Fünf essentielle Regeln beim Dekorieren mit Farbe | Wohnkultur | 2018

Fünf essentielle Regeln beim Dekorieren mit Farbe

Design, Emily Griffin. Foto, Sian Richards.

Bei ihrem ersten Treffen für das Design dieses Toronto Home Office und kreative Flucht präsentierte die Hausbesitzerin ihre Designerin, Emily Griffin, mit Inspirationsfotos von neutralen Leinensofas, Distressed Wood, hellen Wänden und Reiterbildern. Es war eine komplette Abkehr vom Rest des Hauses, das einen farbenfrohen Punch mit vielen warmen, leuchtenden Farben bietet. Da sie die Frau gut kannte, brachte Emily beim nächsten Treffen eine Reihe von Tapeten und Stoffen mit, die von organisch und neutral bis hin zu kühn und dramatisch reichten. Wie es sich gehört, entschied sich der Hausbesitzer für den hellsten, üppigsten Stoff: einen mehrfarbigen Samt. Sie wählte auch eine aufwendige Tapete mit einem kräftigen Muster in Rosa und Silber. Mit diesen zwei Stücken bewaffnet, machte sich Emily daran, einen inspirierenden Raum zu schaffen, der perfekt zum Basteln, Faulenzen, Lesen oder einfach nur weg von allem ist. Es gibt einen langen Schreibtisch mit zwei Workstations, die von Mutter und Tochter für Computerarbeit benutzt werden, während ein bequemes Sofa gegenüber einem diskret versteckten Fernseher sitzt. Das pièce de résistance, ein schwebender Bubble Chair, akzentuiert mit einem leuchtend rosa und orangefarbenen Kissen, hängt in einer Ecke und ist der ideale Ort, um neue Ideen zu erfinden. Am Ende war das Zimmer eine Anspielung auf das Haus: eine wunderliche, glamouröse Flucht voller fröhlicher Farben. Wir haben uns mit der Designerin zusammengesetzt, um ihre besten Tipps zum Dekorieren mit Farbe zu bekommen.

F: Wo fängst du an?

A: Jeder Raum braucht einen Absprungpunkt. Beginnen Sie mit einem Stück Kunst, Tapeten oder Stoff. Sobald Sie es gefunden haben, ziehen Sie Ihre Farben von dort.

F: Was ist der beste Weg, um über Farbe zu entscheiden?

A: Fragen Sie sich zunächst, welche Farben Sie nicht mögen. Erstellen Sie dann eine Liste der Farben, zu denen Sie gezogen werden. Schließlich ziehen Sie alle Ihre Lieblingsfarbenchips heraus - die Farben, mit denen Sie denken, dass Sie damit leben könnten. Es ist ein grundlegender Test. Oft sind die Farben, die wir lieben, nicht diejenigen, mit denen wir unbedingt leben wollen.

F: Wie machen Sie mehrere Farben in einem Haus arbeiten?

A: Es geht nur um den Ton. Die Farben sollten von Raum zu Raum fließen, aber sie müssen nicht genau die gleiche Farbe haben. Stellen Sie nur sicher, dass sie in der gleichen Klangfamilie sind. Meine Ausnahme von dieser Regel ist Puderräume. Es gibt nichts Besseres, als die Tür zu öffnen und eine unerwartete Tapete oder Farbe an den Wänden zu sehen.

F: Gibt es Regeln für das Dekorieren mit hellen Farben?

A: Ja. Übertreib es nicht. Wählen Sie, wo Sie die Farbe präsentieren möchten - sei es durch Farbe, Teppiche, Kissen oder Polster - und zügeln Sie sich dann hinein.

F: Testen Sie Farben vor der Übergabe?

A: Absolut 100 Prozent. Ich traue nie einem Lackchip, weil eine Farbe immer anders aussehen wird, sobald sie an der Wand ist. Zeichnen Sie immer einen Test-Patch direkt auf der Oberfläche, die Sie malen, bevor Sie ein Commit durchführen.

Wallpaper, Cole & Son . Stühle, Kartell . Stoff, Designerstoffe . Lampen, West Elm .

Schreiben Sie Ihren Kommentar