Glück - Geist über Materie | Gesundheit | 2018

Glück - Geist über Materie

Verzweifelt, um deinen Stress zu reduzieren? Versuchen Sie Achtsamkeitsbasierte Stressreduktion (MBSR). Es ist ein einzigartiges Programm, das Meditation beinhaltet und dich lehrt, dich selbst zu erden, während du deinen Tag begleitest. MBSR wird von Dutzenden von medizinischen Studien unterstützt, die seine Wirksamkeit bei der Reduzierung von Stress, verursacht durch Schlafstörungen, Überlastung oder Krankheiten wie Krebs, belegen.

Die Idee stammt von Jon Kabat-Zinn, Gründer der Stressreduktionsklinik der Universität von Massachusetts Medical School, MBSR war so erfolgreich bei der Reduzierung von Stress, dass Gesundheitsfachkräfte in ganz Kanada nun ihre eigenen Forschungen über die Praxis durchführen und sie ihren Patienten beibringen. Und angesehene medizinische Einrichtungen wie das Tom Baker Cancer Center in Calgary und das St. Joseph's Health Centre in Toronto schließen es in ihre Behandlungsprogramme ein.

Beginnen Sie mit fünf Minuten pro Tag und verlängern Sie Ihre Meditation jeden Tag um fünf Minuten. Wenn Sie wirklich ernst sind, beinhaltet das MBSR-Programm 45 Minuten täglicher Meditation, plus ein einmal wöchentlicher Unterricht für acht Wochen und ein ganztägiges Retreat. Aber selbst wenn Sie nur 10 Minuten täglich üben können, kann Meditation Ihnen immer noch dabei helfen, Stress abzubauen, da Sie ihn immer dann verwenden können, wenn Sie sich erschöpft fühlen und glücklicher sind. Folge einfach diesen fünf praktischen Schritten:


Finde deinen Platz

Du kannst im Sitzen, Liegen oder Stehen neben einem Baum meditieren. Es spielt keine Rolle, wo du bist, solange du dich wohl fühlst. Setzen Sie sich im Schneidersitz auf ein Kissen auf dem Boden, wenn Ihnen das zusagt. Ihr Meditationsplatz sollte frei von Unterbrechungen sein: keine Telefone, Hunde, Kinder oder Partner dürfen Sie stören.


Tun Sie nichts

Das stimmt. Schließen Sie einfach Ihre Augen und achten Sie auf Ihren Atem. Achten Sie auf die ein- und ausströmende Luft in Ihren Lungen. Einatmen. Ausatmen. Das ist alles. Zwinge nicht deine Atmung oder versuche sie zu kontrollieren. Wenn Sie liegen, legen Sie Ihre Hände auf Ihr Zwerchfell zwischen Ihrem Brustkorb und Bauchnabel. Fühle, wie sich deine Hände mit deinem Atem heben und senken. Wann immer du dich unruhig oder unruhig fühlst, komm zurück zu deinem Atem. Es wird dich in der Realität verankern.


Scanne deinen Körper

Untersuche deinen Körper auf mentale Weise nach Spannung. Fang mit deinen Zehen an. Wackle sie. Vor deinem inneren Auge, bewege langsam dein Bewusstsein auf deinen Beinen. Wenn Sie überall angespannte Muskeln verspüren, entspannen Sie sie, besonders in Bauch und Brust. Atme die Enge weg. Achten Sie auf Ihre Hände, Arme und Schultern. Geh zu deinem Hals, deinem Kiefer und deiner Stirn. Ziehe den ganzen Stress sanft aus.


Folge deinen Gedanken

Du wirst erstaunt sein, wie oft dein Geist unaufhörliche Monologe proben wird. Hast du vergessen, deiner Schwester eine Geburtstagskarte zu schicken? Haben Sie dieses Sommerlager für Ihren Sohn unterschrieben? Am Anfang magst du deine Gedanken nervig und aufdringlich finden. In der Tat können Sie beginnen, sich hart zu beurteilen (warum kann ich mein Gehirn nicht kontrollieren?) Oder ungeduldig werden (ich werde nicht besser darin). Folge einfach dem Fluss. Jedes Mal, wenn ein Gedanke auftaucht, atme. Gedanken kommen und gehen lassen, ohne an ihnen hängen zu bleiben, wird dir helfen, nicht mehr automatisch auf die Belastungen und Belastungen eines jeden Tages zu reagieren.


Gib deinen Emotionen Raum

Immer wenn du dir Zeit gibst, können unterdrückte Gefühle auftauchen. Sie können feststellen, dass Wut oder Traurigkeit sprudelt, besonders wenn Sie atmen. Das ist ok. Lass deine Emotionen sein. Sie müssen nicht nach ihnen handeln. Nenne einfach dein Gefühl: Ist es Angst? Dann sagen Sie sich einfach: "Hier ist Angst." Ihre Emotionen werden schnell ihren Schlag verlieren, wenn sie einmal konfrontiert werden. In der Tat ist es, wenn Sie sie verweigern, dass sie überwältigend werden können.

Nach einigen Tagen können Sie beginnen, einen Unterschied in Ihrem Verhalten zu sehen. Bist du weniger ungeduldig mit deinem Teenager? Kannst du durch ein Meeting kommen, ohne dass deine Augen überschlagen? Der Ansatz kann auch auf Ihre normalen Aktivitäten angewendet werden. Wenn Ihr Hund Sie an der Tür begrüßt, registrieren Sie seine Aufregung und wedeln mit dem Schwanz. Beachten Sie auf Ihrem Weg zur Arbeit die Blumen in den Vorgärten der Menschen. Je mehr du übst, desto besser wirst du zentriert bleiben.

Schreiben Sie Ihren Kommentar