Wie Dr. Oz glitzerndes Fernsehen mit nützlichem medizinischem Ratgut in Einklang bringt | Gesundheit | 2018

Wie Dr. Oz glitzerndes Fernsehen mit nützlichem medizinischem Ratgut in Einklang bringt

Er fuhr in das abgedunkelte Sony Center in Toronto und durchkämmte die Menge wie ein evangelischer Führer. und Science-ish halb erwartet Zuschauer fallen bei seiner Berührung. Aber das war kein Hohepriester, der bereit war, Männer und Frauen mittleren Alters dazu zu ermutigen, nach einer Lähmung zu gehen oder nach dem Erblinden wieder zu sehen. Dies war Dr. Mehmet Oz, hier, um einen Motivations-Vortrag über die "Biologie des Specks" und Gewichtsverlust zu geben.

Der geschätzte Herz-Thorax-Chirurg und Professor der Columbia Universität machte es groß auf Oprah entmystifizierend die inneren Abläufe des menschlichen Körpers - vom Kot bis zum Fortpflanzungssystem - mit Plastikmodellen und Leichenteilen. Im Jahr 2009 erstellte Oprah das tägliche Gesund- heits- und medizinische Beratungsprogramm, das Dr. Oz Zeige . Seitdem hat Dr. Oz den Zuschauern in 112 Ländern die Gesundheitsmissionen im amerikanischen Stil zugespielt. Eine kürzliche Episode über Himbeer-Keytontabletten hat diskutiert, wie dieser "Fatburner in einer Flasche" Fettzellen schrumpfen kann, während andere auf Lebensmittel geschaut haben, die als Medikamente wirken, und " Anti-Aging-Wunder in einer Flasche ." Das hat natürlich einen Kader von MD-Bloggern ausgelöst die Stunden für seziert haben und Entlarvung die Wissenschaft in der Show.

Heute trägt der hochkarätige Arzt einen schlanken grauen Anzug statt seiner Marke Scrubs. Zwei Stunden lang werden bei dieser MukiBaum Spendenaktion etwa zweitausend Zuschauer einen Vortrag über "Umkehr der Fettleibigkeitsepidemie" hören, gespickt mit Umarmungen und Witzen, die auf verärgerte Hausfrauen ausgerichtet sind.

Science-ish war einer der wenigen Skeptiker im Raum. Um zu verstehen, wie der Arzt über wissenschaftliche Beweise, sein Publikum und was wirklich Menschen gesund macht, setzte sich Science-ish vor seinem Gespräch mit Dr. Oz zusammen.

Wie Sie wissen, gibt es eine Spannung zwischen der Wissenschaft - wo Durchbrüche selten sind - und der Übertragung, wo Sie jeden Tag etwas Neues und Auffälliges haben müssen. Wie können Sie Wissenschaft als iterativen Prozess mit den Anforderungen einer täglichen Talkshow vereinbaren?

A: Lassen Sie mich diese Frage beantworten, indem ich eine Annahme infrage stelle. Es gibt drei Wörter, um zu beschreiben, was ich mache. Ich bin Arzt. Dies kommt aus dem Lateinischen docere , Lehrer. Ich bin ein Arzt, der aus dem Lateinischen kommt, physica , Wissenschaft. Ich bin ein Medizinmann, was Heiler bedeutet. Um jemandem zu helfen, braucht man Wissenschaft, man muss heilen können und man muss lehren können. Sie arbeiten alle zusammen. In der westlichen Medizin legen wir einen unverhältnismäßigen (Schwerpunkt) auf den wissenschaftlichen Teil.

F: Wenn Sie alle Wissenschaft als gleichwertig behandeln und die gleiche Aufmerksamkeit verdienen und ein Forum für Dinge wie die HCG Diät geben Ist das nicht potenziell gefährlich, selbst wenn Sie die Vorbehalte am Ende eines Segments umreißen oder nach mehr Forschung rufen?
A: Ich hatte (die HCG-Diät) Leute in der Show, weil viele Leute es nahmen . Ich war immer verblüfft, dass Leute denken würden, HCG würde wie ein Tröpfchen arbeiten, weil es nicht durch die Schleimhäute im Mund gelangen kann. Aber während ich die Idee der Tröpfchen entlarvte, kam die Idee von Injektionen auf, was faszinierend ist. Im Laufe dieser Diskussionen wurde deutlich, dass keine Studien über HCG durchgeführt wurden, die letzten wurden in den 70er Jahren gemacht, und jetzt wissen wir besser darüber, wie diese Dinge funktionieren. Die große Geschichte war also nicht die HCG-Diät. Es war die Tatsache, dass es in der Medizin Zeiten gibt, in denen wir sagen, dass etwas nicht funktioniert und es zu einem Dogma wird und wir nicht bereit sind, dieses Dogma zu überprüfen. Obwohl es echte Leute gibt, die echte Arbeit machen, um herauszufinden, wie es geht. Nimm alternative Medizin. Viele Leute werden schwören, dass sie sich besser fühlen, wenn sie etwas tun. Nehmen wir an, sie haben Fibromyalgie - eine nebulöse Krankheit - und sie nehmen D-Ribose und argumentieren, dass es ihnen hilft. Sie müssen auf das hören, was sie sagen. Wenn Sie zu verschlossen sind, was wir manchmal in der Medizin sind, und wir Dinge abwerten, weil wir denken, wir kennen die Antwort, dann dienen wir nicht so gut, wie wir könnten.

Frage: Also, wie können Sie als Arzt die evidenzbasierte Medizin mit dem, was Sie in der Serie machen, in Einklang bringen?
A: Wir haben eine medizinische Abteilung, die aus Vollzeit-Medizinstudenten besteht. Sie nehmen sich ein Jahr Zeit, um mit uns zu arbeiten. Wir haben vier oder fünf medizinische Produzenten - investigative Journalisten, die auf Gesundheitsprobleme eingestellt sind. Wir werden uns ein Thema anschauen, manchmal umstrittene wie Arsen und Apfelsaft, manchmal solche, die direkter sind. Wir haben eine medizinische Note, die wir für jede Show produzieren; Ich werde es durchgehen und die wichtigsten Punkte für die Show vereinbaren.

Q: Eine Menge von dem, was wir wissen, das ist gut für uns - die Art von Regime Sie leben von Nüssen und Beeren, die jeden ausüben Morgen, essen wirklich minimal, wenig Fleisch - das macht keinen guten Fernseher.

A: Nein, es macht keinen guten Fernseher. Aber Sie können Gespräche über Gesundheitsthemen führen, wenn Sie bereit sind, ein großes Problem anzuerkennen: Menschen ändern nicht, was sie tun, basierend auf dem, was sie wissen; Sie ändern, was sie tun, basierend auf dem, was sie fühlen. Die Show funktioniert in erster Linie, weil wir uns emotional mit Leuten verbinden. Ich würde dich zurück in eine Zeit vor 1000 Jahren bringen, in kleine Dörfer, in denen es immer einen Heiler gab. Sie haben keine Hernienoperationen an dir durchgeführt. Sie haben dich gehört, sie haben dir zugehört, sie haben dich deine Geschichte erzählen lassen. Wenn wir das Publikum besuchen, kommen wir in deine Häuser. Wir werden Talkshow-Hosts genannt, aber wir sind wirklich ein Talk-Show-Gast.

F: Ihre Besuche scheinen für viele Menschen transformativ zu sein.
A: Es muss (transformativ) sein. Wenn ich dir das Vertrauen gebe, dass du dein Leben zum Besseren verändern kannst, wenn ich dir Hoffnung mache, ist das das Heilendste, was ich tue... Die meisten Medikamente basieren nicht auf Beweisen. Es basiert auf der Erfahrung, die wir auf Leute aufpassen... Das meiste von dem, was wir tun, basiert nicht auf Beweisen, weil es keine Beweise dafür gibt.

F: Wie Himbeer Ketone. Ihr Segment über die Ergänzungen gemacht großartiges Fernsehen. Du hattest die Ballons als Fettzellen, und du hast sie in Säure entleert - was diese Supplemente angeblich tun - und dann aufgebläht, aber wieder, wie wir wissen, helfen Kalorien und essen minimal, was den Leuten hilft, Gewicht zu verlieren. Nicht Ergänzungen.

A: Himbeerketone sind ein gutes Beispiel. Es ist definitiv vor allem Kalorien in, Kalorien aus. Aber es könnte mehr sein. Fünfzehn Prozent von dem, was durch deinen Körper fließt, geht unverdaut durch. Es sind also nicht ganz Kalorien drin. Außerdem haben wir unterschiedliche Flora in unseren Eingeweiden und diese Flora hilft dir, Kalorien unterschiedlich aufzunehmen - keine großen Unterschiede - aber wir sehen immer mehr danach. Ich war vor 10 Tagen auf dem Weltwirtschaftsforum in Davos, und einer der Leute dort hat mir erzählt, dass wir immer näher kommen, um zu verstehen, wie die Genetik einiger Leute sie für bestimmte Arten von bakterieller DNA anfällig macht und die Epigenetik einiger Leute betroffen von der bakteriellen DNA. Es ist also keine Frage, dass manche Menschen schwer sind, weil sie die falschen Bakterien in ihrem Bauch haben. Nicht alle Kalorien, die in deinen Mund gelangen, kommen in deinen Körper. Die zweite große Box ist, dass nicht alle Nahrungsmittel dazu führen, dass Sie sich auf die gleiche Weise satt fühlen.

F: Ist das nicht kompliziert? Sie beenden das Segment auf Himbeer Ketone mit einem Vorbehalt, dass es keine Abkürzungen für die Gesundheit gibt. Aber ich bin besorgt über all die Leute da draußen, die sich kein nahrhaftes Essen leisten können, die dann ausgehen und Supplemente kaufen, die denken, dass es die Antwort auf die Fettleibigkeitsepidemie sein könnte.
A: Ich würde Himbeerketone als Beispiel geben wo ich versuche, dir Hoffnung zu geben. Ich glaube tatsächlich von den Daten, die wir bis jetzt haben, könnte es ein netter kleiner Schub sein. Die Menge an Gewicht, die Sie verlieren werden, ist zwei, drei, vier Pfund mehr als Sie haben würden. Aber es ist ein Schubser.

F: Aber wir wissen, dass es früh aufsteht und Bewegung, wie Sie es tun, zu guter Gesundheit führt. Nicht ergänzt...
A: Wir verbringen drei Viertel der Show auf subtile Weise an denselben Punkten und versuchen, diese Botschaft auf eine Art und Weise zu vermitteln, die mit dir in Resonanz tritt. Das lässt dich denken, dass du es schaffen kannst. Das Thema Naschen ist ein weiteres gutes Beispiel. Sie müssen essen, aber Sie brauchen die richtigen Snacks. Wenn du normal isst, dann hast du nie Hunger, deine Ghrelin-Level werden nie zu hoch. Ich sage all diese Dinge auf fünfzehn verschiedene Arten, und wir kommen mit unterschiedlichen Blickwinkeln auf sie.

F: Das ist also umso besser: Den glitzernden Stoff mit der Wissenschaft in Einklang bringen?
A: Wenn du Zeile für Zeile durch die Show gehst und versuchst herauszufinden, welcher Teil davon glitzerndes Zeug ist, wie Zuckerglasur auf dem Kuchen und was Teil ist das Fleisch des Kuchens, ich wette, das ist das richtige Verhältnis: drei Viertel sind Fleisch und Kartoffeln, hartes Zeug, das du tun musst, aber das ist die Medizin. Und wenn Sie den Menschen nur Medizin geben, wird niemand die Show sehen. Sie müssen den Menschen Informationen geben, die wie neu und anders und umsetzbar erscheinen. Und tun Sie es auf eine Art und Weise, die vertretbar und aufregend ist. Sonst wirst du keine Show haben.

Dieses Interview wurde bearbeitet und komprimiert.

Science-ish ist ein gemeinsames Projekt von Maclean's , The Medical Post und das McMaster Health Forum . Julia Belluz ist Associate Editor bei The Medical Post . Hast du ein Trinkgeld? Siehst du etwas, das Science-isch ist? Senden Sie eine Nachricht an julia.belluz@medicalpost.rogers.com oder auf Twitter @juliooftoronto

Schreiben Sie Ihren Kommentar