versuch versuchst du die Welle zu reiten, mit der anderen versuchst du ein Gefühl zu betäuben. Wenn Menschen depressiv sind, sehnen sie sich nach Stärke und Fett. Und wenn sie glücklich sind, sehnen sie sich nach zuckerhaltigem Zeug. Aber es ist nicht nur Glück und Traurigkeit. Es kann jeder emotionale Zustand sein, den Sie betäuben möchten - Angst zum Beispiel. Dies ist nicht nur für Lebensmittelsüchtige besonders; Dies geschieht in einem geringeren Umfang für alle.

Besuchen Sie Dr. Tarmans Website, Addiction Unplugged , für weitere Tipps und Ressourcen zum Umgang mit Überernährung.

Schreiben Sie Ihren Kommentar