Wie fühlst du dich bei deiner "Größe"? | Andere | 2018

Wie fühlst du dich bei deiner "Größe"?

Masterfile

Ich habe vor kurzem gemerkt, dass die Größen in meinem Schrank die ganze Skala von extra klein bis groß in Hemden, Röcken, Kleidern und Jacken reichen. Und ich habe es kürzlich auch gemerkt - beim Einkauf von Sommerschuhen und natürlich auch beim Pausieren einer großen Auswahl an Kleidern - dass es mich glücklich macht, wenn ich in eine Vier- oder Sechs- oder eine Kleingröße passe. In der Tat, wenn ich versuche, zwischen zwei Größen zu entscheiden und zu sagen, dass die beste Passform wirklich irgendwo dazwischen liegt, werde ich mich fast immer für die kleinere entscheiden.

Auch wenn ich nicht besonders in meiner Lage bin Aussehen, und ich bin die Art von Mädchen, die nie auf Diät ist, und ich habe vor langer Zeit Frieden mit der Tatsache, dass meine Hüften sind hier zu bleiben gemacht, ich bin eindeutig nicht immun gegen die Idee, dass eine kleinere Frau eine bessere Frau ist, und diese Anpassung an eine kleinere Größe ist eine Form der Vollendung.

Es ist natürlich ein seltsamer Ort, um Glück zu erlangen - nicht von irgendetwas, was ich wirklich erlebt habe, sondern einfach weil ein Designer mir mit "Vanity Sizing" schmeicheln will . "Wenn das vor 10 Jahren war, würde ich wahrscheinlich eine Acht oder Zehn anprobieren. Aber jetzt sind Sechser Sechsen und Sechser sind Zweier, und vier sind ganz in Nullen verschwunden. (Das ist einfach schrecklich. Eine Null. Die Idee, dass Frauen zu einem verschwindenden Akt streben sollten.)

Eine neue Geschichte von Trish Crawford im Toronto Star - "Warum deine Größe völlig irrelevant ist und was Menschen sind darüber zu handeln " - erinnert uns daran, wie wir in eine bestimmte" Größe "investiert haben. Sie schreibt über Frauen, die herumlaufen, mit Knöpfen, die sich auf der Brust abstützen, und Hosen, die an den Hüften ziehen, weil Frauen sich weigern, auf die Idee zu verzichten, dass sie vier oder sechs sind. Im Gegensatz zu Herrenbekleidung, die an Brust-, Hals- und Armmaße befestigt ist, ist die Größenbestimmung von Frauen eher subjektiv. Das ist der Grund, warum man in Old Navy ein Extra-Small kaufen muss, ein Medium in American Apparel, und ein großes in allem, was man sich wirklich nicht leisten kann.

(Außerdem wette ich, Männer werden von den blöden Vorschlägen der Frauen verschont wenn sie etwas anprobieren und vorgeführt werden, was sie vor einer Verkäuferin und einem Gemeinschaftsspiegel tragen.Wenn ich ein Kleid neulich kaufte, schlug die Verkäuferin vor, dass ich es nur mit einem niedlichen Paar Wedges kombinieren musste für den perfekten Look für eine Gartenparty! Ich fast barfed - nicht für meinen Mangel an Garten Parteien zu besuchen.)

Wie auch immer, jetzt, da ich dieser Tendenz von mir bewusst bin, werde ich versuchen zu arbeiten ein bisschen schwieriger, die Falle zu vermeiden. Nachdem ich etwas nach Hause gebracht und das Etikett entfernt habe, denke ich nur noch selten über die Größe nach, die ich gekauft habe. Was mich danach glücklich macht, ist etwas, das sowohl in Form als auch Farbe schmeichelt, etwas, das nicht zu baggy oder zu körperbewusst ist (was, wie ich gelernt habe, macht mich extra bewusst und macht es schwieriger für mich, mich in sozialen Situationen zu entspannen), und etwas, das sich einfach gut anfühlt. Manchmal haben wir etwas in dein Unterbewusstsein gebohrt - dh Frauen müssen dünn sein - du musst dich bewusst bemühen zu denken dein Weg raus. Es braucht ein wenig mehr Arbeit, kann aber auf lange Sicht viel glücklicher machen - besonders wenn es dir hilft, zu erkennen, dass die Acht wirklich viel besser passt.

Schreiben Sie Ihren Kommentar