Macht es dich glücklich, in die Kirche zu gehen? | Leben | 2018

Macht es dich glücklich, in die Kirche zu gehen?

Getty Images

Ganz oben auf der Liste sollte ich notieren, dass dieser Beitrag von einem Nicht-Kirchenbesucher kommt. Nun, ein einmaliger Kirchgänger, weil meine Mutter mich als Teenager zum Gehen gebracht hat. In diesen Tagen nicht so sehr. Aber wenn ich beobachte, wie Freunde und Familie in meinem Leben stark in ihre Kirchen involviert sind, an kirchlichen Abendessen, geselligen Abenden und um diese Jahreszeit teilnehmen, sehe ich, wie zufrieden einige von ihnen mit ihren kirchlichen Wegen sind. Aber mehr als Glück, ich sehe, wie sozial einige von ihnen sind - ganz klar, Kirche oder andere religiöse Organisationen geben ihnen eine Gemeinschaft, mit der sie sich verbinden können.

Als ich also diese Studie aus der American Sociological Review sah, ob Kirchenleute glücklicher sind oder nicht, nun, dieser Nicht-Kirchenbesucher musste einfach nur hineinschauen. Macht Religion die Menschen glücklicher? Während die Studie feststellte, dass religiöse Menschen glücklicher sind, ist dies nicht unbedingt auf ihren Glauben an eine höhere Macht zurückzuführen. Um mehr herauszufinden, sprach ich mit Chaeyoon Lim, einem der Forscher der Studie.

F: Warum sind religiöse Menschen glücklicher?

A: Unser wichtigstes Ergebnis ist, dass Glaube allein Sie nicht glücklicher macht. Nur wenn du in die Kirche gehst, starke Freundschaftsnetzwerke bildest und so ein starkes Gefühl der Zugehörigkeit zur Gemeinschaft bildest, steigert Religion deinen Glückseligkeit.

F: Treffen die Ergebnisse auf alle Religionen zu?

A: Die Studie basiert auf einer großen landesweit repräsentativen Stichprobe von amerikanischen Erwachsenen (etwa 3100), was bedeutet, dass die Stichprobe die religiöse Vielfalt in Amerika widerspiegelt. Ein Großteil unserer Befragten ist in traditionellen christlichen Religionen, insbesondere protestantischen und katholischen. Aber unsere Stichprobe umfasst verschiedene nicht-christliche Gruppen wie Juden, Muslime und Buddhisten. Aber die Anzahl der Befragten aus diesen Gruppen ist relativ gering.

F: Frauen sind tendenziell mehr soziale Wesen als Männer, also haben Sie in Ihrer Studie relevante Geschlechtsunterschiede festgestellt?

A: In der Tat. Aus Platzgründen wurde nicht in der Zeitung berichtet, aber wir haben untersucht, ob Frauen in der Versammlung eher von der Freundschaft profitieren als Männer, und die Antwort ist ja. Sowohl Männer als auch Frauen profitieren davon, enge Freunde in der Versammlung zu haben, aber die Vorteile scheinen für Frauen größer zu sein als für Männer.

F: Was ist, wenn Sie nicht religiös sind? Gibt es eine Möglichkeit, dieses Glück zu reproduzieren?

A: Nun, was wir in unserer Studie finden, ist, dass sogar unter den Leuten mit einer gleichen Anzahl von "engen Freunden" Personen, die sagen, dass sie enge Freunde in ihren Versammlungen haben zufriedener mit ihrem Leben. Freunde sind also gut für deine Lebenszufriedenheit, aber Freunde in der Versammlung scheinen noch besser zu sein. Aber ist es wirklich Religion, die es anders macht, oder ist es nur so, dass du dich regelmäßig mit dieser Gruppe von engen Freunden triffst und an bedeutungsvollen Aktivitäten als Gruppe teilnimmst und ein Gefühl der sozialen Identität teilst? Mit anderen Worten, können Sie ähnliche Vorteile für diese Lebenszufriedenheit von atheistischen Freunden bekommen? Ich denke, es ist prinzipiell plausibel, aber wir haben wirklich keine Daten, um es an dieser Stelle zu testen.

Schreiben Sie Ihren Kommentar