Jemals Schmerz beim Sex erfahren? Hier ist, was passieren könnte | Gesundheit | 2018

Jemals Schmerz beim Sex erfahren? Hier ist, was passieren könnte

Tut Sex weh? Manchmal. In der Tat gibt es wahrscheinlich so viele Ursachen für sexuelle Schmerzen wie Sexpositionen: Trockenheit, Infektionen, Endometriose und Stress, um nur einige zu nennen. Die eigentliche Frage lautet: "Sollte Sex weh tun?" Nein, eigentlich.

Dr. Caroline Pukall, eine klinische Psychologin an der Queen's University, sagt, dass Frauen Schmerz oft als eine Nebenwirkung von Sex akzeptieren, was sie für die Existenz von ernsteren Zuständen blind machen kann. "Viele Frauen sagen: 'Oh, ich dachte, ich hätte nur vier Jahre lang eine Infektion!' oder "Ich dachte, ich wäre nicht genug erregt!" "Sie sagt.

Die 7 besten Vibratoren zu versuchen, wenn Sie schüchtern sind, einen Vibrator zu versuchen

Sobald gesunde Sinnesquellen von Schmerz - wie Trockenheit oder STIs - von einem Doktor, restliches Unbehagen ausgeschlossen worden sind könnte auf eine sexuelle Schmerzstörung hinweisen, die keine beobachtbare körperliche Ursache hat und zwischen fünf und 15 Prozent der Frauen betrifft. Im Folgenden skizziert Dr. Pukall die drei Haupttypen von Schmerzstörungen, ihre jeweiligen Symptome und, falls vorhanden, Behandlungen.

Chronische Beckenschmerzen

Etwa fünf bis 15 Prozent der Frauen sind von CPP betroffen, die bezieht sich auf Schmerzen, die "während des tieferen Stoßens" erfahren werden und sich abdominal oder weiter in den Fortpflanzungsraum hineinfühlen. Pukall sagt, dass, obwohl es mehrere Ursachen für CPP geben kann, es sehr gut erforscht ist und mit einer Kombination aus Physiotherapie und Psychotherapie behandelt werden kann, die auf Schmerzmanagement ausgerichtet ist und diese Person wieder mit sexuellen Gefühlen verbindet.

Vulvodynie

Diese Klassifizierung von sexuellem Schmerz bezieht sich auf Beschwerden in der Vulva (auch außerhalb der Vagina genannt) über einen Zeitraum von drei bis sechs Monaten, die nicht auf oberflächliche Ursachen wie Infektionen oder Narben zurückzuführen sind. Es ist nicht so gut bekannt oder gut erforscht wie CPP, aber hat etwa die gleiche Häufigkeit: etwa sechs bis 16 Prozent der Frauen.

5 Schmierstoffe, die Ihr Sexualleben ändern werden

Es gibt auch mehrere verschiedene Arten von Vulvodynie, sagt Pukall. "Die häufigste bei Frauen vor der Menopause ist provoziert Vestibulodynie - das heißt, Schmerzen am vaginalen Eingang bei Kontakt." Pukall sagt PV, die durch eine scharfe, brennende oder schneidende Sensation gekennzeichnet ist, in der Regel nur aufflammt, wenn etwas drängt auf diesen Bereich - auch in nicht-sexuelle Szenarien, "wie eine Gyno-Exam oder Reiten." Die mit Abstand erfolgreichste Behandlung für PV ist Beckenboden-Physiotherapie, die Muskelverspannungen zu reduzieren hilft. Eine weitere Option ist neben der Psychotherapie in schwereren Fällen eine Operation namens Vestibulektomie, bei der ein Vaginalring - ein Bündel überempfindlicher Nervenfasern - entfernt wird.

Eine andere Form der Vulvodynie ist die generalisierte unprovozierte Vulvodynie, die betrifft zwischen sechs und 16 Prozent der Frauen, die meisten über 30 Jahre alt. Der Schmerz, der typischerweise als "irritierend, roh und zart" beschrieben wird, ist im gesamten Vulvabereich (vom Anus bis zum Bauch) zu spüren Mons Pubis). Pukall sagt, dass viele Betroffene "nicht arbeiten, sitzen oder gehen können", was ihre Lebensqualität erheblich beeinträchtigt. ("Auch nur das Tragen von Unterwäsche kann für sie auslösend sein.") Sie empfiehlt eine Kombination von Beckenboden-Physiotherapie und Psychotherapie zu Schmerzmanagementzwecken, in diesem Fall aber nicht operativ. Außerdem sind Medikamente, die typischerweise verwendet werden, um unprovozierte Schmerzen zu behandeln, "wirklich gut darin, irgendwelche brennenden Empfindungen zu unterdrücken und mit dem Schlaf zu helfen."

Kliterodynie

Dies bedeutet - Sie haben es erraten - "schmerzhafte Klitoris." Diese Kategorie , die durch anhaltenden, dumpfen Schmerz im Bereich der Klitoris gekennzeichnet ist, wird gerade erst erforscht. Pukall sagt, dass eine niedrige Dosis des Medikaments Amitriptylin (ein Antidepressivum) verwendet werden kann, um Symptome zu zügeln, aber es gibt noch nicht viele Informationen über diese bestimmte Bedingung.
Mehr:
14 klassische kanadische Rezepte
Abonniere unseren Newsletters
Netflix's neuer Thriller mit Naomi Watts und 5 weiteren Shows, um diesen Sommer zu bangen

Schreiben Sie Ihren Kommentar