Haben Sie einen Notfallfonds? Fünf Tipps für den Einstieg | Geld & karriere | 2018

Haben Sie einen Notfallfonds? Fünf Tipps für den Einstieg

Getty Images

A Vor ein paar Jahren waren mein Mann und ich mit drei unerwarteten Kosten konfrontiert - einem Wurzelkanal für mich und zwei kaputten Geräten, die ausgetauscht werden mussten. Alles zusammen ergab ein paar Ausgaben, die wir nicht geplant hatten. Der Silberfinger in diesem Sommer war unser Notfallfonds - ein Sparkonto, an dem wir uns regelmäßig beteiligen, um mit dem Unerwarteten fertig zu werden.

Leider ist diese Art von Barreserve etwas zu wenig, auf das Kanadier nach dem TD Canada Trust 2012 zählen können Bericht über Einsparungen. Dem Bericht zufolge haben 38 Prozent der Kanadier kein finanzielles Sicherheitsnetz, um den Verlust von Arbeitsplätzen, hohe Arztrechnungen oder unerwartete Ausgaben wie Hausreparaturen zu decken - und dennoch sagen 53 Prozent, dass sie in solchen Situationen waren. Nur 26 Prozent sagten, sie hätten einen Fonds, der ihnen helfen würde, die Kosten zu decken. In der Gruppe ohne Notfallfonds waren 49 Prozent auf Freunde oder Familie angewiesen, 26 Prozent auf Kreditkarten, 35 Prozent auf eine Kreditlinie oder ein Kredit, 16 Prozent auf ihr Sparkonto und 14 Prozent auf ihre Altersvorsorge.

Warum haben die Kanadier nicht mehr Geld für das Unerwartete reserviert? Mehr als die Hälfte sagen, dass sie zu pleite sind (56 Prozent) und weitere 46 Prozent sagen, dass sie sich zu sehr darauf konzentrieren, Schulden von Kreditkarten oder Kreditlinien abzuzahlen. Ein kleinerer Prozentsatz gab an, eine Hypothek zu bedienen (14 Prozent) oder für den Ruhestand oder die Bildung ihres Kindes zu sparen (7 Prozent).

Jetzt denke ich definitiv, dass Schulden abzuzahlen und für den Ruhestand zu sparen feste Prioritäten sind. Das Problem ist, dass ohne einen Notfallfonds große ungeplante Ausgaben dazu führen können, dass Sie sich weiter verschulden und weiter von Ihren Sparzielen entfernt sind. Vor allem Job-Verlust - ein Notfall-Fonds ist genau das, was Sie brauchen, um Sie und Ihre Familie gegen Einkommensverlust über mehrere Monate zu puffern.

Um Ihnen den Einstieg zu erleichtern, Raymond Chun TD Canada Trust bietet ein paar Ratschläge:

1. Machen Sie es zu einer Priorität: Ziel ist es, drei bis sechs Monate essentielle Ausgaben beiseite zu legen.

2. Machen Sie es automatisch: Richten Sie eine automatische Überweisung von jedem Gehaltsscheck ein, bis Sie Ihr Ziel erreicht haben.

3. Vermeide die Versuchung: Stelle deinen Notfallfonds außer Reichweite, damit du ihn nicht zu leicht nutzen kannst.

Setze deine Ersparnisse ein: Denk an höhere Zinssparkonten oder öffne eine steuerfreie Ersparnis Konto, um mehr Geld zu verdienen.

Wenn es zu einer Katastrophe kommt, bauen Sie neu auf: Wenn Sie Ihre Ersparnisse anzapfen müssen, stellen Sie sicher, dass Sie sie wieder aufbauen, sobald Sie wieder auf den Beinen sind.

Schreiben Sie Ihren Kommentar