Gynäkologen verwenden IUDs. Warum nicht der Rest von uns? | Gesundheit | 2018

Gynäkologen verwenden IUDs. Warum nicht der Rest von uns?

Illustration, Nicola Hamilton.

Für Frauen, die frustriert sind, wenn es um Geburtenkontrolle geht (die Pille ist schwer zu merken, Kondome und Diaphragmen können zweifelhaft sein, und die Tubenligatur ist dauerhaft), die beste Option, Derjenige, der Fans rave über und Gynäkologen schwören auf, ist das Intrauterinpessar (IUP). Es ist auch eine der am wenigsten verbreiteten Methoden der Empfängnisverhütung; in Kanada entscheiden sich nur etwa drei Prozent der Frauen, die die Empfängnisverhütung anwenden, dafür, eine solche zu verwenden, verglichen mit etwa 44 Prozent, die die Pille nehmen.

Der kleine T-förmige Kunststoffrahmen wird von einem Arzt in die Gebärmutter eingeführt : man ist in Kupfer gehüllt, was eine Entzündung in der Gebärmutterschleimhaut verursacht, die für Sperma toxisch ist; Die andere Version, genannt Mirena, setzt eine Art von Gestagen frei, das den Zervixschleim verdickt, um zu verhindern, dass Spermien ein Ei erreichen, und es verdünnt auch die Gebärmutterschleimhaut und unterdrückt teilweise den Eisprung. Ähnlich wie bei Implantaten (kleine hormonfreisetzende Stäbchen, die unter die Haut des Oberarms eingeführt werden) sind IUDs zu 99 Prozent wirksam, um eine Schwangerschaft zu verhindern, und dauern zwischen drei und zehn Jahren. Einmal entfernt, kehrt Ihr Körper sofort zu seinem Ausgangswert der Fruchtbarkeit zurück.

Dr. Erika Feuerstein vom Bay Center for Birth Control im Women's College Hospital in Toronto nennt IUPs "brilliant". Sie ist die einzige Form der Empfängnisverhütung, die sie benutzt, und sie sagt: "Es ist meine Lieblingsform der Geburtenkontrolle für Patienten. "Der große Vorteil ist, dass IUPs eine" vergessene Empfängnisverhütung "sind - obwohl die Pille eine Schwangerschaft ebenso wirksam verhindert, funktioniert sie, wenn Frauen es niemals jeden Tag zur gleichen Zeit tun. "IUDs beseitigen die Möglichkeit zum Scheitern", sagt Feuerstein.

Zwei kürzlich durchgeführte groß angelegte US-Studien bestätigen dies. Das kontrazeptive CHOICE-Projekt in St. Louis, Missouri und ein landesweit Das Programm in Colorado bot jugendlichen und erwachsenen Frauen freie IUDs und Implantate, um ungewollte Schwangerschaften und Abtreibungen zu reduzieren. Die Ergebnisse waren atemberaubend: Für Mädchen im Teenageralter, die im St. Louis Studie, Schwangerschaft und Abtreibung fiel auf weniger als ein Viertel des nationalen Niveaus. In Colorado sank die Geburtenrate im Teenageralter um 40 Prozent und die Rate der Abtreibungen um 42 Prozent.

Warum sind IUDs angesichts dieser Zahlenzahlen so unpopulär? Ein Grund ist Geld. Mirena kostet $ 350 und mehr, während Kupfer-IUPs etwa $ 80 bis $ 150 kosten. Im Laufe der Zeit, sie erweisen sich als billiger als die Pille und viele Krankenversicherungen decken die Kosten, aber die Vorabgebühr kann unerschwinglich sein, wenn Sie keine private Versicherung haben.

Dann gibt es die Geschichte des IUP. Ein frühes Modell, das in den 1970er Jahren verwendet wurde, das Dalkon Shield , war laut Feuerstein "eine Katastrophe". "Es sah aus wie eine Krabbe und wenn sie sich in der Gebärmutter einnistete, mussten Frauen Hysterektomien haben, um sie herauszuholen." Wenn das nicht schlimm genug war, hatte der Dalkon Schild einen langen geflochtenen Schwanz aus Schnur, der es Bakterien ermöglichte zu reisen bis in die Gebärmutter, was Infektionen verursacht. Dieses gruselige Image setzt die Fantasie vieler Frauen fort, sagt sie. "Es gibt Patienten, die von der Idee, etwas in ihren Körper eingeführt zu haben, einfach ausgerastet sind."

Dieser Hintergrund hat auch eine Voreingenommenheit unter den Ärzten hervorgerufen. Eine 2008-Studie , die in der Zeitschrift Kanadischer Familienarzt veröffentlicht wurde, fand heraus, dass Hausärzte große Missverständnisse über die Sicherheit und Wirksamkeit von IUPs hatten. Zum Beispiel wurde früher geglaubt, dass IUDs zu höheren Raten von Infektionen und Adnexitis führten, aber das ist nicht länger der Fall. Die neueren IUDs sind sicherer und tragen nicht die Risiken des Dalkon Shield. Auch die weitverbreitete Verwendung von IUPs in den 1970er Jahren fiel mit der sexuellen Revolution zusammen - und als die Menschen begannen, mehr Sexualpartner zu haben, wurden STIs häufiger. Viele der Infektionen, die den IUDs in den 1970er Jahren zugeschrieben wurden, wurden tatsächlich durch Sex ohne Kondom kontrahiert. Abgesehen von einer leichten Infektionsgefahr durch das Insertionsverfahren sind IUPs heute nicht mit einem höheren Risiko für Infektionen oder entzündliche Erkrankungen des Beckens verbunden. Es gibt sogar Beweise assoziieren IUP Verwendung mit niedrigeren Raten von Endometrium-und Gebärmutterhalskrebs. Hier ist noch eine weitere Bestätigung: Einige der frommsten Benutzer von IUPs und Implantaten in den USA sind Gynäkologen und andere Familienplanungsanbieter. (Es ist wie dieser alte Sy Sperling Hair Club für Männer ad , "Ich bin nicht nur der Präsident, ich bin auch ein Klient.")

Allerdings sind viele Ärzte mit der neueren Forschung nicht vertraut und sträuben sich, IUDs zu empfehlen. Einer Patientin, die von Feuerstein ein IUP erhalten hatte, wurde das Verfahren zuvor von drei verschiedenen Ärzten verweigert. "Beratung ist der Schlüssel", sagt sie, "ich würde jede Frau, die an einem IUP interessiert ist, dazu ermutigen, zuerst mit ihrem Hausarzt zu sprechen, weil viele von ihnen unterstützend sind und dann versuchen, ein Zentrum, das sich auf Geburtenkontrolle spezialisiert, wenn das nicht klappt ."

Was nicht zu sagen ist, gibt es keine Nachteile für die Verwendung von IUPs - es gibt ein geringes Risiko (eins von 1.000) für die Perforation der Gebärmutter, Beschwerden beim Einführen und, mit der Kupfer-Version, einige Frauen Erfahrung schwerere und krampfigere Perioden. (Mirena hat den gegenteiligen Effekt - es hellt die Periode auf.) Wie die Antibabypille schützen IUPs und Implantate nicht vor sexuell übertragbaren Infektionen wie Herpes, Chlamydien und HIV.

Dennoch, verglichen mit den Vorteilen von IUPs, diese Bedenken scheinen minimal zu sein. Da einer der Vorteile der Empfängnisverhütung Freiheit und ein Gefühl der Kontrolle über Ihren Körper ist, haben IUPs alles - minimales Risiko von Nebenwirkungen, fast 100 Prozent Wirksamkeit, keine Auswirkungen auf die Fruchtbarkeit und vor allem sind sie absolut zu vergessen . Ladies, worauf wartest du?

Weitere Kolumnen von Rachel Giese:
Die Schlüsselbein-Herausforderung: Noch eine andere Art, die Dünne zu verherrlichen
Wie Google Racheporn nimmt
Fußball ist groß, schlecht, super sexistisches Problem mit Frauen

Schreiben Sie Ihren Kommentar