Drogenmissbrauch | Gesundheit | 2018

Drogenmissbrauch

Wenn Sie sich dazu gezwungen fühlen, weiterhin legale oder illegale Drogen zu nehmen ein Drogenmissbrauchsproblem. Es gibt zwei Arten von Sucht oder Abhängigkeit: Sie können psychologisch abhängig sein, was bedeutet, dass Sie eine bestimmte Droge verwenden müssen, um zu funktionieren oder sich wohl zu fühlen. Oder, wenn Sie körperlich abhängig sind, benötigen Sie immer größere Mengen des Medikaments, um dieses anfängliche Gefühl zu erhalten, das Sie erfahren haben, und Sie haben Entzugssymptome, wenn Sie aufhören. Drogen- und Alkoholmissbrauch kann schwerwiegende Folgen für die Karriere, die Beziehungen und die geistige und körperliche Gesundheit einer Person haben.

Drogenmissbrauch verursacht Eine Person kann aufgrund einer Kombination von Faktoren wie der Genetik abhängig von illegalen verschreibungspflichtigen Medikamenten werden. Das Risiko kann auch höher sein, wenn Sie mit einem Drogenmissbrauch eng verwandt sind und von den Einstellungen von Freunden und Familie abhängen, die Einfluss haben können. Alkohol und Drogenkonsum stimulieren das chemische Dopamin des Gehirns, das die Chemie des Gehirns verändert. Es entwickelt eine Toleranz für die Substanz, so dass Sie mehr und mehr davon benötigen, um das gleiche gute Gefühl zu bekommen. Es ist üblich, dass Menschen mit Drogenproblemen auch psychische Probleme haben, wie zum Beispiel Depressionen. Manchmal wenden sich Menschen an Drogen, um Situationen zu bewältigen oder mit ihren Emotionen umzugehen.

Drogenmissbrauchs-Symptome Es gibt zwei wichtige Anzeichen dafür, dass Ihr Drogenkonsum ein Problem darstellt: Kontrollverlust (wenn Sie ein Medikament verwenden) zu stoppen oder mehr zu verwenden, als Sie beabsichtigten) und schädliche Folgen (z. B. Stromausfälle, Verletzungen während der Zeit des Drogenkonsums; Ausgaben für Medikamente statt Nahrung oder Miete, etc.), laut Zentrum für Sucht und psychische Gesundheit. Eine Person, die drogenabhängig ist, zeigt oft bestimmte Verhaltensweisen, die einschließen können:
• Stimmungsschwankungen oder chronische Depression
• Liegend an Freunde, Familie und Arbeitgeber
• Isolation und Rückzug
• Unzuverlässig und unfähig zu Projekte abschließen

Drogenmissbrauchsdiagnostik / -tests Wenn Sie der Meinung sind, dass Sie ein Drogenproblem haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt, der Sie zur Diagnose an einen Psychiater, Psychologen oder Suchtberater verweisen kann, der einen Behandlungsansatz vorschlagen kann

Drogenmissbrauch Was zur Überwindung einer Abhängigkeit nötig ist, variiert und hängt von der Schwere des Problems ab.

Selbsthilfe Manche Menschen finden Hilfe allein durch Websites, Bücher und Unterstützungsgruppen wie Narcotics Anonymous, um Wege zu finden, mit dem Drogenkonsum aufzuhören.

Medikamente Für Menschen, die süchtig nach bestimmten Drogen sind, wie Codein oder OxyContin, gibt es Behandlungen in Form von Medikamente wie Methadon, die helfen können, Heißhunger zu reduzieren oder Rückzug zu verhindern l.

Beratung Die Einzel-, Gruppen- oder Familienberatung kann Menschen helfen, die Auswirkungen des Drogenkonsums auf ihr Leben zu verstehen, Stress abzubauen und Strategien zur Bewältigung von Heißhunger zu erlernen.

Entzugsprogramme Diese Behandlungsprogramme, bei denen Sie vorübergehend leben können, während Sie während des Entzugs Unterstützung erhalten, können ebenfalls hilfreich sein.

Prävention von Drogenmissbrauch Um eine Abhängigkeit von illegalen Drogen zu verhindern, ist es am besten, die Droge nicht zuerst einzunehmen Ort. Wenn Ihnen verschreibungspflichtige Medikamente verschrieben werden, sprechen Sie mit Ihrem Arzt, um sicher zu gehen, dass Sie sich vor Sucht schützen.

Externe Ressourcen
Zentrum für Suchtbehandlung
Kanadische Gesellschaft für psychische Gesundheit

Schreiben Sie Ihren Kommentar