Süchtig nach Bewegung: Fünf Wege zum Fitnesstraining | Fitness | 2018

Süchtig nach Bewegung: Fünf Wege zum Fitnesstraining

Getty Images

Für mich war das früher anders.

Ich erinnere mich an lange Fahrten zur Arbeit, wo ich im Berufsverkehr feststecken würde und Radfahrer an mir vorbeifahren sehen würde, die auf ihrem Morgenweg pedalieren. Und ich erinnere mich, dass ich von meinem Fensterplatz am Food Court aus Leute in der Mittagspause laufen sah, anstatt an der Fast-Food-Bounty teilzunehmen.

Ich erinnere mich, wie es war, diese Leute nicht zu verstehen früh aufgestanden, um einen Fitnesskurs zu machen, Eisen zu pumpen oder endlos lange in einem zu kalten Becken zu schwimmen. Dann wurde ich einer dieser Leute. Dann entwickelte ich die Übungsgewohnheit.

Wenn deine Gewohnheit noch nicht da ist, kannst du sie auch so bekommen:

1. Finden Sie Ihre Übung "zen"
Viele Menschen gehen mit der Mentalität eines neuen Jahres in Bewegung. Mit anderen Worten, sie betrachten es aus der Perspektive dessen, was die meisten Kalorien verbrennen wird, straffen den Po am besten, machen die muskulösesten Arme, glätten den Bauch...

Abgesehen davon, dass Sport so viel mehr ist als das Verbrennen von Kalorien ist dies eine toxische Denkweise .

Wenn Sie anfangen, müssen Sie in erster Linie mit der Einhaltung dieser neuen Fitness-Regime beschäftigt sein, und Sie können nicht bei etwas bleiben, was Sie hassen langfristig. Es geht darum, die Liebe zu fühlen, und die Liebe beginnt mit den Hausaufgaben.

Mit anderen Worten, springe nicht einfach in etwas, was du willst. Recherchiere und finde etwas, von dem du denkst, dass du es genießen könntest. Wenn du gerne tanzt, dann ist Zumba vielleicht für dich. Wohnst du in einer schönen Gegend? Walking ist besser für Fitness als Sie vielleicht denken. Glaubst du, es gibt einen Nervenkitzel in dir? Ich finde, dass Speed ​​auf meinem Fahrrad sehr aufregend ist. Willst du neue Leute kennenlernen? Bei jeder Anzahl von Fitnesskursen tauchen die gleichen Leute immer wieder auf und es bilden sich Bindungen.

Recherchiere und experimentiere und du wirst etwas finden, das klickt.

2. Ziele setzen
Langfristige Ziele sind wichtig. Es ist gut, eine Vorstellung davon zu haben, was Sie erreichen wollen, ob es eine visuelle Idee , verbesserte körperliche Leistung, verlorene Zentimeter, gesenkter Cholesterinspiegel usw. ist.

Dies sind Preise, die Sie im Auge behalten sollten Viel wichtiger sind Ihre kurzfristigen Ziele. Der Prozess, den Sie Woche für Woche durchlaufen, führt zu diesen langfristigen Ergebnissen. Eine Sache, die ich sehr mag, ist, dass du dein neues Trainingsprogramm nimmst, es ins Kalenderformat legst und es an den Kühlschrank klebst und es genießt, jedes als "fertig" zu markieren. Du kannst es auch in deinen elektronischen Kalender einfügen wiederkehrender Termin - was immer nötig ist, um dich daran zu erinnern, dass du trainieren solltest.

3. Go public

Es gibt viele Möglichkeiten, dies zu tun, und einer meiner Favoriten ist für ein Rennen oder ein anderes Event, das Training erfordert. Dann erzählen Sie allen, die Sie kennen, sowie den Leuten auf Twitter und Facebook, dass Sie sich für eine Art von Event angemeldet haben und dass Ihr Training jetzt beginnt. Dies schafft eine starke externe Motivator- und Unterstützungsstruktur, um Sie voranzutreiben.

Eine zusätzliche Idee ist es, darüber zu schreiben. Starten Sie einen Blog und ein Tagebuch über Ihre Reise zu Fitness. Als Beispiel, habe ich letzten Januar in meiner LA Times-Kolumne erwähnt, dass ich mich am 18. März für den LA-Marathon angemeldet habe (mein erster Marathon). Ich hätte schlecht ausgesehen, wenn ich nicht gefolgt wäre, und ich habe .

3. Verfolge deinen Fortschritt

Ich bin ein großer Fan davon, etwas zu finden, was du gerne tust, aber hier ist die Sache: Liebe schleicht dich an. Wenn ich durch einen kanadischen Winterschneesturm bei abscheulichem Untergang renne, fühle ich mich nicht gerade so gut, als würde ich eine Corona an einem Strand in Cozumel zurückwerfen. Aber ich glaube, dass Liebe aus dem Aufbau von Selbstwirksamkeit entsteht. Was das bedeutet ist, dass Liebe davon kommt, etwas gut zu machen. Wenn Sie bei einer neuen Übung beginnen, werden Sie wahrscheinlich daran saugen. Ich habe mich im ersten Moment am Laufen gesaugt. (Wie, WIRKLICH gesaugt.) Aber im Laufe der Zeit, Sie finden, dass Sie weiter und schneller laufen können und fühlen Sie sich danach nicht wie ein Sie-förmiger Sack von Schmerz.

Oder du steigst auf die höhere Yogaklasse auf, entdeckst, dass du mehr Gewicht heben kannst, kannst alle Bewegungen in Pilates machen... Dies sind die Dinge, die dich dazu bringen, es zu lieben. Dieser große Vertrauensschub, der daraus resultiert, dass man etwas gut macht, lässt es immer wieder geschehen.

4. Commit an eine andere Person (oder Personen)
Es gibt mehrere Möglichkeiten, dies zu tun, und sie sind alle sehr leistungsfähig, weil sie eine Supportstruktur aufbauen. Es kann ein Freund oder ein Ehepartner oder eine Gruppenklasse sein. Wussten Sie, dass Menschen, die zu Hause trainieren, die niedrigsten Adhärenzraten haben? Diejenigen, die mit anderen Menschen aus dem Haus kommen, sind umgekehrt am ehesten dran, und es gibt viele Möglichkeiten, dies zu tun. Wenn Sie zum Beispiel Läufer werden wollen, können Sie sich einer laufenden Klinik anschließen, in der Sie regelmäßig denselben Lehrer und dieselbe Gruppe von Personen treffen, was sehr motivierend sein kann, besonders wenn Sie einen Freund oder Ehepartner mitbringen.

5. Mache es als erstes am Morgen

Ich verlinke wieder auf diesen LA Times Artikel von mir wieder, weil er diskutiert, wie Leute, die als erstes am Morgen trainieren, die höchsten Adhärenzraten haben. Der Grund ist einfach: Der Tag hat sie noch nicht erschöpft und ihnen Ausreden gegeben, sich nicht zu bewegen. Die erste Sache am Morgen ist, wenn dein Wille am stärksten ist, und wenn du die Routine hast, es direkt nach dem Zähneputzen zu tun, wirst du mit größerer Wahrscheinlichkeit durchkommen, als wenn du nach einem brutalen Tag trainieren willst Das Büro.

Befolgen Sie diese fünf Tipps und die Übung Gewohnheit wird dauern. Es wird auch nicht mehr nur eine Gewohnheit sein, es wird ein Teil dessen werden, wer du bist. Viel Spaß dabei.

James S. Fell, MBA, ist ein zertifizierter Kraft- und Konditionsspezialist in Calgary. Er schreibt die Kolumne "In-your-Face Fitness" für die Los Angeles Times und berät sich mit Kunden zur strategischen Planung für Fitness und Gesundheit. Hier erhalten Sie Ihren kostenlosen Metabolismus-Bericht.

Schreiben Sie Ihren Kommentar