Raten Sie, welche Männer härter um das Haus arbeiten | Leben | 2018

Raten Sie, welche Männer härter um das Haus arbeiten

Masterfile

Diejenigen Frauen, die wünschen, dass ihre Männer in den Keller gehen und diese verdammte Waschmaschine reparieren, werden vielleicht die Ergebnisse einer aktuellen Studie (über ) genau beachten Zeit .com), weil das Problem möglicherweise nicht die Arbeitsmoral Ihres Partners ist; es kann sein Beruf sein.

Laut Forschern an der Princeton University werden Männer, die in Jobs arbeiten, die nicht traditionell männlich sind - denken Krankenschwestern, Lehrer und Büroangestellte statt Bergleute oder Bauarbeiter - eher ihren geschlechtsneutralen Status bei der Arbeit kompensieren zu Amateur Mike Holmes werden, wenn sie nach Hause kommen.

In der Nacht und an den Wochenenden neigen diese Männer dazu, die Ärmel hochzukrempeln und in der Garage oder im Hinterhof herumzubasteln und klassische Männerarbeiten zu erledigen, um eine ideale Vorstellung davon zu vermitteln, was es heißt, hart zu sein -kleidete Kopf des Haushalts.

Wie sehr sind diese Männer wohlhabender als diejenigen, die in traditionell männlichen Jobs arbeiten? Die Arbeit, die im American Journal of Sociology veröffentlicht wurde, fand heraus, dass sie etwa 60 Minuten mehr Zeit mit Heimwerkern verbracht hatten.

Eine zusätzliche Stunde ist nicht viel, aber es ist immer noch genug Zeit, um die Blätter zu harken, den Müll wegzubringen, zum Recycling zu gehen und den Katzenstreu zu wechseln. Es ist sogar Zeit, ein paar Glühbirnen zu wechseln und ein paar Abflüsse freizumachen.

Für die Studie verglichen die Forscher Daten aus einer Anfang der 90er Jahre durchgeführten US-Umfrage, in der die Menschen gefragt wurden, wie viel Zeit sie für Haushaltsarbeiten mit Volkszählungsdaten, die sich auf die geschlechtsspezifische Zusammensetzung spezifischer Berufe beziehen, ausgegeben haben.

Aber die Studie hat nicht nur eine positive Verbindung zwischen "geschlechtsuntypischen" Berufen und Männern im Inland gezeigt. Es gab auch einige weitere Einblicke in die Aufteilung der Hausarbeit im Haushalt unter den Geschlechtern. Der Umfrage zufolge verbrachten die Frauen 27 Stunden pro Woche damit, zu putzen, Mahlzeiten zuzubereiten, Einkäufe zu erledigen und Wäsche zu waschen, während Männer etwa 10 Stunden Hausarbeiten nach einem ähnlichen Thema machten. Im Vergleich dazu machten Männer eher männliche Hausarbeiten als Frauen und gaben den Frauen zwei Stunden Arbeitszeit.

Die nicht so gute Nachricht: Frauen ziehen noch immer eine Doppelschicht. Die gute Nachricht: Eine Welt mit mehr männlichen Sekretären, Krankenschwestern und Lehrern, etc. könnte nur noch die ungleiche Arbeitsteilung aufgeben.

Schreiben Sie Ihren Kommentar