Gleiten Sie weg von Ihrem Gepäck | Leben | 2018

Gleiten Sie weg von Ihrem Gepäck

Finden Sie Ihren Me-Spot

Sie möchten von allem wegkommen, ohne weit von zu Hause wegzukommen? Erfahren Sie, wie drei beschäftigte Frauen in den Groove kommen, indem sie Freude an alltäglichen Orten aufdecken.

Von Julie McCann

Erstmals in der Novemberausgabe von veröffentlicht.

© Rogers Publishing Ltd.

Wenn ich meine Polka zurückziehe - Duschvorhang hochklettern und in meine Duschkabine klettern, ich könnte ebensogut in ein Flugzeug steigen: Ich bin dabei, in eine ganz andere Welt zu schweben. Technisch bin ich in meinem kleinen rechteckigen Badezimmer, ich weiß. Aber dort versiegelt mit einem starken Strom von heißem Wasser und meinen leckeren Seifentränken stoße ich auf große Gedanken wie diese: Es gibt wirklich zwei Welten in meinem Leben - meine Me-Zone hier in der Dusche und alles andere.

Es ist erstaunlich, wie beständig eine Dusche zu jeder Tageszeit meinen Geist mit dem Dampf aufsteigen lässt. Und ich spreche nicht nur über die luxuriösen Schönheitsvorteile einer guten Tiefenpflege oder eines Peeling. Wenn ich dort bin, werde ich über alles und nichts träumen: praktische Dinge wie Karriereziele und fantasievollere Sachen wie die Königin meiner eigenen Insel zu werden. Ich werde meine fünf Lieblingslieder ausstrahlen. Ich werde über internationale Konflikte nachdenken, über die ich in meinem gelben Duschradio lerne. Oder ich denke über die Kraft von Badewannenmehltau nach. Aber das Ergebnis ist, wenn ich mich wieder der realen Welt anschließe, wird meine Dusche - mein Kraftort - mich in eine hellere, hellere, energiegeladenere Version von mir verwandelt haben.

Du hast wahrscheinlich deinen eigenen besonderen Kraftplatz. Vollgepackt mit Soul-Boosting-Vorteilen, ist deine Me-Zone definitiv eine Feier wert. Und was gibt es Besseres, als die Geschichten von drei kanadischen Frauen zu hören, die regelmäßig in ihre eigene kleine Privatwelt ziehen. Denn wenn diese persönlichen Orte wie Kurzurlaube sind, kommen sie mit tollen Urlaubsgeschichten.

Gleiten Sie weg von Ihrem Gepäck

Wer ist sie? Lyn Worrell ist Buchhalterin und arbeitet in einer vielbeschäftigten Immobilienentwicklung Büro.

Wo sie hingeht In den letzten fünf Jahren war Lyn ihrer After-Work-Zone treu: dem Swimmingpool ihrer Wohnung. Mindestens dreimal pro Woche vor dem Abendessen schlüpft sie in ihren Badeanzug, schnappt sich ihre Mütze und geht 30 bis 40 Minuten lang in den zweiten Stock. Es ist nicht immer einfach. "Ich gehe das ganze Jahr", sagt sie, "aber wenn ich nach Hause komme und es unter mir ist und schneit, denke ich manchmal: Oh, es wäre so schön zu vegetieren." Aber ich bemühe mich, es zu tun, und ich bin immer froh, wenn ich rein bin."

Wie es ist Da es ein kleines Gebäude ist, hat Lyn normalerweise den Platz für sich selbst, also lässt sie sich in den Raum auflösen Erfahrung. "Es ist sehr ruhig da drin", sagt sie über den Poolbereich. "Da ist das Plätschern des Wassers, wie ich meine Längen mache. Es ist friedlich. Es hört sich so an, als wäre man im Ozean. "Wenn sie von ihrer rhythmischen Seite aufblickt, ist sie eine ruhige, stetige, nicht spritzige Schwimmerin - sie kann sogar die Bäume durch die Fenster sehen. Aber meistens konzentriert sie sich mehr auf ihre Bewegungen als auf ihre Umgebung. Ich achte nicht wirklich auf etwas anderes als nur auf und ab zu gehen und dem Geräusch des Wassers zu lauschen ", sagt sie.

Warum es sich lohnt, die Reise zu machen Abgesehen von den großartigen Fitnessvorteilen fühlt sich Lyn jetzt stärker und energischer als sie, bevor sie ihr Programm begann - ihre regelmäßigen Schwimmen helfen ihr, sich zu entspannen. "Bevor ich anfing, hatte ich keine Möglichkeit, das Gepäck loszuwerden, das ich vom Arbeitstag mit nach Hause genommen habe", sagt sie. "Ich würde mit der Routine des Abends beginnen, das Abendessen vorbereiten und solche Sachen, und bis ich ins Bett gehen würde, war es immer noch mit mir." Jetzt, wenn sie nicht schwimmen kann - Der Pool ist gelegentlich wegen Wartungsarbeiten geschlossen - sie fühlt sich nicht ganz richtig. "Ich werde etwas unruhig", sagt sie. Ohne eine Reise in ihre Zone kommt Entspannung nicht leicht.


Schreiben Sie Ihren Kommentar