Sport bedeutet viel mehr als nur Kalorien verbrennen | Fitness | 2018

Sport bedeutet viel mehr als nur Kalorien verbrennen

Getty

After 18 Jahre Fitness-Typ, es war im Jahr 2011, dass ich meine größte Augenweide über Bewegung bekam: Ich habe schließlich erkannt, dass das Verbrennen von Kalorien das Mindeste ist, was Übung macht.

Denken über Bewegung über Kalorien hinaus

Für mich ist die Kalorienverbrennung signifikant, aber ich bin nicht wie die meisten Menschen. Ich verbrenne ungefähr 7.000 Kalorien pro Woche durch Übung - das Äquivalent von zwei Pfund Fett - aber das erfordert eine Menge intensiver Übung, um mehr zu erreichen als das, was die meisten Menschen tun wollen.

Früher habe ich mich immer mehr mit Kalorienverbrennung beschäftigt, und ich denke immer noch, dass es sich lohnt zu wissen, was du verbrennst. Ich habe Artikel darüber geschrieben, dass Intervalltraining kein besserer Kalorienbrenner ist als ein regelmäßiges Training, und dass das Laufen einer Meile mehr Kalorien verbrennt als das Laufen. Aber im großen Schema der Vorteile von Bewegung, Kalorien kaum erwähnen.

Lernen, Bewegung zu lieben ist entscheidend für die Einhaltung, und ich gebe zu, dass ein Teil von dem, was ich an einer 90K Fahrradfahrt lieben wissen, wie viel Bier Ich bin abgebrannt. In Bezug auf die Gesamtausübung der Ergebnisse gibt es jedoch sehr viel mehr, was über den ersten Hauptsatz der Thermodynamik hinausgeht.

Übung als Jungbrunnen

Diese nächste Entdeckung ist eine, die ich bereits kannte, aber das Re-Jigging von Meine Denkprozesse haben es 2011 in den Vordergrund gerückt. In diesem Jahr habe ich gemerkt, dass der wichtigste Grund für Sporttraining der Trainingseffekt ist. Wenn ich älter werde und anfange, mehr über Gesundheit und weniger über Körperbau nachzudenken (obwohl ich immer noch Letzteres schätze), merke ich, dass Bewegung der einzige Jungbrunnen ist, den wir haben. Es gibt noch keine Pillen, die eine Kerze halten können.

Körperfett ist weit weniger wichtig als körperliche Fitness , wenn es um Langlebigkeit geht, und konstant aktiv zu sein ist gut für jeden Körperprozess, den Sie haben - nicht nur Herz und Lunge, sondern auch Gehirn, Immunsystem, Stress und Hormone. Berücksichtigen Sie auch die Tatsache, dass Sie stärker, schneller, agiler und flexibler werden und allgemein nur die Stimmung und die mentalen Funktionen verbessern.

Und Sie sehen gut aus, über den einfachen Fettabbau hinaus. Muskeln zu haben ist cool, unabhängig von Alter oder Geschlecht.

Lernen, dass alles wichtig ist

Aber hier ist der große Weckruf, den ich dieses Jahr hatte, und ich werde dir erzählen, wie es dazu kam . Die erste ist, dass ich begann, mich stärker mit Adipositas-Forschern - Menschen mit MDs und PhDs - zu beschäftigen, um ihre Fitnessprobleme in den Griff zu bekommen. Einer von ihnen, Dr. Yoni Freedhoff , gab mir den Weckruf, dass die große Mehrheit der Bevölkerung nie so viel trainieren würde wie ich. Tief im Inneren wusste ich das, aber es war nicht immer vordergründig in meinen Gedanken.

Das bedeutet nicht, dass ich nicht denke, dass du nicht versuchen solltest, ein Fitnessprogramm wie meines zu übernehmen - aber ich merkte, dass ich mehr erreichen kann Menschen und bieten bessere Ratschläge, wenn ich verstehe, dass die meisten von Ihnen nie, und das ist in Ordnung.

Dr. Arya Sharma hat mir gezeigt, dass Bewegung das "ingestive Verhalten" verbessern kann, was bedeutet, dass es das Essverhalten positiv verändert, um eine Gewichtsabnahme zu erreichen - ich wusste das auch, hat es aber nie so stark gepusht. Ich sage den Leuten: "Eine gute Angewohnheit (Übung) zu beginnen ist einfacher als ein schlechtes zu beenden (übermäßiges Essen mit Junk Food), also konzentriere dich einfach auf das Training als Vorspeise und lass dich dadurch besser essen. Wenn du beginnst, dich wie ein gesunder Mensch zu bewegen, wirst du anfangen, wie einer zu essen."

Dr. Sharma Worte zu sehen, die diese Idee unterstützen, hat mich dazu gebracht, das Konzept härter zu machen.

Übung als ultimative Belohnung

Und am wichtigsten ist, dass ich eine zufällige Verbindung mit Dr. Margaret Yúfera-Leitch . Margaret schickte mir eine E-Mail aus Spanien, nachdem ich diesen offenen Brief gelesen hatte, den ich an Oprah Winfrey in Die Los Angeles Times schrieb, und wir begannen eine elektronische Freundschaft.

Margaret hat einen Doktortitel in Psychologie mit Fokus auf Essverhalten, und ich bin glücklich, dass sie ursprünglich aus Calgary (meiner Heimatstadt) kommt. Daher haben wir uns dieses Jahr einige Male treffen können. Margaret ist diejenige, die mir wirklich die Kraft der Übung beigebracht hat, um das Essverhalten zu verbessern. Sie hat die Mechanismen, wie sie auf der neurochemischen Ebene funktionieren, wissenschaftlich dekonstruiert. Es ist faszinierend, und sie ist eine der führenden Experten auf diesem Gebiet der Welt.

Ich war begeistert, als sie zustimmte, ein Buch mit mir über emotionales Essen zu schreiben. Wenn Sie neugierig sind, werfen Sie einen Blick auf die Einführung .

Das wirklich faszinierende Thema, zu dem Margaret mich führte, ist über belohnungsorientiertes Verhalten und darüber, wie Essen und Bewegung eng damit verbunden sind. Wenn du trainierst - vor allem, wenn dies auf einem intensiveren Level und für eine ziemlich lange Dauer ist -, wirkt es auf die gleichen neurochemischen Belohnungswege in deinem Gehirn wie diejenigen, die du durch Junkfood, Drogen, Alkohol trinken oder sogar spielen. Übung ist eine gesunde Alternative, um das gleiche tolle Gefühl zu bekommen. Wenn Sie viel trainieren, stumpft es sogar die belohnenden Effekte von Junk Food ab. Diese Oreos schmecken einfach nicht so gut.

Es passiert noch viel mehr, aber es ist wichtig daran zu denken, dass Sport so viel mehr ist, als Kalorien zu verbrennen. Und Sie müssen festhalten, dass Sie, nur weil Sie Sport ausgeübt haben, nicht berechtigt sind, sich mit Junk Food zu belohnen. Stattdessen bedeutet es, dass Sie die Kraft haben, Junk Food zu widerstehen. Sie können jetzt anfangen, die gesunden Entscheidungen zu verlangen.

Ich möchte einen Salat.

James S. Fell, MBA, ist ein zertifizierter Kraft- und Konditionsspezialist in Calgary, AB. Er schreibt die Kolumne "In-Your-Face Fitness" für The Los Angeles Times und berät Kunden bei strategischen Planungen für Fitness und Gesundheit. Erhalten Sie einen kostenlosen Stoffwechselbericht bei Body For Wife . Mailen Sie James an james@bodyforwife.com.

Schreiben Sie Ihren Kommentar