Die Familie Fang von Kevin Wilson | Bücher | 2018

Die Familie Fang von Kevin Wilson

In seinem witzigen und emotional intelligenten Debütroman Die Familie Fang , Kevin Wilson bietet eine neue Interpretation der dysfunktionalen Familiengeschichte, indem er sich vorstellt, was passieren könnte, wenn zwei exzentrische Performancekünstler Nachkommen produzieren.

Caleb und Camilla Fang sind subversive Witzbolde, die als große Leistungsträger gelten in ihrem obskuren Kunstweltkreis. Ihre Kinder, Annie und Buster, treten oft im Störungs-Theater ihrer Eltern auf. Die Fangzähne haben eine radikale Perspektive auf Kunst und Erziehung - die Aufgabe der Kinder besteht darin, Mom zu helfen, zu klauten und verarmte Kinder zu verkörpern, um den Familienhund zu retten, während Dad, im Publikum gepflanzt, gnadenlos plappert.

Wilsons Geschichte dreht sich um Annie und Buster, abwechselnde Kindheitsszenen von parentellem Missetat mit heutigen Kapiteln, in denen die beiden die Verbindung zu ihren Eltern abgebrochen und wackelige künstlerische Karrieren aufgebaut haben - Buster als Schriftsteller, der nach einigen schlechten Rezensionen nicht schreiben konnte, und Annie als eine Schauspielerin, deren skandalöses Verhalten ihr vielversprechendes Talent überschattet. Sie gehen Risiken ohne guten Grund ein und können die selbst gestellte Frage nicht beantworten: "Warum nicht?"

Die andere Frage, die Annie und Buster niemals beantworten können, lautet: "Was kommt als nächstes?" Sie haben keine Ahnung, wie sie damit umgehen sollen Mit den katastrophalen Folgen ihrer Taten, genau wie Jahre zuvor, als ein Trick, den ihre Eltern zum Handeln verhängten, verübt wurde und alle verärgert waren, floh die Familie Fang einfach.

Ihre Leben entwirren sich in parallelen Serien von oft urkomisch, wenn auch erbärmlich Annie und Buster finden sich nirgendwohin, als zu Hause zu sein.

Was sich als Nächstes entfaltet, vertieft nur ihre Verwirrung, und Wilsons Betonung bewegt sich von der humorvollen in eine ernsthaftere Untersuchung ihrer emotionalen Leben. Hier spielt Wilson von seiner Stärke ab - seine komischen Wendungen sind immer urkomisch, so verliert der Roman im letzten Drittel Energie, wenn er nüchtern wird - aber er wird seinem Material gerecht. Wir wollen sehen, wie sich diese vermischten Charaktere auseinandernehmen, und Wilson findet Wege, um uns an diese Möglichkeit glauben zu lassen.

Der Familienzahn macht chaotische Leben mit Präzision, Stil und Gefühl. Kevin Wilson ist ein außergewöhnlich lustiger Autor, der, anders als die Menschen in seinem Roman, weiß, wann und wie man aufhört, alles zum Lachen zu spielen.

- Paul Steacy

Schreiben Sie Ihren Kommentar