Von den Universitäten enttäuscht, treffen sich die Überlebenden, um gegen sexuelle Übergriffe auf dem Campus anzukämpfen | Nachrichten | 2018

Von den Universitäten enttäuscht, treffen sich die Überlebenden, um gegen sexuelle Übergriffe auf dem Campus anzukämpfen

Campus der York University. Foto, opengridscheduler / Flickr.

Mandi Gray hat die Botschaften verloren, die sie von Frauen erhalten hat, die sagen, dass ihre Universitäten nach sexuellem Überfall versagten.

Die Doktorandin hat im vergangenen Jahr öffentlich behauptet, die Universität von York habe ihren Fall falsch behandelt E-Mails und Facebook-Notizen begannen zu fließen - alle drückten mit anderen Worten aus: "Ich auch."

"Auf einer Ebene ist es beruhigend zu wissen, dass es nicht nur ich ist", sagte Gray kürzlich in einem Interview. "Auf der anderen Seite ist es absolut beängstigend zu wissen, dass, wenn ich vergewaltigt oder angegriffen werde, ob als Doktorand oder Professor, es absolut kein Sicherheitsnetz für mich gibt."

Im vergangenen Jahr ein informelles Netzwerk von Aktivisten ist entstanden, um sexuelle Übergriffe auf dem Campus zu bekämpfen, mit Grey als einer zentralen Figur. Jetzt plant die Gruppe von Frauen aus ganz Kanada, sich zu treffen, um konkrete Wege zu diskutieren, wie man Zugang zur Justiz erhalten und die Universitäten zur Rechenschaft ziehen kann. Etwa 10 Menschen, darunter Überlebende und Anwälte, werden sich ab dem 4. August an der Ryerson University in Toronto treffen. Drei Frauen, die Menschenrechtsbeschwerden eingereicht haben, werden andere beraten, die über Maßnahmen gegen ihre Schulen nachdenken.

Gray, 28, eingereicht eine Klage beim Ontario Human Rights Tribunal im Juni 2015, in der es um geschlechtsspezifische Diskriminierung geht. Sie sagte, York habe keine klaren Verfahren für die Meldung von Angriffen, weshalb sie gezwungen sei, ihre Geschichte einem Dutzend Mitarbeiter zu wiederholen. Die Sprecherin von York, Barbara Joy, sagte in dieser Woche, die Universität habe im vergangenen Jahr eine Politik der sexuellen Übergriffe genehmigt und arbeite mit Studentengruppen daran, neue Meldeverfahren zu entwickeln.

Ein wichtiges Ziel der August-Veranstaltung ist es, Wissen über Menschenrechte zu teilen. Organisatorin Glynnis Kirchmeier, die im März eine Beschwerde gegen die Behandlung von Sexualstraftaten durch die Universität von British Columbia eingereicht hat. "Es ist eine schöne neue Welt", sagte Kirchmeier. "Mandi war derjenige, der es angefangen hat, und der Rest von uns war wie, 'OK, unsere Situation ist so und wir können die Attraktivität dieses Forums sehen.' '


Related: Wie Social Media gegen sexuelle Übergriffe kämpfen kann campus


In den Vereinigten Staaten verbietet eine gesetzliche Bestimmung, die Titel IX genannt wird, geschlechtsspezifische Diskriminierung an Universitäten und hat es Frauen ermöglicht, Institutionen gegen Gleichgültigkeit gegenüber sexueller Belästigung und Belästigung erfolgreich zu verklagen. Aber in Kanada fällt die Aufsicht über die Universitäten in die Provinzen. Ontario und B.C. Gesetze verabschiedet haben, die postsekundäre Institutionen zu sexuellen Übergriffen verpflichten, aber Kritiker sagen, dass die Gesetzgebung keine Konsequenzen für Universitäten hat, die sich nicht daran halten.

"Diese Politik wird nichts bewirken, weil die Universitäten sich nicht daran halten werden ", Sagte Paniz Khosroshahy, ein 20-jähriger Student der McGill University. "Es muss eine externe Aufsicht geben." Khosroshahy gehört zu den Frauen, die an dem Treffen teilnehmen werden, um Menschenrechtsverletzungen zu erfahren. Sie sagte, dass McGill sie im Unklaren darüber belassen habe, welche Maßnahmen gegen ihren mutmaßlichen Angreifer ergriffen wurden, was dazu führte, dass sie einen Kurs versagte, weil sie Angst davor hatte, ihn zu treffen.

McGill entwickelt seit 2013 eine Politik der sexuellen Übergriffe Empörung, als es einen von Studenten geschriebenen Entwurf zurückwies. Die Schule sagte, dass sie in dieser Woche verpflichtet ist, Überlebende zu unterstützen, und ein neuer Entwurf wird bis zum Herbst fertig sein.

Grey scheint eine der ersten in Kanada gewesen zu sein, die eine Menschenrechtsbeschwerde wegen angeblicher sexueller Übergriffe eingereicht hat Silmi Abdullah, ein Anwalt mit Menschenrechtsexpertise. Abdullah sagte, die Klagen seien weniger kostspielig und kontradiktorisch als Klagen. Eine Zivilklage stellt hauptsächlich monetäre Schäden bereit, während Menschenrechtstribunale einzigartige Befugnisse haben, politische Veränderungen zu ordnen.

"Ich denke, dass Überlebende durch diese Menschenrechtsbeschwerden nach einem echten systemischen Wandel in Politik und Verfahren suchen zu einem finanziellen Ausgleich ", sagte sie.

Üblicherweise versuchen die Gerichte, die Beschwerden vor einer Anhörung durch Vermittlung zu lösen. Sowohl Grey als auch Kirchmeier sagten, sie seien in Vermittlung. Unterdessen wird am Donnerstag ein Urteil im Strafverfahren gegen den Mann erwartet, der beschuldigt wird, Gray angegriffen zu haben. Sein Anwalt antwortete auf eine Bitte um Stellungnahme nicht, aber Medienberichte haben gesagt, dass er bezeugte, dass das Paar einvernehmlichen Sex hatte. Grey hat auf ein Veröffentlichungsverbot für ihren Namen verzichtet.

7 Antworten kanadischer Universitäten auf sexuelle Übergriffe

1 von 7

Zurück Weiter Bild, @ elizabeth_goby / Instagram.

Brandon Universität, MB

In den Nachrichten: April 2016

Jeder Student, der der Schulleitung einen sexuellen Übergriff meldete, musste einen "Verhaltensvertrag" unterschreiben, der ihnen verbot, über den Angriff zu sprechen und sie davon abzuhalten, zu sprechen an jede Person, die an dem Vorfall beteiligt ist. Tom Brophy, stellvertretender Leiter des Studentenwerks der Universität, sagte der CBC, der Vertrag sei dazu gedacht, "Studenten zu schützen". Wenige Tage nachdem die Medien die Geschichte berichteten, kündigte Brandon-Präsident Gervan Fearon an, dass die Schule nicht Die CBC beantragte vor kurzem Informationen von der Taskforce für sexuelle Gewalt der Schule, die sich im Schuljahr 2015/16 zwölf Mal trafen Die Gruppe behielt keine Protokolle oder Tagesordnung von diesen Treffen, und ein Bericht der Task Force über sexuelle Verfehlungen wurde stark redigiert, bevor er dem CBC übergeben wurde. Vorheriger Nächster

Sehen Sie sich den Rest der Galerie an

Schreiben Sie Ihren Kommentar