Große Mauer, große Explosionen, große Nase | Reise | 2018

Große Mauer, große Explosionen, große Nase

Am Anfang dachte ich, ich wäre von einem Schurken-Feuerwerkskörper getötet worden und als Brad Pitt wiedergeboren worden. Nur so konnte ich wirklich all die Aufmerksamkeit erklären, die ich in Peking bekommen hatte.

Wir kamen in Chinas Hauptstadt an, gerade als die Feierlichkeiten zum Neujahr (auch Spring Festival genannt) begannen. Von unserem Hotelzimmer im 699999> er Stock schien es, als würde die Stadt bombardiert. In der Tat war es: Durch Feuerwerk. So etwas habe ich in meinem Leben noch nie gesehen - Kinder rannten mit Sprengstoffschüssen die Straße entlang, aus jedem Apartmenthaus brachen Feuerbälle aus, ohrenbetäubende Schallwellen und überall Rauchwolken... und das war einfach nur das Warme -up. Meine Freundin Heather, die mehrere Jahre in Peking lebte, schlug vor, dass wir uns auf den Weg zum Glocken- und Trommelturm machen und eine Spelunke in der umliegenden Hutong (kleine Gassen voller alter Gebäude) aufsuchen sollten Der Aufruhr. Nachdem ich den 1. Januar

in einem Lebensmittelkoma verbracht hatte, hatte ich beschlossen, das zweite Mal einen aufregenderen Silvesterabend zu erleben, und dafür enttäuschte Peking nicht. Als Mitternacht näherte, evakuierten alle ihre Barsitze und gingen nach draußen. Als ich aus der Tür trat, wurde mir klar warum. Mitternacht ist, wenn das pyrotechnische Chaos wirklich einen Höhepunkt erreicht. Überall, wo man hinschaut, explodiert etwas. Es ist absolut überwältigend - vor allem, wenn du gut und besoffen bist.

Am nächsten Tag, gegen 8 Uhr, wachten wir wieder zum Feuerwerk auf. Offensichtlich ist es verheißungsvoll, die Dinge am ersten Tag des neuen Jahres sofort nach dem Aufstehen in die Luft zu jagen. Später erfuhr ich, dass Straßenkehrer in Peking am ersten Tag des Jahres 60 Tonnen Feuerwerkskörpersplitter von den Bürgersteigen und Straßen der Stadt aufnahmen Frühlingsfest allein.


Später an diesem Tag machten wir uns auf den Weg in die Verbotene Stadt, wo ich meine erste Berühmtheit erlangte. Es begann mit einer Frau, Baby im Schlepptau, und klopfte mir auf die Schulter, als ich versuchte, ein Paar Fäustlinge zu kaufen. Sie benutzte die universelle Gebärdensprache "take a picture?", Also dachte ich zuerst, dass sie vielleicht möchte, dass ich bezahle, um ein Foto mit ihrem entzückenden Kind machen zu lassen (dumm, ich weiß, aber es gibt viele Stricher um die Denkmäler der Stadt) Dann dachte ich, sie wollte vielleicht, dass ich ein Foto von ihrer Familie mache. Als ich nach der Kamera greifen wollte, mischte ihr Vater mich neben seine Tochter und ihr Baby und begann, Schnappschüsse zu machen. Und das war erst der Anfang - es ging mit anderen Familien weiter. Craig und ich wurden sogar fotografiert, wie eine ältere Dame von ihrem glücklichen Sohn begleitet wurde.

Ich war mir nicht ganz sicher, worum es ging, also fragte ich am nächsten Tag auf dem Weg zur Chinesischen Mauer unseren Reiseleiter. Sie sagte, dass wegen der Ferien viele Leute vom Land nach Peking zu einem Besuch gereist seien. Sie erklärte, dass viele dieser Menschen wahrscheinlich noch nie zuvor eine kaukasische Person gesehen hätten. Sie bewundern auch weiße Haut, blaue oder grüne Augen, helles Haar und eine große Nase. Sie haben tatsächlich einen Namen für uns: "Dabizi", was offensichtlich "die riesigen Nasenmenschen" bedeutet. Je mehr Sie einer "typischen" kaukasischen Person ähneln, desto eher werden Sie fotografiert. Bonuspunkte für das Auffinden der großen Nase, denke ich.

Es ist lustig zu denken, dass ich es wahrscheinlich in die Familienslideshow im ländlichen China schaffen werde. Es ist auch ziemlich ironisch, dass ich in dieser Stadt der außergewöhnlichen Sehenswürdigkeiten aus der Masse herausgepickt würde, gerade weil ich ziemlich gewöhnlich bin.

Schreiben Sie Ihren Kommentar