Raten Sie, wie viel Zucker die durchschnittliche Person wirklich isst | Fitness | 2018

Raten Sie, wie viel Zucker die durchschnittliche Person wirklich isst

Foto von Masterfile

Seit Jahren sind wir von Diät-Gurus und sogar Experten für öffentliche Gesundheit vor Fett gewarnt worden, die alle den Geschmacksverstärker als einen der Hauptfaktoren, mit denen wir die Beule bekämpfen, charakterisiert haben.

Fettarme Lebensmittel waren vor einem Jahrzehnt der letzte Schrei, und viele halten immer noch die Idee, dass der Weg zu engen Jeans mit fettarmen Müsliriegeln und Joghurtbechern gepflastert ist.

Aber diese Idee wurde kürzlich in Frage gestellt. Viele Gesundheitsforscher kommen zu dem Schluss, dass Zucker, und nicht Fett, einer der wichtigsten Faktoren ist, die beeinflussen, ob wir übergewichtig sind oder nicht.

Ein neuer Artikel in The Guardian nennt Zucker " der tödliche Bösewicht in der Adipositas-Epidemie "und zitiert Untersuchungen des US-Arztes Robert Lustig als Unterstützung.

Laut Lustig wurde Zucker, der süchtig macht, von Lebensmittelfirmen manipuliert, die verstehen, wie stark Menschen nach physischer Zufriedenheit dürsten das kommt von zuckergezuckerten Getränken, Softdrinks und verschiedenen anderen Waren, von Brot und Crackern bis hin zu Getreide.

Er vergleicht große Nahrungsmittelkonzerne, die diese Schwäche den Drogendealern vorwerfen.

"Die Nahrungsmittelindustrie hat es geschafft in eine Diätklammer, weil sie wissen, wann sie mehr kaufen. Das ist ihr Haken. Wenn irgendein skrupelloser Cerealienhersteller mit Frühstücksflocken und Morphium auskommt und Sie dazu bringt, mehr zu kaufen, was würden Sie davon halten? Sie tun es mit Zucker statt, " Der Wächter zitiert ihn während einer letzten Vorlesung zu sagen.

Lustig größte Sorge ist, dass Zucker Ebenen des Hormons Insulin im Körper erhöht, die wiederum als gespeichert wird Fett. Sein Ansatz, gut und gesund zu essen, ist jedoch nicht so einschränkend, wie Sie sich vorstellen können. Er ist ein Mensch und unterliegt auch dem Verlangen nach süßem Zahn. Sein Vorschlag ist jedoch, dass die Menschen den übermäßigen Zuckerkonsum reduzieren. Das bedeutet, nicht mehr als sechs Teelöffel Zucker pro Tag für Frauen und neun Teelöffel für Männer zu essen (Statistiken zeigen an, dass die durchschnittliche Person 22 Teelöffel pro Tag konsumiert).

Zuckerkonsum durch Festhalten an Vollwertkost: Obst essen statt Säfte trinken und versuchen, stark verarbeitete Waren, einschließlich einiger Brote und Getreide, zu vermeiden, die unnötigen Zuckerzusatz und künstliche Süßstoffe enthalten.

Schreiben Sie Ihren Kommentar