Höllenritt zu einer maßgeschneiderten Stadt | Reise | 2018

Höllenritt zu einer maßgeschneiderten Stadt

Freunde, ich habe es ins Mekka geschafft: Schneiderstadt... auch bekannt als Hoi An, Vietnam.

Rufe von "Was magst du? Ich mache für dich! Viele Farben! "Hallt von jedem Schaufenster in diesem herrlichen Ort wider, wo jeder, den du triffst, eine Näherin, ein Schuster oder der beste Freund oder Bruder des einen oder anderen ist.

Der Wettbewerb um Geschäfte ist in dieser kleinen Stadt eng trotz fast dauernder Belästigung zu "komm meinen Laden" ist dieser Ort immer noch ein Einkaufsparadies. Die Hoi An Schneider sind Meister-Nachahmer - zeigen Sie ihnen ein Zeitschriftenfoto, ein Bild online, oder geben Sie ihnen die Kleidung von Ihrem Rücken, um zu replizieren, wählen Sie Ihren Stoff aus und sie werden Ihre Maße nehmen und Ihr Kleidungsstück in 24 Stunden umdrehen. Auf Bestellung hergestellte Jacken laufen um die $ 35 und kleiden sich um $ 50, abhängig von der Qualität des Stoffes.

Ich hatte bereits eine Jeans, drei Paar Schuhe und eine Kimonojacke (grob abgerissen von ) eine, die ich Florence Welch in einem britischen Modemagazin () gesehen habe, aber wir sind für sechs Tage hier, also bin ich mir sicher, dass wir zum Zeitpunkt unserer Abreise eine ganze Frühjahrskollektion herausbringen werden.

Glücklicherweise war unsere Erfahrung hier in Hoi An sehr angenehm, denn, ich versichere Ihnen, hier war es nicht.

Ob es wegen Craigs letzter Minute Club-Sandwich-Verlangen oder dem allergrößten Mangel an Taxis in Hanoi war, haben wir nicht getan Wir hatten genug Zeit, um an dem Tag, an dem wir abreisen sollten, ein Taxi zum Bahnhof zu nehmen. Aus Angst, dass wir unseren Zug verpassen würden, stritt der Hoteldirektor an der erstaunlichen Stelle in Hanoi herum der Koch, der Pagen und der Wachmann und sagten ihnen, sie sollten sich ihre Motorräder schnappen. Ich hüpfte auf das Hinterrad des Managers, Craig ging mit dem Gepäckträger und der Koch und der Wachmann nahmen jeweils einen unserer Rucksäcke und wir rasten auf den Bahnhof zu.

Ich war noch nie so verängstigt Leben. Meine Beine zitterten unkontrolliert, als wir aus dem Verkehr, der uns von allen Seiten herüberwehte, ein- und ausgingen. Der Hotelmanager schrieb seine Angestellten während der Fahrt, und jedes Mal, wenn er einen Polizeikontrollpunkt sah, schrie er: "Geh weg, renn zum nächsten Block und ich hole dich ab." Ich tat es nicht Ich habe keinen Helm, und anscheinend ist das das einzige Verkehrsgesetz, das in Vietnam tatsächlich durchgesetzt wird.

All das und wir schafften es rechtzeitig zum Bahnhof, um den Zug losfahren zu sehen.

Es stellte sich heraus, dass unsere Tickets für den neuen und luxuriösen "Touristenzug" nicht erstattungsfähig waren, aber weil er kein Taxi bekommen konnte, bot der Hotelmanager an, für eines unserer Tickets auf dem anderen, weniger luxuriösen Zug zu bezahlen, der später in der Tag. Wir nahmen offensichtlich sein großzügiges Angebot an und kehrten ein paar Stunden später zum Bahnhof zurück (dieses Mal in einem Taxi, Gott sei Dank).

Nun, glücklicherweise habe ich mich mit Anti-Angst-Medikamenten versorgt, bevor ich auf diese Reise ging, weil die Alternative zu Der Touristenzug war mehr wie ein rollender Tatort. Irgendeine Art von blutähnlichen Spritzer wurde über die schmutzigen Wände gestrichen und ich brauchte Galoschen, um es zur Toilette zu bringen.

Ich war während der ersten 10 Stunden unserer 16-stündigen Fahrt vollkommen beruhigt, aber als ich während des Tages aufwachte der Halt in Hue (es war schwer, sich nicht zu rühren, als dieser Zug anhielt, denn aus irgendeinem Grund, wenn der Schaffner alle Bremsen zusammenbrach und Sie über Ihren Liegeplatz schleuderte) und die zwei Einheimischen, die unsere Kabine teilten, reisten vier Mitglieder ab der Zugangestellte zog ein und nutzte unsere unteren Kojen als Speisesaal und zeigte und lachte über uns auf unseren oberen Kojen.

Unnötig zu sagen, dass ich überglücklich war, in Danang und in den Zug auszusteigen ein Taxi zu unserem Hotel in Hoi An.

Die Pilgerreise zum Geburtsort der Klamotten hat es versucht, aber jetzt, wo wir in der Produktion meiner Frühlingsgarderobe sesshaft sind, kommt es ganz nett daher (siehe Foto unten von meinem verrückten Kimono-Top , neue Riemchensandaletten und die Jeans, die ich von einem von m kopiert hatte y Lieblingspaare für $ 25).


Jetzt muss ich mir nur noch Sorgen machen, dass ich alle meine Kleidungsstücke fertigen lassen muss, bevor die Schneider für Tet in Urlaub fahren (vietnamesisches Neujahr und der Tag, an dem ALLE im Land Geburtstag haben).

Schreiben Sie Ihren Kommentar